Samstag, 26. September 2015

Scottish Rugby Union World Cup 2015 Spiele 9-16


Die Ergebnisse des 'Rugby World Cups' mit speziellem Blick auf die schottische Nationalmannschaft...


Spiel 9 (Pool B): Schottland - Japan 45:10

Die schottische Nationalmannschaft musste als erstes gegen Japan ran, die in ihrem ersten Spiel beeindruckend die Südafrikaner geschlagen hatten. Schon die ersten Minuten zeigten auf, dass die Asiaten sich mehr Fehler leisteten und #9 Greig Laidlaw so seine Farben durch zwei Straftritte in der 3. und der 12. Minute mit 6: 0 in Führung brachte. Aber nur zwei Minuten später zeigten die Japaner ihre aggressive Angriffsfreude und konnte nach einem langen Straftritt zur Gasse mit einem wuchtigen Paket den ersten Versuch durch #8 Amanaki Mafi legen. #15 Ayumu Goromaru erhöhte diesen zum 7: 6. Wegen einem gefährlichen Tackle holte Laidlaw per Straftritt die Führung in der 18. Minute wieder zurück. Zwei Minuten später baute er diese sogar auf 12: 7 aus. Durch eine gelbe Karte gegen #14 Kotaru Matsushima wegen illegalen Tackling hatten die Schotten einen Vorteil. Allerdings verschoss Laidlaw den daraus resultierenden Straftritt und die Japaner spielten in Unterzahl plötzlich besser mit; scheiterten aber immer wieder an der Abwehr der Nordeuropäer. Dass aber auch die Japaner abwehren können, zeigte Goromaru, als er in auslaufender ersten Hälfte den frei auf das Malfeld sprintenden #14 Tommy Seymour Zentimeter vor diesem kräftig ins Aus und in die Pause beförderte. Japan kam besser in die zweite Hälfte rein und Goromaru konnte sechs Minuten nach Wiederanpfiff den Abstand durch einen Straftritt auf 10:12 verkürzen. Damit waren auch die Schotten wach und konterten mit tollen Pässen, bis Laidlaw kurz vor dem Malfeld den Spielball überraschend auf die kurze Seite zu #7 John Hardie passte, der sich zum Versuch tankte. Die schwere Erhöhung verzog Laidlaw allerdings. Sein Gegenüber hatte nun auch das Zielen verlernt, Goromarus Straftritt in der 53. Minute ging an den Pfosten. Schottland wurde nun offensiver und dies wurde in der 57. Minute belohnt, als Laidlaw den Ball #13 Mark Bennett direkt in den Lauf spielte und dieser ins Malfeld stürmte. Nach der Erhöhung durch den Captain Laidlaw stand es nun 24:10. Japan musste noch mehr öffnen und so kam es, dass Seymour zwanzig Meter vor dem eigenen Malfeld einen Pass abfing und ungehindert in das andere Malfeld rennen konnte. Die Erhöhung war Formsache und Japan geschlagen. Die Asiaten bemühten sich weiterhin, doch die Abwehr der Schotten stand und diese konnten nun befreit aufspielen. Bennett konnte so in der 69. Minute seinen zweiten Versuch legen und zu guter Letzt war es auch das Geburtstagskind #10 Finn Russell, der nach tollem Spiel in der 74. Minute die japanische Abwehr austanzte und in das Malfeld tauchte. Schottland schlägt die Shooting-Stars aus Japan überraschend hoch mit 45:10...


Spiel 10 (Pool A): Australien - Fidschi 28:13
Australien tat sich schwer gegen die unkonventionell spielenden Fidschi-Mannschaft, gewann am Ende aber verdient...

Spiel 11 (Pool D): Frankreich - Rumänien 38:11
Frankreich kam anfangs gegen die furchtlos kämpfenden Rumänen gar nicht vorwärts und legte erst im letzten Viertel die wichtigen Versuche...

Spiel 12 (Pool C): Neuseeland - Namibia 58:14
Auch ohne die Superstars marschiert Neuseeland durch diese Partie und konnte am Ende sogar noch mit angezogener Handbremse spielen...

Spiel 13 (Pool C): Argentinien - Georgien 54: 9
Georgien hielt nur die erste Halbzeit mit den Südamerikanern mit und konnte die 40 Punkte aus der zweiten Hälfte nicht verhindern...

Spiel 14 (Pool D): Italien - Kanada 23:18
Italien entging soeben noch der Katastrophe und schlug tapfere Kanadier knapp...

Spiel 15 (Pool B): Südafrika - Samoa 46: 6
Die Südafrikaner schlugen nach der Schock-Niederlage mit sechs Versuchen überraschend stark zurück...

Spiel 16 (Pool A): England - Wales 25:28
Wales fand am Ende noch den Atem, um die lange Führung der Engländer zu drehen und sich den wichtigsten Gruppensieg einzuverleiben...


Der abgefangene Pass von Tommy Seymour war der Genickbruch für Japan...
(photo: ©scottishrugby.org)

Pool A:
      Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Wales                   2   2   0   0    + 48    9
2. England                 2   1   0   1    + 21    6
3. Australien              1   1   0   0    + 15    4
4. Fidschi                 2   0   0   2    - 39    0
4. Uruquay                 1   0   0   1    - 45    0


Pool B:
      Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Südafrika               2   1   0   1    + 38    7
2. Schottland              1   1   0   0    + 35    5
3. Samoa                   2   1   0   1    - 31    4
4. Japan                   2   1   0   1    - 33    4
5. U.S.A.                  1   0   0   1    -  9    0


Pool C:
      Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland              2   2   0   0    + 54    9
2. Argentinien             2   1   0   1    + 35    5
3. Georgien                2   1   0   1    - 38    4
4. Tonga                   1   0   0   1    -  7    1
5. Namibia                 2   0   0   0    - 44    0

  
Pool D:
      Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Frankreich              2   2   0   0    + 49    9
2. Irland                  1   1   0   0    + 43    5
3. Italien                 2   1   0   1    - 17    4
4. Kanada                  2   0   0   2    - 48    1
5. Rumänien                1   0   0   1    - 27    0