Mittwoch, 27. Mai 2015

Guinness PRO12 2014/15 Halbfinale




Hier präsentiere ich die Ergebnisse der beiden Halbfinal-Begegnungen der Guinness PRO12 2014/15 


Glasgow Warriors - Ulster Rugby 16:14

Die Konstellation ergab es, dass beim Halbfinalspiel im Scotstoun Stadium in Glasgow die heimischen 'Warriors' wie im letzten Saisonspiel das Team aus Ulster empfing. Elf Auswechselungen hatten die Gäste aus Irland vorgenommen, um nicht wie in der Vorwoche in der zweiten Hälfte unter zu gehen. Die ersten Punkte machten so auch die Gäste; #9 Ruan Pienaar verwandelte einen Straftritt in der 2. Minute, nachdem sich der Spieler von Glasgow nicht vom Tackling löste. Die Schotten konnten schnell ausgleichen, #9 Finn Russell traf in der 6. Minute aus ähnlicher Distanz auf der gegnerischen Seite. Aus längerer Distanz wagte sich dann #15 Stuart Hogg am nächsten Straftritt für das Heimteam in der 14. Minute und war aus der eigenen Feldhälfte erfolgreich zum 6: 3. Ulster konterte mit schnellen Pässen und konnte so in der 19. Minute die Führung zurück erobern, als Pienaar den Ball nach links außen passte und durch Überzahlspiel schließlich #7 Chris Henry in die Malzone stürmte. Die schwere Erhöhung verzog Pienaar zwar, doch es stand nun 8: 6. Das war auch der Halbzeitstand, da beide Abwehrreihen nicht viel Angriffsaktivitäten zuließen. So war es auch in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte. Dann baute Pienaar die Führung durch einen Straftritt auf 11: 6 aus. Russell konnte dies in der 61. Minute per Straftritt egalisieren, doch das Hin und Her der Mannschaften ermöglichte Pienaar, in der 67. Minute den Spielstand auf 14: 9 auszubauen. Die Zeit lief mehr und mehr ab und Glasgow musste den Druck erhöhen. Sie arbeiteten sich Phase um Phase an die Malzone heran. Ein Durchkommen gelang aber erst in der 75. Minute durch einem langen Pass nach rechtsaußen von Russell auf den eingewechselten #23 DTH van der Merwe, der in die Malzone tauchen konnte. Der Ausgleich war geschafft - Russell hatte es nun auf dem Fuß, durch die Erhöhung aus der schweren Position die Führung zu erzielen. Zielsicher drückte er den Ball durch die Stangen. Der Jubel war groß bei den Fans und beflügelte das Heimteam dermaßen, dass Ulster keine Chance mehr auf Punkte bekam. Mit dem knappen 16:14 zieht Glasgow in das Finale nach Belfast ein...




Munster Rugby - Ospreys 21:18

Auch das zweite Playoffspiel zwischen Munster Rugby und den Ospreys aus Swansea sollte eine spannende Angelegenheit werden. Direkt in der ersten Minute wagte #10 Dan Biggar ein Drop Goal, was allerdings misslang. In der 14. Minute konnte er dann aber die Gäste aus Wales in Führung kicken, als er den ersten Straftritt zwischen die Pfosten setzte. Drei Minuten später egalisierte #10 Ian Keatley dies aber durch einen Straftritt für die Iren. In der 23. Minute konnte er mit einem weiteren Straftritt die erstmalige Führung erzielen, die er allerdings in der 36. Minute nicht ausbauen konnte, da dieser Straftritt daneben ging. Doch in dieser Phase hatte das Heimteam mehr vom Spiel und so gelang ihnen nach einem Gedränge der Durchbruch in der Abwehr der Gäste. #11 Simon Zebo legte schließlich in der 39. Minute den ersten Versuch des Spiels. Keatley konnte die schwere Erhöhung nicht verwandeln - der Halbzeitstand war also ein knappes 11: 3. Munster machte in den zweiten vierzig Minuten direkt weiter wie vor der Halbzeit und kontrollierte das Spiel. Der Lohn war der zweite Versuch, als in der 43. Minute nach schnellen Pässen #12 Denis Hurley sich rechts außen in die Malzone tankte. Auch diese Erhöhung konnte Keatley nicht verwandeln, doch nun stand es 16: 3. Die Ospreys waren nun im Zugzwang und es war schon etwas Glück, dass #8 CJ Stander sein Gegenspieler #9 Rhys Webb nach einem Gedränge schlicht übersah und ihm den Ball zuspielte. Der hatte keine Probleme, bis in die Malzone zu spurten. Biggar fand in der Erhöhung aber auch kein Glück und es blieb beim 8:16. Munster zeigte sich unbeeindruckt und arbeitete sich weiter in Richtung Malzone der Gäste. Immer wieder fanden sie kleine Lücken und #7 Paddy Butler konnte sich schließlich in die Malzone hineinwühlen. Auch diese Erhöhung zog Keatley neben die Stangen, aber das 21: 8 war wieder beruhigender für die heimischen Fans. Das war allerdings in der 53. Minute wieder vorbei, als Zebo einen Befreiungskick wagte, #14 Jeff Hassler diesen missglückten Kick aufnahm und im Slalom durch die Abwehrreihen von Munster bis in die Malzone rannte. Die Erhöhung von Biggar ließ den Vorsprung auf sechs Punkte schmelzen. 13 Minuten vor dem Ende halbierte Biggar diesen um die Hälfte durch einen Straftritt. Und die Waliser witterten nun ihre Chance. Es dauerte aber bis zur letzten Minute, dass nach einiger Verwirrung #17 Marc Thomas eine Lücke fand und von der Mittellinie bis fünf Meter vor die Malzone stürmte. Ein paar schnelle Ballübergaben nach links außen und plötzlich stand #12 Josh Matavesi in der Malzone und drückte den Ball zu Boden. Entsetzen machte sich breit, doch Schiedsrichter Nigel Owens wollte den Beginn des Ganzen nochmal per Videobeweis anschauen. Die Fernsehbilder zeigten einen Vorwurf der Ospreys - der Versuch galt nicht und Munster gewinnt ein wenig glücklich, aber nicht unverdient 21:18.

Glasgow kämpfte sich in das Finale...
(photo: © glasgwowarriors.org

Das Endspiel der RaboDirect PRO12 findet also am 30.05.2015 zwischen den Glasgow Warriors und Munster Rugby statt...

Das Finale in Belfast