Montag, 2. Mai 2016

ENTSTAUBT ... im ... APRIL

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


FIELDS OF THE NEPHILIM - The Nephilim


Der überzeugende Live-Auftritt Anfang April in Köln ließ mich nochmal das zweite Studioalbum 'The Nephilim' von der britischen Band FIELDS OF THE NEPHILIM aus dem CD-Regal ziehen und ich muss schon sagen, dass dies einfach eine Referenzklasse im Genre Gothic-Rock darstellt. War das Debüt der Engländer namens 'Dawnrazor' noch ein ungeschliffener Rohdiamant, hatten sie mit diesem Werk aus dem Jahre 1988 alle Ecken und Kanten entfernt sowie das Gesamtgebilde auf Hochglanz poliert. Episch lange Songs wie The Watchman oder Love Under Will, welche langsam beginnen und sich mehr und mehr steigern - das war die Spezialität des Quintetts um den charismatischen Sänger Carl McCoy. Dabei wurden alle Instrumente von Gitarren über Bass bis hin zum Schlagzeug sehr zielbewusst eingesetzt. Düster und bedrohlich kamen die Songs daher und brachen wie in Phobia sogar ein wenig in Richtung Hardrock und/oder Post-Punk aus. Die unheil-schwangeren und oftmals melancholischen Texte trug McCoy in einem dermaßen variantenreichen Bariton vor, dass es dem Hörer eine Gänsehaut verlieh - besonders bei dem ruhigen und auf einer Baßline basierenden Track Celebrate kann man dies beeindruckend vernehmen. Mit dem etwas melodiöseren Song Moonchild schufen FIELDS OF THE NEPHILIM eine Hymne für Gothic-Generationen und dem nahezu zehn-minütigen Abschluss Last Exit For The Lost machte die Band das Album rundum perfekt. 'The Nephilim' ist unbestreitbar ein Meilenstein der Band und des Genre ... forever remain!

Erscheinungsdatum: 1988
Format: CD, LP, MC
Label: Beggars Banquet
Tracklist:
  1. Endemoniada
  2. The Watchman
  3. Phobia
  4. Moonchild
  5. Chord Of Souls
  6. Celebrate
  7. Love Under Will
  8. Last Exit For The Lost
The Watchman Live vor den Studioaufnahmen 1987