Montag, 19. August 2013

The Rugby Championship 2013 - Runde 1



1. Spieltag 2013


Australien - Neuseeland 29:47

Ein munteres Spiel wurde zum Auftakt der diesjährigen Rugby Championship - des angesehensten Turniers der südlichen Hemisphäre - erwartet, und das wurde es auch! Australien wollte nach der bitteren Serien-Niederlage gegen die British & Irish Lions mit ihrem neuem Coach Ewan McKenzie den Fans etwas zurück geben; die Gäste aus Neuseeland wiederum wollten zeigen, dass sie weiterhin das 'Non plus Ultra' des Rugbysports sind. Und so starteten sie auch das Spiel. Nach nur drei Minuten fand #14 Ben Smith eine Lücke in der Abwehr der Australier und legte den ersten Versuch. #10 Aaron Cruden erhöhte diesen zuverlässig und schon stand es 7: 0 für die 'All Blacks'. Australien wusste, dass sie jede noch so kleine Chance nutzen musste und verwandelte in den folgenden 10 Minuten immerhin durch #12 Christian Leali'ifano zwei Straftritte. Einen weiteren aus langer Distanz setzte #15 Jesse Mogg allerdings daneben. Cruden konterte mit einem Straftritt seinerseits, aber Australien fand nun Mittel, den Gegnern zu Fehlern zu verleiten. So konnte Leali'ifano zwei weitere Straftritte zur 12:10 Führung zwischen die Stangen setzen. Leider patzte dieser nur eine Minute nach der Führung, als sein Befreiungsschuss aus der eigenen 22 von Cruden geblockt und direkt zum Versuch gelegt werden konnte. Selbiger erhöhte auch zum 17:12. Nun waren die Neuseeländer im Spielrausch und der lange verletzte #7 Richard McCaw konnte mit seinem Versuch in der 33. Minute zeigen, dass er wieder vollends genesen war. Die Australier wollten sich an diesem Tage aber nicht so einfach geschlagen geben und #9 Will Genia konnte so zwei Minuten vor der Pause mit einem wunderbaren Versuch kontern. Nach der Erhöhung stand es 19:22, aber noch waren 30 Sekunden auf der Uhr bis zur Spielpause. Das reichte den Gästen, um noch einen Straftritt herauszuholen und sie konnten mit 25:19 in die Halbzeit gehen. Als in der 47. Minute Leali'ifano zum 22:25 anschloss sah es danach aus, als konnten die 'Wallabies' das Spiel eng halten. Doch wie schon in der dritten Partie gegen die British & Irish Lions gelang im Anschluss gar nichts mehr, während Neuseeland hingegen drei Veruche legte, wobei die letzten beiden Ben Smith einen Hattrick einbrachte. Dazu legte Cruden zwischenzeitlich noch einen Straftritt drauf und Neuseeland führte uneinholbar mit 47:22. Der Versuch durch den jungen #11 James O'Connor in der letzten Spielminute war nur noch Ergebniskosmetik. Australien muss sich schnell etwas einfallen lassen, wie sie die schwarze Punktemaschine stoppen wollen, treten sie schon am kommenden Wochenende in Neuseeland zum Rückspiel an! 



Südafrika - Argentinien 73:13

Im zweiten Jahr ihrer Teilnahme an der Rugby Championship musste sich Argentinien vor fast 53.000 Zuschauern in Soweto abschlachten lassen. Anders kann man die 13:73 Niederlage nicht beschreiben! Hielten die 'Pumas' es mit einem Schlagabtausch an Straftritten zum  6: 9 aus ihrer Sicht bis zur 23. Minute eng, läutete der anschließende Straf-Versuch wegen eines Abseits den Untergang der Gäste ein. Acht weitere Versuche legten die heimischen 'Springboks' zur Freude der Fans! Bis zur Halbzeit war es gerade mal einer durch #13 JJ Engelbrecht in der 33. Minute, als die Südafrikaner ihr erstes Überzahlspiel ausnutzten und kurz vor der Pause durch den sehr gut aufgelegten Kicker #10 Morne Steyn noch einen Straftritt zum 26: 6 nachlegten. Die zweiten vierzig Minuten aber gehörten den Männern in Grün ganz. #2 Aadrian Strauss (46. Minute), #7 Villem Alberts (53.), #12 Jean de Villiers (56.), #21 Fourie de Preez (63.), #11 Bryan Habana (67.), #8 Duane Vermeulen (71.) und #16 Bismark du Plessis (76.) - sie alle durften sich in die Scorerliste eintragen. Größtes Manko der Gäste war, dass sie einfach keinerlei Gedränge oder Pakete der Südafrikaner stoppen konnten. Da war die Strategie schon logisch, alle Strafen zum Einwurf nahe der Malzone der Argentinier zu kicken und sich dann mit einem wuchtigen Paket in diese zu drücken. Symptomatisch war wohl die Szene in der zweiten Hälfte, als ein einfaches Paket der Heimmannschaft unaufhaltbar aus der eigenen 22 bis kurz vor der 22-Meter-Linie des Gegners marschieren konnte. Niemand kann ein Spiel gewinnen, wenn er dies nicht stoppen kann. Eine Woche haben die Argentinier nun Zeit, diese Schwäche zu beseitigen und auf heimischen Boden zurück zu schlagen ...  

Tabelle:
      Team             Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Südafrika    1   1   0   0    + 60    5
4. Neuseeland   1   1   0   0    + 18    5
3. Australien   1   0   0   1    - 18    0 
4. Argentinien  1   0   0   1    - 60    0


Mit seinem Hattrick war Ben Smith der Mann des ersten Spieltages ... 
(Photo:planetrugby.com)