Freitag, 24. Januar 2014

Der Anschlag - Stephen King

Rezension zu ' Der Anschlag' von Stephen King



Erscheinungsjahr: 2013 (Original: 2011)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 1055
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3-453-43716-6
Preis: 12,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Als sich der Diners' Besitzer Al Templeton mit Jake Epping in Verbindung setzt, ahnt der Englischlehrer noch nicht, dass sein Leben sich schlagartig ändern wird. Denn Templeton hat ein Portal gefunden, um in das Jahr 1958 zurück zu kehren. Nach etlichen Besuchen in der Vergangenheit glaubt Al nun, dass man die Geschichte massiv verändern kann, wenn man das Attentat an dem amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy verhindert. Da er selber gesundheitlich nicht mehr dazu in der Lage ist, bittet er Jake diese Mission auszuführen. Anfangs zweifelnd lässt dieser sich auf dieses Abenteuer ein  - und ahnt nicht, wie unbarmherzig die Geschichte auf sein Eingreifen reagieren wird...

KOMMENTAR:
Einmal mehr beweist Schriftsteller Stephen King mit dem Buch 'Der Anschlag', dass er nicht nur ein einfacher Horror-Autor ist! Sein mit über 1000 Seiten fettes Werk lädt zu einer beeindruckenden Zeitreise ein, der ich nur allzu gerne gefolgt bin. Zum einen mag ich nun mal historische Romane wie auch phantastische Elemente, welche diesen Trip in das letzte Jahrhundert innerhalb der Story ermöglichen. Ich denke, in den meisten Menschen steckt ein bisschen Sehnsucht nach der eigens erlebten Vergangenheit, der Kindheit, der eigenen Jugend. Und so lässt King seinen Helden in die fünfziger und sechziger Jahre der USA reisen. Und in die Stadt Derry, was dann eine Reise in meine Jugend bedeutete, denn dort spielte sein großartiges Werk 'ES', welches ich damals fasziniert gelesen hatte. Gut recherchiert erlebt der Leser also ein USA mit all seinen damaligen Stärken und Schwächen, die King sehr lebhaft beschreibt. Die Ich-Form bindet den Buchbesitzer derweil ebenfalls in die Handlung ein und wieder einmal hat der Übersetzer Wulf Bergner wunderbare Arbeit geleistet. Die vielen Seiten weisen keine Langatmigkeit auf, das Buch kommt keinesfalls gestreckt vor - es wurde einfach das erzählt, was erzählt werden musste! Ein wirklich beeindruckendes und spannendes Werk, was alleine durch die damalige Geschichte Material zum Nachschlagen hergibt - ich habe mich zum Beispiel nochmal in die Thematik der Kubakrise vertieft. Der Autor hat es in meinen Augen auch geschafft, das Phänomen der Zeitreise stimmig zu erläutern und einen sehr runden Abschluss des Romans hinbekommen. Ein weiteres Meisterwerk von Stephen King!
9,5 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- Nachwort des Autors
- Werksverzeichnis des Autors