Freitag, 4. November 2016

ENTSTAUBT ... im ... OKTOBER

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


THE CURE - Pornography


Ein letztes Mal zum Thema des Punks, der vor vierzig Jahren seine Geburtsstunde erlebte. Viele Bands wurden dadurch ja wie schon erwähnt inspiriert. Und so war es auch keine Überraschung, dass THE CURE sich von dieser Musikrichtung beeinflussen ließen. Es war ein gemeinsamer Konzertbesuch der Bandmitgliedern bei THE STRANGLERS, nach dem sie sich sagten: in diese Richtung müssen wir gehen! Ein wenig ist dies auf den ersten Alben von THE CURE noch heraus zuhören, doch sie entwickelten ihren Sound weiter und brachten vermehrt dunkle Töne ein. So kam dabei 1982 eines der meist geschätzten Alben im Cold-Wave und Dark-Wave Genre heraus. Die Rede ist von dem Meilenstein 'Pornography'. Provozierend wie der Titel waren auch gerade durch die teilweise rituell oder hypnotisierend wirkenden Drums auf diesem Werk; beginnend bei dem Opener One Hundred Years. Vereint mit Robert Smiths' etwas zweifelnden bis verzweifelnden Gesang und Texten wie: ...It doen't matter if we all die... gab das die Marschroute vor, welche sich durch das Album zieht und eine regelrechte Gruftie-Kultur entwickelte. Vereint mit dem psychedelisch wirkenden Gitarrenspiel wie bei The Figurehead oder dem ruhigen Siamese Twins fesseln den Hörer regelrecht an die Lautsprecher oder lassen den Kopfhörer sich regelrecht an die Ohren klammern. Auch melodiöser wirkende Songs wie The Hanging Garden und A Strange Day runden das Bild ab. Tieftraurig rührt Cold mit seinen düsteren Synthesizer dem Lauschenden die Tränen in die Augen. Bis hin zu dem recht schräg zu nennenden Titelsong Pornography wirken die Songs trotz ihrer Überlänge insgesamt kompakt und machen das Gesamtwerk zu einem durch und durch perfekten Gebilde. Melancholie in Tönen für die Ewigkeit...

Erscheinungsdatum: 1982
Format: CD, LP, MC
Label: Fiction Records
Tracklist:
  1. One Hundred Years
  2. A Short Term Effect
  3. The Hanging Garden
  4. Siamese Twins
  5. The Figurehead
  6. A Strange Day
  7. Cold
  8. Pornography
Auch 2009 live noch gigantisch: One Hundred Years