Samstag, 20. August 2016

The Rugby Championship 2016 - Runde 1



1. Spieltag 2016



Australien - Neuseeland  8:42

Zum Auftakt des diesjährigen 'The Rugby Championship' Turniers gab es direkt eine Hammer-Begegnung: in Sydney trafen mit dem Heimteam der Titelverteidiger auf den Weltmeister. Dieser wollten sich natürlich auch diesen Turniertitel wieder zurückholen, hatte Neuseeland seit der Aufnahme von Argentinien in 2012 doch jedes Mal dieses Turnier der südlichen Hemisphäre gewinnen können - bis eben auf die wegen des World Cups verkürzte Ausgabe im letzten Jahr. Die Australier hingegen hatten das Endspiel des Worldcups gegen die Gäste verloren. Nach Abseits-Spiel gingen die 'Wallabies' in der 4. Minute durch einen Straftritt von #10 Bernard Foley in Führung. Doch die Gäste konterten, wie man es von ihnen kennt: durch schnelle Pässe über die rechte Seite machten die 'All Blacks' nicht nur Meter, #12 Ryan Crotty konnte an der Seitenlinie entlang durchmarschieren und den Ball nur zwei Minuten später zum Versuch legen. #10 Beauden Barrett erhöhte zum 7: 3. Und nun spielten nur noch die Gäste. Immer wieder fanden sie auf der rechten Seite Platz für Vorstöße. War der der Fehlschuss in der 12. Minute sowie die gelungenen Kicks in der 17. wie 23. Minute nach zwei vorangeganenen nicht gegebenen Versuchen wie eine Vorwarnung, klappte es drei Minuten später mit der vollen Punkteausbeute, als Neuseeland abermals über die rechte Seite Meter machten, das Spiel dann nach links verlegte und Barrett schließlich eine Lücke in der überforderten Abwehr zum 18: 3 fand. Er erhöhte seinen Versuch erfolgreich. Australien war zu diesem Zeitpunkt komplett aus dem Spiel und fiel nur durch Strafen und Verletzungen auf. Als Foley unter Druck den Ball in der 32. Minute wegschießen wollte, blockte #6 Ben McCalmaan den Kick, nahm den Ball auf und legte den dritten Versuch für seine Farben. Diesmal misslang die Erhöhung von Barrett, doch der machte in der letzten Minute vor der Pause dies mit einem tollen Pass nach einem Konter auf #11 Waisake Naholo, welche zum nächsten Versuch stürmte, wieder gut. Und die Erhöhung zu diesem vierten Versuch verwandelte er zum Halbzeitstand von 32: 3. Das Spiel war nahezu entschieden. Als Zuschauer glaubte man, die 'All Blacks' wollten sich hart dafür rächen, dass sie in der Nacht zuvor wohl im Hotel abgehört wurden. Solche hinterhältigen Taktiken bringen allerdings nichts gegen den Weltmeister. Dieser wechselte in der zweiten Hälfte dann fleißig ein und begnügte sich mit zwei weiteren Versuchen von den Ersatzspielern #16 Dan Cole in der 56. und #23 Julien Savea in der 59. Minute. Barrett konnte die zwei Versuche zwar nicht erhöhen, aber das tat dem Kantersieg keinen Abbruch, wie auch der Versuch von #21 Nick Phipps fünf Minuten vor dem Ende, als die 'All Blacks' nur kurz zuvor wegen gelber Karte an Kapitän #8 Kieran Read in Unterzahl waren. Mit 42: 8 zeigten die Neuseeländer deutlich auf, dass der Titel des Turniers nur über sie geht!





Südafrika - Argentinien 30:23

Die Dritt- und Viertplatzierten im letztjährigen Word Cup trafen in Nelspruit aufeinander und wollten natürlich jeweils auf die beiden aktuell stärksten Mannschaften in der Rugby Union aufschließen. Dazu musste natürlich ein Sieg her. Südafrika kam ein wenig besser in das Spiel und #10 Elton Jantjies hätte in der 6. Minute den Straftritt die Führung holen können, doch verzog den Kick. Allerdings nutzte das Heimteam den anschließenden Ballbesitz zu einem schnellen Angriff, den #14 Ruan Combrick zum Versuch legte. Jantjies erhöhte auf 7: 0. Die Gäste erarbeiteten sich in der Folgezeit harte Meter und bekamen wegen Abseits einen Straftritt zugesprochen, den #10 Nicolas Sanchez zum 3: 7 Anschluss nutzte. Auch wenn Jantjies zwei Minuten später wegen eines gefährlichen Tacklings einen Straftritt zugesprochen bekam und diesen verwandelte und in der 22. Minute der Argentinier #2 Agustin Creevy wegen demselben Vergehen für zehn Minuten vom Feld musste, wurden die 'Pumas' immer selbstsicherer. So spielten sie in Unterzahl ihren besten Rugby, erarbeiteten zuerst einen Straftritt zum 6:10 und konterten nur eine Minute später so schnell, dass #13 Matias Orlando ungehindert den Versuch legen konnte. Sanchez erhöhte zum 13:10. Südafrika tat sich gegen Ende der Halbzeit schwer und so gelang ein weiter Straftritt ausgeführt von #15 Johan Goosen nicht; ein Versuch konnte nicht gegeben werden, weil #13 Lionel Mapoe den Ball in dem Malfeld fallen lies und Jantjies verzog in der letzten Minute vor der Pause einen weiteren Straftritt. Die Argentinier gingen mit der Führung in die Pause. Die zweite Halbzeit wurde hart umkämpft, was viele Ballverluste wie auch unkontrollierte Spielphasen ergab. Südafrika musste nach einem gefährlichen Tackling von #11 Bryan Habana ab der 46. Minute in Unterzahl weiter spielen, doch glichen in diesen zehn Minuten durch einen Straftritt von Jantjies zum 13:13 aus. In der 63. Minute hatte Sanchez die Führung per Straftritt auf dem Fuß, doch der Kick ging knapp vorbei. Allerdings bekam er nur 120 Sekunden später eine weitere Chance, die er zum 16:13 nutzte. Anschließend konterten die Argentinier schnell und ein schlauer Lupfer von Sanchez in Richtung Malfeld narrte die Abwehr und so konnte #14 Santiago Cordero den Ball ungehindert annehmen und im Malfeld ablegen. Sanchez erhöhte zum 23:13. Wer nun dachte, dass dies die 'Springboks' in eine Schockstarre versetzte, wurde überrascht. Sie knieten sich richtig hinein und konnten nur zwei Minuten später ebenfalls einen Versuch legen, als Jantjies die Abwehrreihen durchbrach und Goosen schließlich den Versuch legte. Die Nummer 10 erhöhte zum 20:23 mit nur noch acht Minuten auf der Uhr. Argentinien leisteten sich nun zu viele Fehler und so konnte Jantjies schon in der 73. Minute den Ausgleich erzielen. Doch die Südafrikaner wollten noch mehr und so wagte Goosen vier Minuten vor dem Ende einen Straftritt aus der eigenen Spielhälfte, welcher allerdings viel zu kurz geriet. Das Heimteam bekam aber nochmals einen Straftritt zugesprochen und ging diesmal zur Gasse. Das war die richtige Taktik, denn nach einigen schnellen Pässen konnte #8 Warren Whiteley die Lücke finden und unter die Malstangen tauchen. Jantjies erhöhte in den letzten Sekunden auf 30:23 und Südafrika gewinnt soeben gegen die Gäste aus Argentinien...


Tabelle:
      Team                 Spiele  Siege   Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   1   1   0   0    + 34    5
2. Südafrika    1   1   0   0    +  7    4
3. Argentinien  1   0   0   1    -  7    1 
4. Australien   1   0   0   1    - 34    0


Wie hier Waisake Naholo konnten die 'All Blacks' von Australien nicht gehalten werden... 
(Photo:planetrugby.com)