Montag, 16. Mai 2016

European Rugby Champions Cup 2015/16 Finale



Das Final-Ergebnis des European Rugby Champions Cup: 



Racing Metro 92 - Saracens  9:21

Es war ein Treffen zweier Schwergewichte im europäischen Club-Rugby. Racing Metro 92 ist zurück in der oberen Ligahälfte von Frankreich und Saracens mischt dort in England schon seit einigen Jahren mit. Vor zwei Jahren mussten sie sich im letzten sogenannten 'Heineken Cup' gegen Toulon geschlagen geben. Diesmal wollten die Engländer als Sieger hervorgehen. Und sie konnten in dem anfangs starken Regen auch die ersten Punkte erzielen, nachdem #9 Maxime Machenaud in der 5. Minute nach einem Vergehen im Gedränge den Kick nicht nutzte und so #10 Owen Farrell in der 10. Minute die Chance erhielt. Da der Regen für einige Ballverluste und Fehler sorgte, war es kein Wunder, dass auch die ersten Punkte für Racing Metro durch einen Straftritt kam. #13 Johannes Goosen besorgte dies mit einem gewaltigen Schuss aus der eigenen Hälfte. Saracens hatte trotz des Wetters mehr vom Spiel und Farrell schoss aus allen Rohren. Er wagte sich in der 21. Minute an einem Drop Goal, scheiterte jedoch. Dafür bewies er vier Minuten später seine Kick-Qualitäten bei den Straftritten und erzielte das 6: 3. Gegen Ende der ersten Hälfte leisteten sich beide Teams einige Fehler, die Farrell zu weiteren sechs Punkten in der 31. wie 39. und zwischenzeitlich Goosen zu einem Kick in der 36. Minute nutzte, was den Halbzeitstand von 12: 6 für die Engländer ergab. Der Regen legte sich in der zweiten Hälfte, und beide Mannschaften zeigten, dass sie in der Abwehr gut aufgestellt waren. Die Auswechslung von #10 Daniel Carter beraubte das Pariser Team um einige Führungsqualitäten. In der 51. Minute baute Farrell die Führung mit einem weiteren Straftritt aus. Ein Versuch gelang keinem Team, auch wenn immer wieder versucht wurde, den Gegner mit einem Lupfer zu übertölpeln. In der 62. Minute hatte Goosen die nächste Gelegenheit zu Punkten, die er mit dem Straftritt nutzte und seine Farben in Schlagdistanz hielt. Der Druck von Saracens wurde allerdings nicht kleiner und vier Minuten vor dem Ende markierte Farrell mit einem weiteren Straftritt das 18: 9. Und als die Uhr unter 100 Sekunden tickte verwandelte der Kicker seinen siebten Straftritt zum finalen 21: 9 Spielstand. Saracens kann sich nach Jahren der Mühen endlich Europameister nennen!

Kampf der Schwergewichte: Saracens vs. Racing Metro 92
(photo: © epcrugby.com)

Sieger des European Rugby Champions Cup 2015/16:
SARACENS
(photo: © epcrugby.com)