Sonntag, 18. September 2016

The Rugby Championship 2016 - Runde 3



3. Spieltag 2016




Neuseeland - Argentinien 57:22

Das Spiel war kaum angepfiffen, da rieben sich die Fans im Waikato Stadium in Hamilton die Augen, hatten die Gäste aus Argentinien nach Durchbruch von #13 Matias Orlando und einem schnellen Pass auf #11 Santiago Cordeo, der zum Versuch sprintete, mit 7: 0 die Führung übernommen, da auch die Erhöhung von #10 Nicolas Sanchez erfolgreich gewesen war. Neuseeland konterte aber wie gewohnt, ein paar schnelle Pässe verschaffte plötzlich #11 Julian Savea in der 11. Minute eine freie Laufbahn zum Anschluss, #10 Beauden Barrett glich den Spielstand mit der Erhöhung aus. Wegen Abseits konnte Sanchez in der 15. Minute wieder zurück holen und nur vier Minuten später per Straftritt auf 13: 7 ausbauen, da sich die 'All Blacks' eines weiteren Vergehens schuldig sprechen lassen mussten. Doch das Heimteam zeigte wieder einmal seine Weltmeister-Qualitäten; nach schnellen Durchbrüchen konnte #15 Ben Smith schließlich die Lücken der Abwehr zum Versuch nutzen. Barrett holte per Erhöhung die erstmalige Führung von 14:13. Die 'Pumas' waren aber gewillt mitzuspielen und Sanchez verwandelte in der 27. Minute einen weiteren Straftritt, weil die 'All Blacks' wieder undiszipliniert am offenen Gedränge agierten. #14 Israel Dagg kickte in der 32. Minute den Ball aus langer Distanz zwischen die Stangen und nur vier Minuten später war es ein kurzer Schuss von Smith, den Barrett aus vollem Lauf aus der Luft fischte und ungehindert zum Versuch tragen konnte. Er erhöhte selber zur 24:16 Führung. Sanchez konnte bis zur Pause noch zweimal zum Straftritt antreten, allerdings verwandelte er nur einen zum Halbzeitstand von 19:24. Die Argentinier mühten sich im zweiten Abschnitt zehn Minuten lang, um den Weltmeister zu bezwingen, dann brachte Sanchez seine Farben auf 22:24 heran. Das waren allerdings die letzten Punkte für die Gäste, denn dann zeigte Neuseeland, warum sie einfach das beste Rugbyteam der Welt sind: Sage und schreibe fünf Versuch legte die Mannschaft in der verbleibenden knappen halben Stunde und ließen die Argentinier wie ein Amateur-Gegner ausschauen. Der Doppelschlag in der 54. und 57. Minute waren wohl der Ausschlag. Durch schnelle kurze Passe fanden sie immer wieder große Lücken und so konnte erst #12 Ryan Crotty und der eingewechselte #18 Charlie Faumuina Versuche legen, welche Barrett zum 38:22 erhöhte. Crotty war in der 64. Minute nach schnellem Pass von #21 T.J. Perenara ein weiteres Mal erfolgreich und Barrett markierte den 45:22 Spielstand. In der 67. Minute setzte Smith zu einem Slalom-Lauf an und holte seinen zweiten Versuch, während der junge #19 Luke Romano drei Minuten vor dem Ende den achten Versuch erzielte. Letztere erhöhte #22 Aaron Cruden zum Endstand von 57:22. Neuseeland scheint derzeit unschlagbar zu sein!






Australien - Südafrika 23:17

Die Gäste aus Südafrika erlebten im Suncorp Stadium zu Brisbane einen Traumstart: schnell überbrückten sie auf der rechten Seite Meter um Meter und schon nach drei Minuten rammte sich #8 Warren Whiteley in das Malfeld der heimischen Australier. #10 Elton Jantjies erhöhte auf 7: 0. Die 'Wallabies' kamen langsamer ins Spiel und mussten für jeden Raumgewinn härter arbeiten, konnten aber in der 11. Minute immerhin nach Straftritt von #12 Bernard Foley den 3: 7 Anschluss erzielen. Auf dem Weg zu den nächsten Punkten wurden sie dann aber von #2 Adriaan Strauss ausgespielt, denn dieser fing einen Pass ab, marschierte in die Gegenrichtung, gab den Ball rechtzeitig an Jantjies ab, der den Ball in Richtung gegnerisches Malfeld kickte. Zwei 'Springboks' waren die schnellsten und von diesen nahm #15 Johan Goosen den Ball auf und überbrückte die letzten Meter zum zweiten Versuch für die Gäste. Australien rackerte sich aber weiter ab und nach mehreren Phasen drang schließlich in der 27. Minute #5 Adam Coleman in das Malfeld ein und legte den Versuch. Foley erhöhte zum 10:14 und legte fünf Minuten vor dem Pausenpfiff noch drei weitere Punkte per Straftritt nach. Die 'Springboks' hatten erst gegen Ende der ersten Hälfte wieder einige bessere Phasen und Jantjies hätte mit auslaufender Spielzeit noch drei Punkte holen können, doch der Kick ging neben die Stangen. Die großen Mühen schienen dann anfangs der zweiten Hälfte belohnt zu werden. #4 Eben Ezebeth musste wegen irregulären Stören des Angriffsspiels während einer Vorteilsphase für zehn Minuten auf die Bank und Foley verwandelte den Straftritt zur ersten Führung von Australien. Selbstbewusst spielten die Australier nun weiter und konnten nach mehreren Phasen in der 62. Minute durch Foley per Versuch die Führung auf 23:14 ausbauen, nachdem dieser auch die Erhöhung verwandelte. Der eingewechselte #22 Morne Steyn verkürzte drei Minuten später per Straftritt auf 17:23. Die Südafrikaner konnten die verbleibende Zeit allerdings nicht nutzen, Australien war in der Abwehr wachsam und verhinderte ein Comeback, darf dafür den ersten Sieg in dem diesjährigen Turnier feiern...


Tabelle:
      Team                 Spiele  Siege   Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   3   3   0   0    + 89   15
2. Südafrika    3   1   0   2    -  1    6
3. Argentinien  3   1   0   2    - 40    5 
4. Australien   3   1   0   2    - 48    4


Australien musste für seinen ersten Sieg alles geben...
(Photo:planetrugby.com)