Donnerstag, 6. April 2017

European Rugby Challenge Cup 2016/17 Viertelfinale



Die Viertelfinal-Ergebnisse des European Rugby Challenge Cup: 



Ospreys - Stade Francais 21:25

Eine ziemlich ruppige Partie boten sich die Ospreys und Stade Francais im Principall Stadium. Man merkte beiden Teams die Anspannung des 'Bloß-nicht-Verlieren' deutlich an. Wegen Abseitsspiel konnte #10 Dan Biggar das Heimteam per Straftritt in der 13. Minute in Führung bringen. Und eigentlich spielte die gelbe Karte in der 20. Minute gegen #11 Josaia Raisuqe den Ospreys in die Hände, doch in Unterzahl machten die Franzosen die Punkte. Erst glich #10 Jules Plisson per Straftritt 28. Minute aus und dann nutzte #1 Zurabi Zhvania einen Konter von Stade Francais und trug den Ball ins Malfeld. Plissons Erhöhung ging zwar daneben, doch die Franzosen führten mit 8: 3. In der 33. Minute verkürzte Biggar per Straftritt auf 6: 8, was dann auch der Pausenstand war, da beide Kicker in der letzten Spielminute vor dem Seitenwechsel nicht in der Lage waren, jeweils einen recht einfachen Straftritt zu verwandeln. Im zweiten Abschnitt zeigte sich Plisson aber treffsicherer, als er in der 44. Minute einen weiteren Straftritt verwandelte. Die Anwort der Ospreys war ein schneller Angriff, der schließlich in der 47. Minute den ersten Versuch für das Heimteam durch #12 Josh Matavesi brachte. Die Führung brachte es noch nicht, da Biggar die Erhöhung daneben setzte. Als Raisuqe in der 52. Minute wegen wiederholten Foulspiels die rote Karte sah und Biggar mit dem anschließenden Straftritt die 14:11 Führung holte, schienen die Ospreys auf der Siegesstraße. Doch scheinbar konnte Stade Francais in Unterzahl besser agieren: die Franzosen attackierten und Plisson jagte in der 54. Minute einen Kick quer über das Feld, den #20 Raphael Lakafia aus der Luft fischte und zum Versuch legte. Plisson erhöhte diesen, wie auch den Genickbruch für das Heimteam nur vier Minuten später, als #4 Hugh Pyle einen Pass abfing und ihn bis knapp vor das Malfeld tragen konnte, den Ball zu #14 Julien Arias pitchte, der sich nur noch zum Versuch werfen brauchte. Es stand plötzlich 25:14 und die Ospreys taten sich trotz Überzahl schwer. Erst vier Minuten vor dem Ende ergab sich aus den vielen Angriffen ein Versuch, welchen der eingewechselte #19 Tyler Ardon legte und Biggar erhöhte; doch dies kam viel zu spät. Stade Francais zieht in das Halbfinale des 'Rugby Challenge Cup' ein...



Gloucester Rugby - Cardiff Blues 46:26

Der 'Challenge Cup' Sieger aus dem vorletzten Jahr glaubte ein relativ leichtes Spiel mit den Gästen aus Wales zu haben, doch diese legten in der 4. Minute überraschend den ersten Versuch, als sich #14 Alex Cuthbert durch zwei Mann in das Malfeld drückte. #12 Steve Shingler erhöhte diesen zum 7: 0. Die Antwort des englischen Teams kam in der 11. Minute, als #6 Ross Moriarty einen verloren geglaubten Ball geistesgegenwärtig aufnahm und in das Malfeld stürmte. #10 Billy Burns erhöhte diesen zum Ausgleich. Shingler holte die Führung per Straftritt in der 15. wie 22. Minute zurück, doch schnell kam immer die Antwort per Straftritt. Die erste Führung für das Heimteam gab es in der 26. Minute durch einen Versuch von #15 Tom Marshall. #12 Billy Twelvetrees erhöhte diesen, nachdem er nun das Kicken übernommen hatte. Die gelbe Karte gegen #3 Josh Honeck in der 34. Minute brachte Cardiff zurück in das Spiel, denn sofort nutzten sie das Überzahlspiel zu dem zweiten Versuch von Cuthberth. Shinglers Erhöhung brachte den Ausgleich und sein Straftritt in den letzten Sekunden der ersten Hälfte den Halbzeitstand von 23:20. Cardiff baute die Führung in der 50. Minute sogar noch mit einem weiteren Straftritt durch Shingler aus. Nun aber riss sich Gloucester zusammen und durch einen schönen Kick von Twelvetrees quer über das Feld bediente er in der 54. Minute das Geburtstagskind #11 Jonny May, der den Ball nach dem Fang nur noch ablegen brauchte. Twelvetrees erhöhte aus schwerem Winkel zum 27:26. Als nur vier Minuten später Marshall seinen zweiten Versuch legte, machte sich etwas Resignation bei den Walisern breit. So erarbeitete Gloucester noch zwei weitere Versuche durch die eingewechselten Spieler #22 Mark Atkinson in der 66. und #23 Henry Purdy in der 79. Minute zu einem dann am Ende doch deutlichen 46:26. Gloucester bleibt weiter im Rennen um den Challenge Cup...



Edinburgh Rugby - La Rochelle 22:32

Mit La Rochelle kam der überraschend deutliche Tabellenführer der französischen Liga in die Hauptstadt Schottlands. Und die Franzosen zeigten alsbald, warum dem so ist: mit vielen Balleroberungen und flotten Kontern brachten sie Edinburgh oftmals in Not. In der 6. Minute drückten die Gäste nach einer Gasse ein wuchtiges Paket in Richtung Malfeld und #2 Jeremie Maurouard drückte dort den Ball zum Versuch. Nahezu dieselbe Situation brachte den zweiten Versuch der Franzosen in der 12. Minute und so stand es addiert mit den beiden Erhöhungen von #10 Brock James schon 14: 0. Die Eigeninitative von #12 Phil Burleigh nach einem misslungenem Tackling brachte den ersten Versuch für Edinburgh in der 20. Minute, welchen #10 Jason Tovey erhöhte. Die Antwort der Gäste folgte jedoch bald; der gut aufgelegte #9 Anthon Retiere fand eine Lücke in der Abwehr und stürmte zum links Aussen zum Versuch. Zwar misslang diesmal die Erhöhung, doch La Rochelle führte schon 19: 5. #14 Steve Barry konnte vier Minuten vor der Pause den vierten Versuch für die Franzosen legen und es war einem schönen Spielzug nach einer Gasse zu verdanken, dass Edinburgh noch vor der Pause im Spiel blieb. #6 Viliame Mata bekam den Ball und griff die kurze Seite an, zog die Gegner auf sich und passte dann zu #2 Ross Ford, der zum Versuch kam. Die Erhöhung von außen ging daneben, jedoch war mit dem 12:26 noch nicht alles verloren. Zumal die Schotten in der zweiten Hälfte viel besser in der Abwehr standen und den Ball auch mal in ihren Reihen behielt. Der gut aufgelegte #7 Hamish Watson tankte sich in der 47. Minute zum nächsten Versuch, welchen #9 Sam Hidalgo-Clyne erhöhte. Damit waren die Schotten auf sieben Punkte heran. Allerdings taten sie sich in den folgenden Minuten schwer. La Rochelle vergab allerdings den Straftritt, welcher den Spielstand hätte ausbauen können. Entscheidend war dann die Zeit nach der gelben Karte gegen #18 Lekso , der ein zu frühes Tackling beging. Edinburgh konnte durch den Straftritt von #22 Duncan Weir auf 22:26 verkürzen, gaben jedoch nur vier Minuten später selber eine Strafe her, welche James zum 29:22 nutzte. Endgültig besiegelte den Auswärtssieg von La Rochelle ein Straftritt in den letzten Sekunden wegen Abseitsspiels. James setzte den Kick zwischen die Stangen und mit 32:22 ziehen die Franzosen in das Halbfinale ein, während Edinburgh den Traum vom Heim-Endspiel begraben musste...




Bath Rugby - Brive 34:20

Das englische Team Bath Rugby schien dem Halbfinale in der Partie gegen die Franzosen aus Brive schon sehr nahe, hatten sie doch mit einem Straftritt von #10 Rhys Priestland in der 10. Minute und drei Versuchen durch #8 Taulupe Faletau in der 22. Minute, #11 Tom Homer in der 28. Minute und #14 Semesa Rokodoguni in der 32. Minute gut vorgelegt und Brive konnte diesen Punkten nur zwei Straftritte von #15 Gaetan Germain entgegensetzen. Allerdings konnte Priestland nur eine Erhöhung von den drei Versuchen verwandeln und so stand es zur Pause 'nur' 20: 6. Als Faletau in der 44. Minute erneut in dem Malfeld einschlug und Priestland mit der Erhöhung den Spielstand auf 27: 6 schraubte, schien alles klar. Doch die Gäste berappelten sich noch einmal und konterten mit zwei Versuchen von #8 Fabienne Sanconnie in der 50. und 56. Minute, die Germain zum Zwischenstand von 20:27 erhöhte. Die Erlösung für die heimischen Fans kam erst vier Minuten vor dem Ende, als sich Rokodoguni innerhalb der 22 durch die Abwehr tankte und sich einfach nicht vom Versuch abhalten ließ. Mit 34:20 zieht Bath Rugby in das Halbfinale ein...


Edinburgh konnte das starke La Rochelle nur schwerlich stoppen...
(photo: © edinburghrugby.org)

Somit stehen die Halbfinalpaarungen wie folgt fest:

Am 22.04. treten die Franzosen La Rochelle gegen Gloucester Rugby im heimischen 'Stade Marcel-Deflandre' an und am 23.04. spielt Stade Francais im 'Stade Jean-Bouin' im Westen von Paris gegen das englische Team Bath Rugby.