Mittwoch, 22. Januar 2014

NFL Playoffs 2013/14 Championship Games

Die Ergebnisse der NFL - Playoffs ...

AFC



Denver Broncos             -             New England Patriots
             26                                                      16                         

Die Begegnungen der beiden Quarterbacks Peyton Manning und Tom Brady wurden in den letzten Jahren immer durch spannende Spiele ausgezeichnet. Bei dem diesjährigen AFC Championship Game konnte man das allerdings weniger behaupten. Manning führte seine Broncos wieder und wieder mit langen, zeitfressenden Drives über das Feld und konnte bis zur Halbzeit zwei Field Goals und einem Touchdown durch Pass über einen Yard auf Tight End Jacob Tamme, während es schien als würden alle Bemühungen von Brady und Co. im Sande verlaufen. Lediglich ein Field Goal von Kicker Stephen Gostkowski brachte Punkte ein und lies zur Pause die Anzeigentafel auf 13: 3 stehen. Die Abwehr der Patriots konnte sich in der zweiten Hälfte ein wenig besser auf den Heimangriff einstellen, doch auch im dritten Quarter brachte Manning einen Pass in der gegnerischen Endzone auf Wide Receiver Demaryius Thomas anbringen. Das Spiel wäre schon früher entschieden gewesen, wäre Anfang des vierten Quarters nicht nur ein weiteres Field Goal bei den Angriffsbemühungen der Broncos heraus gekommen. So setzte New England oftmals alles auf eine Karte und wurde schließlich belohnt: ein Touchdown-Pass über 7 Yard von Brady auf Wide Receiver Julian Edelman brachte das 10:23. Die Antwort war wiederum nur ein Field Goal zum 26:10 für Denver. Es mussten also zwei Touchdowns samt Two-Point-Conversion her. Brady selbst lief den ersten über 5 Yard in die Endzone - die Conversion misslang allerdings. So mussten nun immer noch zehn Punkte her, doch es waren nur noch drei Minuten auf der Uhr. Und was der Angriff der Broncos im ganzen Spiel machten, klappte auch zum Schluß: New England bekam den Ball nicht mehr zurück und die Broncos fahren zum Super Bowl nach New York!


 NFC



Seattle Seahawks            -            San Francisco 49ers
              23                                                       17                         

Furios begann das Championship Game der NFC: beim ersten Spielzug der Offense von Seattle verlor deren Quarterback Russell Wilson beim Tackle den Ball, welchen Linebacker Aldon Smith für San Francisco eroberte. Es war zwar kein großartiges Durchkommen durch die Abwehr der Seahawks, doch Kicker Phil Dawson konnte die Gäste immerhin mit  3: 0 in Führung kicken. Beide Angriffsreihen hatten ihre liebe Müh' und Not, um positive Meter zu machen, allerdings konnte Colin Kaerpernick, der Quarterback der 49ers immer wieder seine Beine in die Hand nehmen und neue First Downs erzielen. So ermöglichte ein Lauf über 58 Yard vom Spielmacher die 10: 0 Führung, als Runningback Anthony Dixon anschließend beim vierten Versuch in die Endzone sprang. Seattle gelang vor der Halbzeit immerhin noch ein Anschluss-Field Goal durch deren Kicker Stephen Hauschka. Das bis dahin etwas verkrampfte Spiel wurde dann im dritten Quarter offener. Seattle marschierte vorwärts und schließlich gelang der Offensive-Line eine Lücke für Runningback Marshawn Lynch zu öffnen, der den Turbo anwarf und über 40 Yard in die Endzone sprintete. Doch San Francisco konterte schlagartig. Immer wieder fand Kaerpernick Lücken und schließlich warf er unter Druck einen zielgenauen Pass auf Wide Receiver Anquan Boldin. Hauschka konnte im selben Quarter ein weiteres Field Goal zum 13:17 nachlegen. Dies baute die Heimmannschaft weiter auf. Anfang des vierten Quarters war es dann soweit: statt eines langen Field Goals gingen die Seahawks auf's Ganze und Wilson warf beim vierten Versuch über 35 Yard auf Wide Receiver Jermaine Kearse zur 20:17 Führung. San Francisco war nun gefordert - und verlor den Ball, als Kaepernick bei einem Passversuch der Ball aus der Hand gehauen wurde und Defensive End Michael Bennett das Spielgerät bis zur 6 Yard Linie der Gegner trug. Seattle schaffte es allerdings tatsächlich, den Ball an der ein Yard Linie zu verlieren anstatt die Vorentscheidung zu erzielen! San Francisco war nun gewillt zu marschieren, allerdings fing Safety Kam Chancellor einen schlechten Pass von Kaerpernick ab. Immerhin konnte Seattle diesmal ein Field Goal zum 23:17 erzielen. Mit nur noch 120 Sekunden auf der Uhr mussten die 49ers nun einen Touchdown erzielen. An der 18 Yard Linie angekommen und noch knapp über 30 Sekunden auf der Uhr warf Kaerpernick dann in die Endzone zum entscheidenden Schlag, der Ball wurde allerdings vom Cornerback Richard Sherman abgewehrt und Linebacker Malcolm Smith konnte diesen noch in der Luft abfangen. Seattle zieht damit in den Super Bowl!


Der entscheidende Pass ... der allerdings in den Händen der Abwehr landete! 
(© nfl.com)

AFC:
Denver Broncos (1) - New England Patriots (2) 26:16

NFC:
Seattle Seahawks (1) - San Francisco 49ers (5) 23:17