Freitag, 30. September 2016

The Rugby Championship 2016 - Runde 4



4. Spieltag 2016




Neuseeland - Südafrika 41:13

Eigentlich waren es nur noch die Südafrikaner, die den Neuseeländern in diesem Jahr gefährlich werden konnten. Diese spielten anfangs auch auf dem Level der 'All Blacks' mit, mussten aber in der 9. Minute die ersten Punkte nach Straftritt von #10 Beauden Barrett hinnehmen. Allerdings antworteten sie zehn Minuten später eindrucksvoll, als nach mehreren Phasen #10 Elton Jantjies den Ball flach auf den von außen nach innen stürmenden #11 Bryan Habana passte, der so eine freie Schneise in das Malfeld hatte. Jantjies erhöhte diesen Versuch zum 7: 3. Die Neuseeländer brauchten nicht allzu lange für eine gleichwertige Antwort. Sie setzten sich in der gegnerischen 22 fest und #14 Israel Dagg konnte schließlich eine Lücke nach schnellen Pässen seiner Mitspieler auf ihn ausmachen. Die Erhöhung ging allerdings daneben. Dies war allerdings weniger tragisch, waren die 'All Blacks' schnell wieder vor dem gegnerischen Malfeld, als ein langer Pass nur sechs Minuten später links außen #11 Julian Savea bediente und dieser den nächsten Versuch legte. Die erheblich schwerere Erhöhung drückte Barrett dann zwischen die Stangen. Die 'Springboks' kamen nur noch weniger in die gegnerische Hälfte, nutzten aber die seltene Möglichkeit zu einem Straftritt in der 37. Minute durch Jantjjes. Mit diesem 10:15 ging es auch in die Halbzeit. Südafrika hielt bis zur 49. Minute gegen die Angriffe des Heimteams, dann aber brach #15 Ben Smith durch die Abwehr und legte den dritten Versuch. Beauden erhöhte auf 22:10. Drei Minuten später konnte Jantjies per Straftritt auf 13:22 verkürzen, aber damit war das Glück der Tapferen aufgebraucht. Wie bei den vorherigen Spielen legte Neuseeland nun los, als lägen sie weit hinten und erzielten in den verbleibenden 25 Minuten drei Versuche durch den jungen #7 Ardie Savea in der 56, Minute, #5 Sam Whitelock in der 65. Minute und abschließend der eingewechselte #21 T.J. Perenara. Zwei der wunderbar ausgespielten Versuche konnte Beauden erhöhen und fixierte damit den 41:13 Erfolg über die Südafrikaner. Der Titel ist den 'All Blacks' nicht mehr zu nehmen...






Australien - Argentinien 36:20

In Perth wollten die Gäste aus Argentinien ihre Erfolgserie fortsetzen und den zweiten Sieg gegen die Australier einfahren. Doch diese waren von der ersten Sekunde an wach und als sie den Ball bekamen, waren es einige schnelle Pässe, die schließlich die rechte Außenlinie für #13 Samu Kerevi freimachte und er in das Malfeld stürmte. #12 Bernard Foley erhöhte durch den schweren Kick von Außen zum 7: 0. Die Argentinier waren immer noch nicht richtig im Spiel, als in der 8. Minute ein schneller Pass an der gegnerischen 22 von #10 Quade Cooper nach innen gegeben wurde, wo #14 Dane Heylett-Petty freie Bahn ins Malfeld hatte. Durch Foleys Erhöhung lagen die 'Pumas' früh mit 0:14 zurück. Als dann in der 12. Minute #9 Will Genia den Gegenspieler #10 Nicolas Sanchez hart stoppte, dass dieser den Ball verlor, Genia diesen in Richtung Malfeld kickte, hinterher lief, den springenden Ball aufnahm und zum Versuch tauchte, war mit der Erhöhung von Foley zum 21: 0 der Sieger nahezu festgelegt. Natürlich bemühte sich Argentinien, den Rückstand aufzuholen, doch die große Punkteausbeute blieb aus. In der 23. Minute konnte Sanchez einen Straftritt verwandeln, der wegen Vergehens am offenen Gedränge gegeben wurde. Dafür hämmerte er einen weiteren in der 27. Minute an den Pfosten. Durch die gelbe Karte gegen #1 Scott Sio wegen Tackling eines Spielers ohne Ball in der 33. Minuten ergab sich ein weiterer Straftritt, den Sanchez zwischen die Stangen setzte, sowie durch das Überzahlspiel weitere Chancen, allerdings waren die 'Pumas' wening effektiv und so blieb es zur Pause beim Rückstand von  6:21. Die Gäste nutzten dann aber das verbleibende Überzahlspiel in der zweiten Hälfte, als #14 Santiago Cordero in der 44. Minute den Ball nach schnellen Pässen wie eine Kopie des ersten Versuchs der 'Wallabies' rechts außen den Versuch legte. Sanchez erhöhte zum 13:21 Anschluss. War doch noch ein Comeback möglich? Die Gäste mühten sich, doch Australien legte den nächsten Versuch, als sie sich in der 52. Minute an das Malfeld der Argentinier gearbeitet hatten und Genia den Ball aus dem offenen Gedränge nahm und den letzten Meter zum Versuch tauchte. Die Erhöhung ging daneben, doch Australien führte 26:13. Und als sie dann noch in der 64. Minute bei einem Konter durch einen weiteren Innenpass den Weg für #7 Michael Hooper frei gelegt hatten und dieser den fünften Versuch für das Heimteam legte, war die kleine Aufholjagd auch beendet. Das 33:13 durch Foleys Erhöhung war die klare Entscheidung. Die Pumas konnten selber zwar nach einem Gedränge in der 72. Minute noch einen Versuch legen, als sich #8 Facundo Isa in das Malfeld drückte und Sanchez die Erhöhung verwandelte, doch damit waren die Energien verpufft. Australien legte noch einen Straftritt durch #11 Reece Hodge nach und Argentinien musste sich mit 20:36 geschlagen geben...


Tabelle:
      Team                 Spiele  Siege   Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   4   4   0   0    +117   20
2. Australien   4   2   0   2    - 32    9
3. Südafrika    4   1   0   3    - 29    6
4. Argentinien  4   1   0   3    - 56    5 



Dane Heylett-Petty taucht zum Versuch in das Malfeld ein...
(Photo:planetrugby.com)