Dienstag, 2. Februar 2016

ENTSTAUBT ... im ... DEZEMBER

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD - Welcome To The Pleasuredome


Mit The Power Of Love haben FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD eines der gefragtesten Weihnachtslieder der Neuzeit geschrieben. Obwohl es mehr ein Lovesong ist, schob das aufwendige Video um die Heiligen drei Könige das Werk in diese Richtung und ist heutzutage nicht mehr aus der Weihnachtszeit wegzudenken. Wenn man sich nun vor Augen hält, dass dies nur eine von vier Single-Auskopplungen aus dem Debüt 'Welcome To The Pleasuredome', sind, wovon drei alleine in der Heimat Großbritannien auf Platz 1 der Charts landeten, kann man mehr als ahnen, was ein Hammerwurf das Album doch gewesen ist! Und dies in der Tat; siebzehn Songs auf den vier Seiten einer Doppel-LP verteilt, beanspruchte die Aufmachung des Erstlings schon eine Ausnahmestellung an sich. Und das Quintett mit dem Sänger Holly Johnson bewies eine beeindruckende Bandbreite an Musik. Großteils angelehnt an sehr tanzbarer Rock-/Popmusik wie die Dauerbrenner Relax und Two Tribes mit ihren Chart-Ergebnissen eindrucksvoll bewiesen, zeigten die Briten mit The Only Star In Heaven, dass sie auch ein funkige Seite besaßen oder dies sogar mit einer leichten Prise Post-Punk vermischen konnten, was Krisco Kisses deutlich beweist. Die Cover-Versionen von FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD waren ebenfalls 'ear-opener'. Sie vergingen sich unter anderem an BRUCE SPRINGSTEENs Born To Run und EDWIN STARRs War, welchen sie ihre Wurzeln ließen und gleichzeitig in ein FGTH-Gewand steckten. Das erwähnte The Power Of Love zeigte schon, dass sie auch in ruhigen Melodien ihre Stärken hatten, die Coverversion Ferry von GARY AND THE PACEMAKERS unterstrich dies ebenso wie das lockere und flockige San Jose - allerdings auch lediglich gecovert. Zuviel kopiert, mag der eine oder andere gedacht haben - allerdings beherrschte das die Band ausgesprochen gut. Und da sie in eigenen Songs ebenfalls große Kreativität und eigene Dynamik zeigten, ist das voll in Ordnung. Angesprochene Dynamik kann man zum Beispiel neben den zahlreichen Singles in Songs wie Black Night White Light heraus hören. Oder am Besten auf der ersten Seite der Doppel-LP, die mit den kurzen Tracks Well..., The World Is My Oyster und Snatch Of Fury in den episch zu nennenden Titelsong Welcome To The Pleasuredome führten. Das gut dreizehn minütige Werk präsentierte alle Stärken von FGTH kompakt. Und es erklärt schnell, wieso die Band gerade bei den Maxi/12" Auskopplungen ihrer Songs so variantenreich und einnehmend war. Das Album ist einfach ein wahrhafter Meilenstein der leider viel zu kurz existierenden FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD..

Erscheinungsdatum: 1984
Format: CD, DLP, DMC
Label: Island Records
Tracklist:
  1. Well
  2. The World Is My Oyster
  3. Snatch Of Fury (Stay)
  4. Welcome To The Pleasuredome
  5. Relax
  6. War
  7. Two Tribes
  8. Ferry
  9. Born To Run
  10. San Jose
  11. Whish (The Lads Where Here)
  12. Including The Ballad Of 32
  13. Krisco Kisses
  14. Black Night White Light
  15. The Only Star In Heaven
  16. The Power Of Love
  17. Bang...
FGTH forever...