Sonntag, 12. Juni 2016

Basar der bösen Träume - Stephen King

Rezension zu 'Basar der bösen Träume' von Stephen King



Erscheinungsjahr: 2016 (Original: 2015)
Format: Hardcoverausgabe
Seitenanzahl: 766
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3-453-27023-7
Preis: 22,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
In seiner jüngsten Sammlung an Kurzgeschichten befasst sich der Autor Stephen King größtenteils mit dem Tod. Von den zwanzig mehr oder weniger langen Geschichten sind bis dato nur wenige veröffentlicht worden. Hier die Stories im einzelnen:
'Raststätte Mile 81':
Enttäuscht davon, nicht mit den Kumpel seines Bruders George mitziehen zu dürfen, macht sich der zehnjährige Pete Simmons auf den Weg zur geschlossenen Raststätte 'Mile 81', denn dort treiben sich abends öfters die richtig großen Jungs herum. Der Junge findet nur verlassene Gebäude vor, sowie eine halbvolle Flasche Wodka. Aus seiner Langeweile heraus macht er mit dieser seine erste Bekanntschaft mit Alkohol. Als er in den Schlaf seines Rausches verfällt, geschieht vor dem Gebäude eigenartiges: ein schlamm-bedeckter Kombi hält vor der Raststätte und die Fahrertür öffnet sich - doch es steigt niemand aus! Als der Reisende Versicherungsvertreter Doug Clayton den Wagen erblickt, vermutet er eine Panne, die seine Samariter-Neigungen hochkommen lässt und ihn, wie auch nachfolgende Fahrer, in sein Verderben zieht...
'Premium Harmony':
Ray und Mary streiten fast täglich - und das schon seit fast zehn Jahren ihrer Beziehung, zumeist wegen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Rays Sucht des Rauchens. Doch an diesem Tag ändert sich alles, als Mary ihrer Nichte Tallie nur ein kleines Geschenk in einem Schnell-Supermarkt kaufen will, denn aus heiterem Himmel schlägt der Schnitter zu...
'Batman und Robin haben einen Disput':
Dougie Sanderson geht mit seinen an Alzheimer erkrankten Vater Levin an den meisten Sonntagen zum Essen. Jedes Mal spielen sich durch die Krankheit bedingt dieselben Dinge ab und auch die Kommentare von Levin sind eine stete Wiederholung. Doch an einem Sonntag kommt alles anders, als Vater und Sohn in einen leichten Unfall verwickelt werden und der alte Levin plötzlich wieder 'Batman' für seinen 'Robin' wird...
'Die Düne':
Recht kurzfristig bittet der mittlerweile neunzigjährige Harvey L. Beecher seinen Anwalt Anthony Wayland zu sich und offenbart ihm das Geheimnis, warum er viel Geld seines Erbes in den Erhalt einer eigentlich unwirtschaftlichen Insel vor Pelican Point in Florida stecken möchte. Denn dessen Düne auf der Rückseite offenbart dem ehemaligen Richter traurige Botschaften ... und die letzte zwingt ihn zum schnellen Handeln!
'Böser kleiner Junge':
Der Anwalt und Pflichtverteidiger Leonard Bradley besucht seinen Klienten George Hallas im Gefängnis. Der Insasse ist wegen Mord an einem Kind zum Tode verurteilt und erzählt Bradley eine eigentlich unglaubliche Geschichte, warum er diesen Jungen tötete - weshalb sein Leben immer wieder durch einen bösen kleinen Jungen Rückschläge erlitt, bis der gebeutelte Hallas schlussendlich handeln musste...
'Ein Tod':
Der naive Jim Trusdale wird in seiner Hütte angetroffen und wegen verdächtigten Mordes an dem kleinen Mädchen Rebecca Cline festgenommen. Sein Hut, den er immer trug, fand sich bei der Leiche. Alles eindeutig? Sheriff Barclay hat da so seine Zweifel, wird doch der Silberdollar, den Jim zum Zeitpunkt des Todes bei sich gehabt haben musste, nirgends gefunden...
'Die Knochenkirche':
Einer nach dem anderen stirbt während einer gefährlichen Expedition zu einem Elefantenfriedhof. Nur der Erzähler kann noch von den Ereignissen und den schrecklichen Sterben der Teilnehmer berichten!
'Moral':
Täglich plagen Chad und Nora die Geldsorgen, bis die Pflegerin von ihrem Patienten, dem Reverend George Winston ein unmoralisches Angebot bekommt. Die riesige Summe von 200000 Dollar für kleine eine Sünde, welche Nora für den Kirchenmann begehen soll erscheint einfach - bringt aber tatsächlich die Beziehung der Beiden an ihre Grenzen...
'Leben nach dem Tod':
Als der Investbanker William Andrews stirbt und in den Himmel - oder sonstwohin - kommt, wird er vom hiesigen Verwalter vor eine seltsame Wahl gestellt: entweder wählt er eine Wiedergeburt seines Lebens oder den finalen, ewigen Tod. Eigentlich eine leichte Entscheidung, oder doch nicht?
'UR':
Um seine verflossene Freundin Ellen Silverman zu beeindrucken, legt sich der als altbacken geltende Dozent Wesley Smith kurzerhand einen Kindle zu. Allerdings erhält er ein außergewöhnliches Modell. Nicht nur das rosafarbene Gehäuse ist auffallend, auch die UR-Funktionen im Menü erschrecken, denn in dieser Funktion werden tausende von URs - augenscheinlich Parallelwelten - nach dem eingegebenen Suchwort durchforstet. Wesley stößt unter anderem auf Werke von Ernest Hemingway, die dieser niemals veröffentlicht hat, jedoch mehr als deutlich von ihm stammen. Als er mit Unterstützung seines Freundes Don Allman im Nachrichten-Archiv des Kindles auf die 'New York Times' stößt und diese ihnen Ereignisse der Zukunft anzeigt, beginnt ein Albtraum, denn schnell finden sie auch brisante Schlagzeilen, die sie selber betreffen!
'Herrmann Wouk lebt noch':
Ein wenig Freude empfindet die arbeitslose Mutter Brenda,  als sie bei einem Gewinnspiel 2700 Dollar gewinnt und gemeinsam mit ihrer Freundin Jasmine einen Trip mit einem schicken Leihwagen - groß genug für alle ihre Kinder - in ihren Heimatort Mars Hill plant. Die Alt-Hippes und Dichter Phil Heinreid und Pauline Enslin genehmigen sich eine Rast an einem Autobahn-Parkplatz, als sie eine tragische Entscheidung der beiden Freundinnen miterleben müssen...
'Ein bisschen angeschlagen':
Der Werbetexter Brad Franklin muss immer mehr Ausreden finden, um seine angeschlagene Frau Ellen zu entschuldigen, und das seit über einer Woche. Sogar bei Carlo, dem Portier fällt ihm nicht mehr viel ein, obwohl dieser auf seiner Suche nach der Ursache des Gestanks im Hause ihm immer näher kommt. Doch Ellen ist nicht tot, das ist unakzeptabel...
'Blockade Billy':
Der ehemalige Trainer George Grantham erzählt dem Journalisten Stephen King die Geschichte von William Blakely; seinem schnellen Aufstieg und Fall als Profi-Baseballspieler bei den New Jersey Titans, welcher mehr als nur mysteriös erschien. Was auch so wahr, als die Polizei auftaucht und 'Blockade Billy' festnehmen will!
'Mister Sahneschnitte':
Mit über siebzig Jahren erzählt der schwule Ollie Franklin im Heim für betreutes Wohnen den Mitbewohner Dave Calhoun, dass er in den letzten Tagen eine ihm altbekannte Person gesehen hatet, welcher einst die 'Sahneschnitte' in der homosexuellen Szene war. Er verbindet diese Erscheinung mit seinem baldigen Ableben, da nur er die 'Sahneschnitte' sehen kann...
'Tommy':
Tommy ist tot und alle seine Freunde huldigen den Hippie und Freak auf ihre Art und Weise...
'Der kleine grüne Gott der Qual':
Andrew Newsome ist einer der reichsten Menschen des Planeten, den aber seit einem Flugzeugabsturz, den er als einziger überlebte, schreckliche Schmerzen plagen, welche ihn ans Bett fesseln. So heuert er Reverend Rideout, einen Wunderheiler an. Die Schmerztherapeutin Katherine MacDonald findet das alles geldgeiles Hokuspokus und riskiert ihre eigentlich gute Stellung bei Newsome, als sie ihre Meinung kundtut. Doch als Rideout zur Tat schreitet, neigt sie sogar ihren Verstand zu verlieren...
'Jener Bus ist eine andere Welt':
Auf dem Weg zum wichtigsten Geschäftsmeeting hängt der Marketingexperte James Wilson trotz großen Zeitpuffer im Stau in Manhattan fest. Da wird er Zeuge eines Verbrechens, welches er allerdings weder verhindern noch anzeigen kann! Eine bedrückende Situation...
'Nachrufe':
Durch schräge und provozierende Nachrufe von Prominenten in dem Online-Magazine 'Neon Circus' gelangt der Journalist Mike Anderson zu einer gewissen Berühmtheit. Doch seine Chefin Jeroma Whitfield weigert sich partout, ihm eine Gehaltserhöhung zu geben. Gehässig verfasst er für Jeroma einen Nachruf - und bald darauf stirbt diese unter eigenartigen Umständen! Hat das etwas mit dem Nachruf zu tun. Mike wagt einen zweiten Nachruf eines noch lebenden Gefängnisinsassen und fühlt sich schnell bestätigt. Allerdings startet damit ein Mechanismus, den Mike bald nicht mehr überschauen kann!
'Feuerwerksrausch':
Nach der eher glücklichen Erbschaft sowie einem Lotteriegewinn lassen es sich der naive Alden McCausland mit seiner Ma im Haus am Lake Abenaki ziemlich gut gehen. Als sie am Unabhängigkeitstag ein paar Knaller sowie Wunderkerzen zünden, toppen die italienischen Mitglieder der Familie Massimo, welche in einem echten Luxushaus gegenüber am See wohnen, diese freudige Knallerei und frustrieren Mutter wie Sohn. Also wird im kommenden Jahr aufgerüstet und im Folgejahr und im nächsten. Doch immer haben die Massimos die Nase vorne, dass Alden sich um ein 'außergewöhnliches' Feuerwerk kümmert...
'Sommerdonner':
Nach dem Atomschlag hat sich das Leben von Peter Robinson auf sich selber, einem zugelaufenen Hund namens Gandalf und seinen Nachbarn Howard Timlin am Lake Pocomtuc limitiert. Nun heißt es neben all den Verlusten von der Familie auf dieses neue Leben einzustellen, und damit auch dem ins Auge zu sehen, was unvermeidlich scheint: die tödliche Strahlung der Atomwaffen...

KOMMENTAR:
'Basar der bösen Träume' ist die jüngste Kurzgeschichten-Sammlung aus der Feder von Autor Stephen King. Das Thema, um das sich die Stories drehen ist der Tod. King wird nun mal auch nicht jünger und das Ende allen Lebens rückt somit etwas mehr in den Fokus. Somit ist es ein reifes Werk geworden. Der Autor versucht hier einige neue Schreibstile aus, was natürlich in der deutschen Übersetzung nicht so ganz zur Geltung kommen kann, sind nur wenige Geschichten von ein und demselben Übersetzer verfasst worden. Somit gibt es da schon einige leichte qualitative Schwankungen. King weiß einfach zu erzählen, auch einfache Geschichten bringt er noch interessant an den Mann, wie es zum Beispiel bei Leben nach dem Tod oder Ein bisschen angeschlagen der Fall ist. Ich glaube, viele Fans haben mehr Horror-Stories wie die zuvor veröffentlichten Raststätte Mile 81 und Böser kleiner Junge erwartet, doch allerspätestens seit den Romanen 'Der Anschlag' und 'Joyland' sollte jedermann wissen, dass Stephen King auch ohne das Grauen auskommt und trotzdem atmosphärisch dichte wie spannende Romane aufwarten kann. Das konnte er eigentlich schon immer, war nur nicht so oft der Fall. Mir haben die Geschichten unterschiedlich gut gefallen; Feuerwerksrausch ließ mich ziemlich schmunzeln, während Moral schon ein wenig zum Nachdenken anregte. Die Düne hatte einen wunderbaren Plott und Nachrufe empfand ich als unheimlich und schräg. Mit den Gedichten Tommy und Die Knochenkirche konnte ich hingegen wenig anfangen. Diese Gehversuche auf diesen Pfaden fand ich etwas unpassend. Dafür waren UR, was King für die Veröffentlichung des neuen Kindle schrieb, wahnsinnig fesselnd und auch das abschließende Sommerdonner hielt mich erschreckend gefangen. Und Geschichten eingebunden in die Sportswelt wie Blockade Billy finde ich immer toll, besonders wenn sie aus der Vergangenheit erzählen. Summa summarum legt der 'Meister des Horrors' mit 'Basar der bösen Träume' eine gute Sammlung vor, die es sich sehr zu Lesen lohnt, wenn man nicht nur simplen Horror vorgesetzt bekommen mag. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gemeinsam mit den Ergüssen des Autors groß geworden bin und mich ähnlich entwickelt habe. Aber das sind schlichte Spekulationen...
7,5 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- Vorbemerkung des Autors
- Vorwort des Autors
- Anmerkungen vor jeder einzelnen Kurzgeschichte