Donnerstag, 10. November 2016

WHITE LIES - 21.10.2016, Frankfurt


Im ewigen Zyklus Album - Tour stand bei den britischen WHITE LIES nach dem neuen Album Friends nun eine ausgiebige Europa Tournee an. Begleitet wurden sie dabei als Support von dem Bristoler Quintett THE RAMONA FLOWERS. Überpünktlich standen diese tief unter der Frankfurter Zeil in dem Club 'Gibson' auf der Bühne und nutzten ihre dreißig Minuten um ihren melodiösen Alternative-Rock mit leichtem Hang zum Dance/Pop, um besonders das neue Album 'Part Time Spies' mit den Songs Sharks oder Run Like Lola näher zu bringen. Das Publikum in der sehr gut gefüllten Location nahmen die Darbietungen dankbar an und ließen sich auf die Hauptband WHITE LIES einstimmen.

THE RAMONA FLOWERS
photo: © Ralf Michael Benfer - benfisworld.blogspot.com

Diese war ebenfalls im Zeitplan liegend auf den Planken der Bühne anwesend und starteten mit Take It Out On Me, dem ersten Song ihres neuen Albums, ihr Set. Natürlich sollte der jüngste Erguss der vier Musiker ein wenig näher bringen. Allerdings war ein Großteil der Zuschauer unüberhörbar mit den Texten von Friends vertraut, wurden diese schon recht lautstark mitgesungen. Daher war es prima, dass die Auswahl sehr bunt durch das bisherige Schaffenswerk der Briten ausgewählt war. Von There Goes My Love über Unfinished Business bis hin zum wohl ältesten Knaller Death – Fans wie Band erwiesen große Freude am gemeinsamen Abend. Dazu passte der gut ausgesteuerte Sound und die Bauart des Clubs ebenfalls. Wenn das Publikum lautstark wie unter anderem bei To Lose My Life mitsang, schallte dies der Band druckvoll entgegen. Und diese genoss es auch, direkt am Anfang der Deutschland-Gigs in Frankfurt zu sein. Allerdings meinte ich, dass die Stimme von Sänger und Gitarrist Harry McVeigh bei etwas höheren Tönen erkältungsbedingt zu schwächeln. Das mag allerdings auch täuschen, da ich eher am Rand der Bühne stand. Der Spielfreude tat dies kein Abbruch, so ließen sogar seltenere Songs wie The Price Of Love erklingen, da dies die Fans sehr mögen, wie sie gehört hatten. Prima, dass man sich etwas an denen orientiert und nicht seinen Stiefel durchzieht.

WHITE LIES
photo: © Ralf Michael Benfer - benfisworld.blogspot.com

Die überwiegend in rot und blau gehaltene Lichtshow geleitete White Lies fast die gesamte Zeit durch die Show und machte die größten Veränderungen auf der Bühne aus. Ansonsten waren die Bandmitglieder doch etwas statisch an ihren zugewiesen Plätzen. Nur zwischen den Songs entstand Bewegung – es erschien, als wurde zu so ziemlich jedem Track der Setlist die Gitarre sowie zu jedem zweiten die Bassgitarre gewechselt. Schon etwas ungewohnt. Es tat dem Ganzen aber nicht wirklich einen Abbruch. Im Gegenteil; viel zu schnell verging die Zeit und als das Quartett nach einer Zugabe bestehend aus Big TV, Come On und Bigger Than Us und gut eineinhalb gespielten Stunden Goodbye sagen mussten. Es ist doch schon eine Schande, dass so tolle Clubs, wie das Gibson es ist, oftmals an Konzerte eine Themen-Party hängen, dafür allerdings gerne die Konzertbesucher recht schnell aus dem Etablissement wünschen. Ich glaube ein jeder hätte gerne noch ein oder zwei Songs der gefeierten Band gehört und nicht wenige noch ein Getränk geschlürft. Es blieb leider maximal ein Gang zum Merch-Stand, um den Abend abzuschließen und eine Erinnerung mitzunehmen…

Harry McVeigh
photo: © Ralf Michael Benfer - benfisworld.blogspot.com

Diesen Konzertbericht ermöglichten:
Monkeypress (samt richtig tollen Photos von Sandro Griesbach - check it!) und Markus Gardian Booking ...
Vielen Dank, ihr Lieben!

Datum: 21.10.2016
Ort: Frankfurt
Location: Gibson
Spieldauer: ca. 90 min.

Setlist:
01. Take It Out On Me
02. There Goes Our Love Again
03. To Lose My Life 
04. Hold Back Your Love
05. Getting Even
06. Unfinished Business
07. The Price Of Love
08. Farewell To The Fairground
09. Morning In LA
10. Is My Love Enough
11. E.S.T.
12. Summer Didn't Change A Thing
13. From The Stars
14. Don't Want To Feel It All
15. Death
Zugabe:
16. Big TV
17. Come On
18. Bigger Than Us