Samstag, 16. Februar 2013

Das Geheimnis des schwimmenden Sarges - Bram Stoker


Rezension zu 'Das Geheimnis des schwimmenden Sarges' von BRAM STOKER



Erscheinungsjahr: 1982
Originalausgabe: 1909
Format: broschiert
Seitenanzahl: 220
Verlag: Bastei
ISBN-10: 3-404-72017-2
Preis: 5,80 DM (vergriffen)


KURZBESCHREIBUNG: 
Die Mit dem Tod von Roger Melton übernimmt das 'schwarze Schaf' der Familie, der Weltenbummler und Abenteurer Rupert St. Leger den Großteil des Erbes. Allerdings bekommt dieser einige Auflagen, um ihn dies Erbe zu ermöglichen: Rupert muss in das 'Land der blauen Berge' ziehen und dort für eine gewisse Zeit leben. Wenn er genügend Erfahrungen in diesem Land gesammelt hat, soll er dies den Woiwoden zurück geben, denn der Verstorbene hatte das Land heimlich finanziell unterstützt und es als Pfand erhalten. Da der wohlhabende Mr. Melton sich in dieses kleine Land verliebt hatte, war der größte Wunsch seines letzten Wille die Rückgabe der Rechte an die eigentlichen Besitzer. Rupert macht sich auf den Weg und zieht in das Schloß Vissarion. Schon nach kurzer Zeit verliebt er sich ebenfalls in Land und Leute, welche von einem Krieg bedroht werden. Und Rupert ist gewillt zu Helfen. Da geschieht eines Nachts etwas Unglaubliches: eine Frau in einem Totenhemd kommt in sein Zimmer und bittet um Wärme. Vor Sonnenaufgang verschwindet die geheimnisvolle Frau so schnell, wie sie auch erschien. Der Abenteurer ist schnell fasziniert von diesem anmutigen Wesen; nur ist es gar eine lebende Gestalt, oder hatte Rupert Besuch von einer Untoten? Seine Zuneigung lässt ihn nach einem weiteren nächtlichen Besuch aktiv werden und in der Krypta der Kirche St. Sava macht er eine grauenvolle Entdeckung. Seine angebetete Dame liegt dort in einem Glassarg! Ist die Unbekannte im Totenhemd gar ein Vampir?

KOMMENTAR:
Bram Stoker ist den meisten Menschen eigentlich nur durch sein Roman 'Dracula' bekannt. Aber der Autor hat mehr noch als nur dieses eine Buch geschrieben; allerdings sind seine phantastischen Romane eher dünn gesät. 'Das Geheimnis des schwimmenden Sarges' bietet dem Leser aber eine spannende Mischung aus einem Abenteuer- und einem Gruselroman. Das erwähnte 'Land der blauen Berge' ist meiner Meinung nach dem Autor aus der Historie der einstigen Republik Ragusa - dem heutigen kroatischen Dubrovnik - entsprungen. Entgegen dem Klappentext, der auf ein Schloß in den Karparten hinweist und den Erwähnungen von Woiwoden und Gospodaren, welche mehr in die slawische Richtung weisen, wird viel von der Adria und deren Küste berichtet. Als Gegner des kleinen Landes werden die Türken ausgemacht. Ich glaube Stoker hat in dem Roman einfach sein Wissen über diese Ecke Europas kunterbunt gemischt. Trotzdem verpasst er dem beschriebenen Land und dem Schloß Vissarion einen dunklen und gotischen Flair und die nächtens erscheinende Frau im Totenkleid fügt ihr Übriges zu einer gruseligen Atmosphäre bei. Hinzu kommt der Aufbau des Romans, der eine Sammlung von Briefen, Tagebucheinträgen und Berichten ist. Alleine diese Herangehensweise erinnert schon sehr an die Aufmachung des Welterfolges 'Dracula'. Die Handlung hat einen schlüssigen und verblüffenden Plot und bietet dazu flotte Gefechte gegen die Landesfeinde. Der deutsche Titel schießt ein wenig am Ziel vorbei, aber wer Interesse an den weiteren Werken von Bram Stoker hat, der kann sich diesen Roman ohne Reue zulegen - es lohnt sich!
8 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
---