Dienstag, 2. Juli 2013

Department 19: Die Mission - Will Hill

Rezension zu 'Department 19: Die Mission' von Will Hill



Erscheinungsjahr: 2012 (original 2011)
Format: eBook
Seitenanzahl: 490 Seiten / 724 kb
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3-8387-1988-7
Preis: 9,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Die Welt des jungen Jamie Carpenter ändert sich schlagartig eines Tages, als sein Vater Julian vor dem Haus von unbekannten Männern getötet wird. Nach zwei umzugs-geprägten Jahren wird dann eines Abends seine Mutter Marie entführt und ein Mann, welcher im nachhinein Alexandru Rusmanow genannt wird, Jamie selber töten will. Gerettet wird der sechzehnjährige aber vom Frankenstein-Monster persönlich! Daraufhin lernt er eine neue Welt kennen, die Welt des 'Department 19'; einer geheimen Organisation, die gegen Vampire, Werwölfe und andere Unwesen kämpft. Gegründet von Professor Abraham Van Helsing und seinen Freunden war auch dessen Diener Henry Carpenter darin involviert und alle Nachfahren der Urgründer traten in die Dienste dieser inoffiziell  'Schwarzlicht'genannten Organisation. So vieles auf einmal plötzlich auf Jamie einstürmt, während er sich einem Crash-Kurs des Department unterzieht, er kennt nur ein Ziel: er muss seine entführte Mutter befreien und nach Hause holen - auch wenn er dafür die Hilfe von Larissa annehmen muss, einem Vampir-Mädchen, dass auf Jamie angesetzt wurde, um ihn zu töten!

KOMMENTAR:
Die berühmten Romanfiguren Frankenstein und Dracula in einen neuen Roman zu verquirlen, ist nun ja nichts Neues. Der Autor Will Hill stellt diese Romane, aus denen diese Figuren entsprungen sind, als reale Berichte hin und bildet aus diesen eine Organisation namens 'Department 19'. Auch das gab es in ähnlichen Variationen schon mehrfach. Allerdings fügt Hill einige erfrischende Details in dieses Szenario hinein, welche zum Beispiel an Waffen UV-Strahler und -Granaten darstellen. Oder aber der gesamte Komplex und die Struktur des Department reizen zum Weiterlesen; Gefängnisse mit UV-Barrieren - feine Idee. Etwas eigenartig war es schon, dass der junge Held Jamie im Simulator besser abschneidet als jeder zuvor - es scheint unglaubwürdig! Aber Halt: das sind Vampire auch und wir befinden uns auf phantastischem Lese-Terrain. Und die Kids von heute sind ja alle in Computerspielen fit! Also kann der Leser eine abenteuerliche Suche eines Sohnes nach seiner entführten Mutter miterleben, in welcher Vampire zum Glück Vampire sind, also blutrünstige Bestien und nicht orientierungslose Teenager. Aber auch aus diesem Trend pickt sich Hill mit der Vampirin Larissa einen Part, der zu Gefallen weiß. Die ungewöhnliche Zuneigung des Vampir-Mädchens und dem Jungen ist schon wunderbar aufgebaut. Desweiteren gefallen die menschlichen Züge bei den Blutsaugern, die Vampir-Droge 'Bliss' ist ein beeindruckender Geistesblitz des Autors. Dazu gibt es jede Menge Action und Gemetzel, bei denen die Vampire ungewohnt oft platzen wie übervolle Wasserballons. Die große, kleine Welt um das 'Department 19' hat viele feine Eigenheiten sowie eine spannende Geschichte und selbst das Finale weist viele beeindruckende Dinge auf - Enttäuschung, Freude und jede Menge Spannung! Uuund nicht zu vergessen jede Menge Anekdoten, die einen Nachfolgeband ermöglichen - wie schreibt Will Hill zum Abschluss: 'Jamie wird auch im nächsten Buch wieder dabei sein ...und leider auch Dracula' ... Die Leserschaft kann sich freuen!    
8 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- erster Roman um das 'Department 19'
- Danksagung des Autors