Samstag, 14. Mai 2016

European Rugby Challenge Cup 2015/16 Finale



Das Final-Ergebnis des European Rugby Challenge Cup: 



Harlequins - Montpellier 19:26

Vor Beginn des Finales im 'European Rugby Challenge Cup' gab es im Grand Stade de Lyon eine Schweigeminute für den in dieser Woche bei einem Verkehrsunfall verstorbenen Spieler der Harlequins Seb Adeniran-Olule. Ihm zu Ehren wollte sich das in London basierende Team den Titel holen. Und mit dem Straftritt in der 5. Minute nach einem Vergehen am offenen Gedränge von Montpellier holte #10 Nick Evans die ersten Punkte für die Engländer. Allerdings konnte #10 Demetri Catrakilis nur drei Minuten später den Ausgleich per Straftritt erzielen. In der zwölften Minute hatte Evans die Chance auf drei weitere Punkte, doch der Ball traf nur den Pfosten. So waren es die Franzosen, die in der 23. Minute als nächstes punkteten, als nach einem Ballverlust #5 Paul Willemse durch die Abwehrreihen in die Hälfte der Gegner brach, #12 Frans Steyn den Ball zu #11 Marvin O'Connor warf, der weitere Meter machte, bevor er #13 Anthony Tuitavke bediente, der den eingewechselten #23 Jesse Mogg ins Spiel brachte. Dieser stürmte zum ersten Versuch in das Malfeld. Catrakilis erhöhte zum 10: 3. Da die Harlequins erhebliche Probleme gegen die Franzosen im Gedränge hatten, konnte der Kicker sechs Minuten später per Straftritt auf 13: 3 erhöhen. Doch Montpellier mangelte es an Disziplin und Evans sorgte mit zwei Straftritten in der 32. wie 35. Minute für einen knappen 9:13 Pausenstand. In der zweiten Hälfte hätte er nach vier Minuten seine Farben noch näher heranbringen können, doch der Schuss fand sein Ziel nicht. Montpellier hingegen nahmen alle möglichen Punkte mit und als sie in der 49. Minute vor dem Malfeld der Gegner waren, sah #21 Benoit Paillaugue rechts aussen den freien Mogg, kickte den Ball in die Ecke des Malfeldes, wo ihn Mogg aus der Luft fischte und im Feld zu Boden brachte. Catrakilis verwandelte die schwere Erhöhung zum 20: 9. Die Engländer rannten immer wieder gegen die Abwehrwand der Franzosen, doch verloren zumeist den Ball, wenn sie dann mal dem Malfeld näher kamen. Catrakilis hingegen nutzte die beiden Straftritte in der 56. und 68. Minute souverän zum Führungsausbau von 26: 9. Erst mit schnellen Pässen schufen die Londoner Räume, die #15 Mike Brown acht Minuten vor dem Ende halblinks zu einem Kick nutzte. Der Ball prallte vor dem Gegner über dessen Kopfhöhe hinaus, aus der #14 Marland Yarde den Ball fischte und in das Malfeld hechtete. #22 Ben Botica markierte mit der Erhöhung das 16:26. Nach weiterem Druck konnte er zwei Minuten vor dem Ende einen schnellen Straftritt zum 19:26 verwandeln. Und die Harlequins bekamen nochmals den Ball. Allerdings dachte Botica scheinbar, dass noch mehr Zeit auf der Uhr war, und kickte den Ball in die gegnerische 22. Es war allerdings schon die Nachspielzeit und Montpellier brauchte den Ball nur noch in Aus zum Sieg und dem Titel zu kicken!

Jesse Mogg entschied mit seinen beiden Versuchen das Spiel...
(photo: © epcrugby.com)

Sieger des European Rugby Challenge Cup 2015/16:
MONTPELLIER
(photo: © epcrugby.com)