Dienstag, 20. Mai 2014

RaboDirect PRO12 2013/14 Halbfinale




Hier präsentiere ich die Ergebnisse der beiden Halbfinal-Begegnungen der RaboDirect PRO12 2013/14 


Leinster Rugby - Ulster Rugby 13: 9

Leinster Rugby empfing den großen Kontrahenten aus Ulster. Die schwere Schlacht vor zwei Wochen auswärts gewonnen, hofften sie im heimischen RDS Stadium dies zu wiederholen. Doch die Fans konnten kaum ihren Augen trauen, die Gäste spielten klar sichtbar den effektiveren Rugby und lies Leinster wenig Raum zum Atmen. Der wiedergenesene #9 Ruan Pienaar konnte nach seiner Verletzung wieder für seine Farben spielen, allerdings haperte es noch mit der Schußgenauigkeit. So übernahm nach dem in der 4. Minute erfolglosen Straftritt seinerseits der ebenfalls routinierte #10 Paddy Jackson das Kicken und schaffte nur drei Minuten später durch die Undiszipliniertheit der Heimmannschaft die 3: 0 Führung. Viel mehr Punkte gab es in der ersten Hälfte nicht zu sehen, bei Abwehrreihen standen solide. Erst als die gelbe Karte gegen #12 Gordon D'Arcy wegen überhartem Spiel Leinster in Unterzahl brachte, konnte Ulster etwas befreiter attackieren und erhielt immerhin in der letzten Minute einen Straftritt zugesprochen, welche Jackson sicher verwandelte. Das knappe 6: 0 war auch der Halbzeitstand. In der 50. Minute musste dann #13 Brian O'Driscoll verletzt ausgewechselt werden. War das der letzte Auftritt der Leinster-Ikone? Für ihn kam #22 Ian Madigan in das Spiel, was wiederum frischen Wind in das in Blau spielende Team brachte. Doch wieder war es Jackson der Punkte machte. In der 53. Minute erzielte er das 9: 0 durch einen weiteren Penalty-Kick. Es dauerte bis zwanzig Minuten vor dem Ende, ehe sich die nach regulärer Saison als Tabellenführer etablierten Leinster auf der Anzeigetafel bemerkbar machten. #10 Jimmy Gopperth verwandelte einen Straftritt zum 3: 9. Und nur sechs Minuten später konnte er sogar auf 6: 9 verkürzen, da Ulster nun mehr mit Abwehren beschäftigt war und sich kleine Fehler einschlichen. In der 72. Minute kam dann der große Augenblick von Madigan: nach einem schnellen Anspiel von Gopperth sprintete er gut zwanzig Meter zielstrebig Richtung Malzone und ließ alle Ulstermen, die ihn daran hindern wollten, abtropfen. Der Versuch ließ Fans und Mannschaft explodieren und betäubte die Gäste aus Ulster. Zwar kamen sie nochmal bis einen Meter vor Leinsters Mallinie, doch verloren schließlich den Spielball. Und wieder musste Ulster sich Leinster beugen - diese haben nun ein Heimspiel im Finale ... und dort haben sie in dieser Saison noch nicht verloren!




Glasgow Warriors - Munster Rugby 16:15

Vor eigener Kulisse wollte Glasgow zeigen, dass sie in dieser Saison mindestens einen Schritt weiter als im Vorjahr gehen können. Doch mit dem Team aus Munster kamen eine erfahrene Truppe in das Scotstoun Stadium. Und diese erwischte dann auch direkt den besseren Start, als sie nach mehreren Phasen die Malzone der Glasgower bedrängten und schließlich #2 Damien Varley in diese den Ball drückte. #10 Ian Keatley erhöhte zum 7: 0. Glasgow wurde langsam bewusst, dass es nach dem Spiel keine Chance mehr gab und hängte sich nun rein. Den ersten Straftritt gab es so in der 14. Minute, welchen #10 Finn Russell allerdings daneben schoß. Doch nur drei Minuten später war auch sein Schußbein auf Spur und erzielte den Anschluss zum 3: 7. Glasgow attackierte nun offener und wurde mit weiteren Straftritt belohnt, welchen Russell sicher verwandelte. Und als Glasgow sogar in der auslaufenden ersten Hälfte ein Gedränge gegen die starke Frontreihe der Iren gewann, schoss Russell seine Farben zur 9: 7 Pausenführung. In der zweiten Hälfte wurde die Partie sehr spannend auf einem hohen Level ausgetragen. Doch nun war Glasgow das Team, welches zuerst Druck aufbaute und nach mehreren Angriffen auf die Malzone in der 46. Minute durch den eingewechselten #17 Gordon Reid den Versuch legen konnte. Russell blieb auch bei der Erhöhung zielsicher und schoss zum 16: 7. Doch Munster wusste, dass noch viel Spielzeit auf der Uhr war und spielte wieder konzentrierter. So arbeiteten sie sich in der 61. Minute mehr und mehr an die gegnerische Malzone - #7 Sean Dougall überbrückte die letzten Zentimeter zum Versuch. Allerdings kickte Keatley die recht einfach Erhöhung neben die Stangen. Nur fünf Minuten später konnte er den Fehler wieder gutmachen und setzte einen schwierigen Straftritt zwischen die Stangen. Mit noch 14 Minuten auf der Uhr konnte bei dem Spielstand von 16:15 alles passieren. Munster versuchte eine Lücke zu finden, doch die Abwehr stand nicht nur gut, wenige Minuten vor dem Ende fing #11 Tommy Seymour einen Pass ab und brachte den Ball nahe der Munster-Malzone. Punkte gab es keine, doch wegen Zeitmangel nur noch eine Chance für die Gäste. Der Ball kullerte allerdings durch die massiven Abwehrbemühungen der Schotten ins Aus und Glasgow zieht erstmalig in das RaboDirect PRO12 Finale ein...

Wie das gesamte Team kämpfte auch Chris Cusiter um jeden Meter...
(photo: © planetrugby.com)

Das Endspiel der RaboDirect PRO12 findet also am 31.05.2015 zwischen Leinster Rugby und  den Glasgow Warriors statt...

Das Finale...