Freitag, 13. Januar 2017

NFL Playoffs 2016/17 Wildcard Games

Die Ergebnisse der NFL - Playoffs ...

AFC


Pittsburgh Steelers - Miami Dophins 30:12      

Das Spiel Pittsburgh gegen Miami hatte früh einen Sieger gefunden.  Nach nicht einmal drei Minuten hatte Quarterback Ben Roethlisberger mit einem kurzen Pass Antonio Brown gefunden und dieser konnte über 50 Yard nicht vom Touchdown abgehalten werden. Das erste Quarter war noch nicht beendet, da fand Roethlisberger seine Anspielstation erneut und diesmal marschierte er 62 Yards in die Endzone. Eine Antwort der Gäste im selben Quarter war immerhin ein Field Goal von Kicker Andrew Franks aus 38 Yard. Das Problem der Dolphins war, dass sie Running Back Le'Veon Bell nicht gestoppt bekamen. Immer wieder brach dieser durch die Abwehrreihen und erzielte schließlich aus einem Yard den dritten Touchdown für die Steelers. Der Extrapunkt ging zwar an den Pfosten, aber da Miami nur ein weiteres Field Goal aus 47 Yard nachlegen konnte, ging es mit dem 20: 6 in die Pause. Bell machte nach der Halbzeit dort weiter und Pittsburgh erzielte so zuerst ein Field Goal aus 34 Yard durch Kicker Chris Boswell. Bell legte noch einen weiteren Touchdown drauf und Pittsburgh stand als Sieger fest. Daran rüttelte auch der Touchdown der Dolphins im vierten Quarter von Running Back DeAngelo Williams nach einem vier Yard Pass von Quarterback Matt Moore nichts mehr. Drei Ballverluste waren einfach zuviel. Die Steelers ziehen somit eine Runde weiter...



Houston Texans - Oakland Raiders 27:14                  

Erstmalig seit Einführung des Super Bowls machte mit Quarterback Connor Cook ein Rookie seinen allerersten NFL-Start in einem Playoff-Spiel. Dies machte sich auch im Spiel der Oakland Raiders bemerkbar. Nachdem Houston durch Kicker Nick Novak ein Field Goal aus 50 Yard erzielte, konnte Defensive End Jadeveon Clowney einen kurzen Pass von Cook abfangen. Running Back Lamar Miller nutzte diese gute Ausgangslage und lief über vier Yard zum 10: 0. Durch einige gute Läufe der Running Backs konnte Oakland im ersten Quarter noch eine Antwort bringen; Latavius Murray lief aus zwei Yard in die Endzone. Da die Receiver allerdings leichte Bälle fallen ließen und damit Cook nicht gerade unterstützten, waren die Raiders mit dem Angriff wieder schnell vom Feld. Der gescholtene Quarterback Brock Osweiler machte für die Texans eine solide Partie und führte sein Team zu einem weiteren Field Goal, das Novak aus 38 Yard verwandelte. Kurz vor der Pause konnte Osweiler sogar das Feld durch gute Pässe überbrücken und fand schließlich über zwei Yard seinen Wide Receiver DeAndre Hopkins zum 20: 7 Pausenstand. Im dritten Quarter zeigte sich immer noch kein großer Impuls im Angriffspiel der Raiders, während Houston sich nur noch das Nötigste machte. Das reichte zu Beginn der vierten Quarters zum 27: 7, als Osweiler selber die Abwehr narrte und selber über einen Yard zum Touchdown lief. Cook marschierte dann mit einer No-Huddle-Offense über das Feld und warf schließlich die verbleibenden acht Yards auf Wide Receiver Andre Holmes zum 14:27. Leider überzog er dies in den folgenden Drives, was zwei weitere Ballabfänge ergab. Ohne Stamm-Quarterback Derek Carr geht wenig in Oakland und somit ziehen die Houston Texans in die Divisional Games...



 NFC


Seattle Seahawks - Detroit Lions 26: 6

Es dauerte ein wenig, bis sich in der Partie zwischen den Seattle Seahawks und den Detroit Lions die ersten Punkte auf das Scoreboard verewigten. Mitte des zweiten Quarter fand Quarterback Russell Wilson über zwei Yard seinen Wide Receiver Paul Richardson zum Touchdown. Beide Teams legten bis zur Pause noch ein Field Goal nach und es ging mit 10: 3 in die Pause. Im dritten Quarter konnte Kicker Matt Prater aus 53 Yard den Spielstand auf vier Punkte verkürzen. Seattle zeigte aber, was sie die letzten Jahre ausmachte: immer wenn es drauf ankam, erzielten sie Ergebnisse. Kicker Steve Hauschka legte im letzten Spielabschnitt mit einem Field Goal aus 27 Yard vor und dann erzielten Running Back Thomas Rawls aus vier Yard und Wide Receiver Doug Baldwin nach Pass von Wilson über 13 Yard die weiteren Punkte für die Seahawks, denen die Lions nichts entgegen zusetzen hatten. Seattle sicherte sich durch diesen starken Endspurt das Ticket für die nächste Playoff Runde...





Green Bay Packers - New York Giants 38:18                       

Das Spiel der Green Bay Packers gegen die New York Giants wurde die erwartete Partie - allerdings nur bis Mitte des dritten Quarters. Mit zwei Field Goals aus 26 wie aus 40 Yard von Kicker Robbie Gould gingen die Giants im ersten Quarter in Führung, doch zwei schnelle Touchdown Pässe von Quarterback Aaron Rogers über fünf Yard auf Wide Receiver Davante Adams und mit dem letzten Spielzug vor der Pause mit einem Pass über 41 Yard auf Wide Receiver Robin Cobb brachten den plötzlichen Umschwung. Den 14: 6 Halbzeitstand verkürzten die Gäste Mitte des dritten Quarters nach Pass über 41 Yard von Quarterback Eli Manning auf Wide Receiver Tavare King auf einen Punkt. Von da an spielten allerdings nur noch das Heimteam und Rodgers in Bestform fand über 30 Yard erneut Cobb. Green Bays Kicker Mason Crosby baute die Führung auf 24:13 aus. Im vierten Quarter machte Rodgers mit seinem dritten Touchdown-Pass auf Cobb - diesmal über 13 Yard - den Sieg perfekt. Running Back Aaron Ripkowski markierte abschließend mit einem Lauf über einem Yard den Endstand von 38:13 und die Packers konnten einen weiteren Playoff-Sieg im Lambeau Field einfahren...

Alle Mühen von Andre Holmes halfen den Raiders nicht...
(© raiders.com)

AFC:
New England Patriots (1)
Kansas City Chiefs (2)
Pittsburgh Steelers (3) - Miami Dolphins (6) 30:12
Houston Texans (4) - Oakland Raiders (5) 27:14

NFC:
Dallas Cowboys (1)
Atlanta Falcons (2)
Seattle Seahawks (3) - Detroit Lions (6) 26: 6
Green Bay Packers (4) - New York Giants (5) 38:18