Sonntag, 22. Januar 2017

Invictus - Unbezwungen

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Invictus - Unbezwungen

Kurzbeschreibung:
Als Nelson Mandela 1990 nach siebenundzwanzig Jahren aus der politischen Haft entlassen und vier Jahre später zum Präsidenten von Südafrika gewählt wird, steht er vor einem gespaltenen Land. Die Weißen des Staates fühlen sich hintergangen und die Schwarzen Mitbürger brennen voller Wünschen der Heimzahlung durch die jahrzehntelange Unterdrückung. Mandela selbst weiß, dass es nur durch Vergeben und Gemeinsamkeit mit der Republik Südafrika vorwärts gehen kann. So kommt ihm die Idee, das Rugby-Nationalteam als eine Identifikationsmerkmal zu nutzen. Dieser Stolz der Weißen Südafrikaner ist allerdings durch den jahrelang andauernden Ausschluss des internationalen Rugby-Verbands nicht gerade in Bestform - und das so kurz vor dem World-Cup Turnier im eigenen Land. So trifft sich der Präsident mit Fancois Pienaar, dem Team-Kapitän, um ihm für seine Visionen zu begeistern - mit starken Zweifeln aller Außenstehenden...

Kommentar:
Der Film 'Invictus - Unbezwungen' aus dem Jahre 2009 beruht auf wahren Begebenheiten, welche 1995 die südafrikanische Rugby-Nationalmannschaft zum World-Cup Sieger machten. Nelson Mandela unterstützte das Nationalteam, welches sich damals in einer ziemlich prekären Lage befand. Clint Eastwood, einer meiner Lieblingsschauspieler meiner Jugend, betätigte sich als Regisseur bei diesem Film, welcher durch das Buch 'Playing The Enemy' von John Carlin (es gibt mit 'Der Sieg des Nelson Mandela' eine deutsche Ausgabe, ich weiß jedoch nicht, ob dies eine reine Übersetzung ist oder nicht) inspiriert wurde und sich gerade auf eben jenen sportlichen Part des Buches stürzte. So bekommt der Zuschauer hier neben überzeugenden Dialogen von Morgan Freeman als Nelson Mandela sowie Matt Damon als Francois Pienaar einige wunderbare Spielsequenzen geboten. Bei denen fand ich sogar die deutsche Synchronisation als gelungen an. Ist ja nicht gerade der Nummer Eins Sport in deutschsprachigen Ländern und viele American-Football-Filme zeigen auf, wie krass man hier versagen kann! Für die Länge von über zwei Stunden erlebt so der Zuschauer einen sehr kurzweiligen Film, in dem es mehr als nur um Rugby geht. Vergebung, Teamwork, Führungsgeist sind nur einige Schlachtworte, die mir so spontan einfallen. Ein Film entstanden nach wahren Begebenheiten und sehr liebevoll umgesetzt. Der leicht bittere Nachgeschmack des Spielfilms ist es allerdings, dass Mandela zwar einen großen Schritt für sein Land machte, dieses aber leider noch einige weitere Mandelas zur totalen Gleichberechtigung der Menschen braucht - wie die ganze Welt ebenfalls...

Film-Infos:
Originaltitel: Invictus
Veröffentlichungsjahr: 2009
Produktionsland: USA
Produktionsgesellschaft: Warner
Länge: 134 min.
Altersfreigabe: FSK 12 (DVD)

Trailer zum Film...