Donnerstag, 25. Mai 2017

Guinness PRO12 2016/17 Halbfinale




Hier präsentiere ich die Ergebnisse der beiden Halbfinal-Begegnungen der Guinness PRO12 2016/17




Munster Rugby - Ospreys 23: 3

Das Halbfinale zwischen Munster Rugby und den Ospreys war hart umkämpft. Die Gäste aus Swansea erarbeiteten sich die ersten Vorteile und konnten in der 8. Minute durch einen Straftritt von #10 Dan Biggar in Führung gehen. Munster kam nur langsam in die Gänge, waren dann aber in der 26. Minute hellwach und fanden Lücken auf der linken Seite. #13 Francis Saili nahm den Ball schließlich am offenen Gedränge auf und wühlte sich in das Malfeld zum Versuch. #10 Tyler Bleyendaal konnte die Erhöhung nicht verwandeln, markierte jedoch in der auslaufenden Hälfte mit einem Straftritt den Halbzeitstand von 8: 3. Biggar hatte acht Minuten zuvor die Chance vertan, weitere Punkte per Straftritt mitzunehmen. Auch die zweite Hälfte war ein sehr intensives Rugbyspiel, was in der 61. Minute durch einen fast magischen Moment vorentschieden wurde, als die Ospreys sich mit einem Befreiungskick den Druck nehmen wollten, doch die Iren direkt konterten. Über die Stationen Saili, #11 Keith Earls und #9 Conor Murray war es schließlich #15 Simon Zebo, der in das Malfeld sprintete. Und diesmal saß auch Bleyendaals Erhöhung zum 15: 3. Er legte nur fünf Minuten später drei Punkte eines Straftritts nach. Vielleicht wäre das Spiel noch anders verlaufen, als #16 Scott Otten an der gegnerischen 22 urplötzlich den Ball über die Gegner lupfte, hinterher lief ihn aufnahm und den Versuch legte, der allerdings nicht gültig war, da zuvor der Ball verloren worden war. Munster legte so auch den letzten Versuch des Spiels, als #14 Andrew Conway durch die Abwehr der Ospreys brach. Bleyendaal konnte zwar die Erhöhung nicht verwandeln. Aber Munster war mit dem 23: 3 im Finale der PRO12 angelangt...



Leinster Rugby - Scarlets 15:27

Leinster Rugby ist seit 2015 ungeschlagen in der heimischen 'RDS  Arena'. Würden die Scarlets im Halbfinale dieses ändern können? Sie konnten immerhin nach einem gewillten Auftakt beider Teams als erstes auf der Anzeigetafel gelangen, als sie nach einem Konter mit schnellen Pässen über die linke Seite durchbrachen und #11 Steffan Evans in das Malfeld gelangte. #10 Rhys Patchell erhöhte den Versuch. Die Iren kamen in der 20. Minute zu den ersten Punkten, nachdem die Scarlets sich nicht vom Tackling lösten und #11 Isa Nacewa für den angeschlagenen #10 Jonathan Sexton den Straftritt erfolgreich ausführte. Dies gab dem Heimteam weiteren Auftrieb und so konnte nur vier Minuten später #13 Garry Ringrose nach einem schnellen Angriff in das Malfeld gelangen. Nacewa erhöhte zum 10: 7. Die Waliser antworteten jedoch umgehend, mit sehr schnellen Ballabgaben kamen sie durch die Abwehrreihen und #6 Aaron Shingler legte nur sechzig Sekunden später den nächsten Versuch. Patchell markierte das 14:10. Leinster kam mit diesen sehr schnellen Attacken nicht gut zurecht und wurden in der 30. Minute erneut geschlagen. Diesmal war #9 Gareth Davies der letzte Mann am Ball und legte den dritten Versuch für seine Farben. Patchell blieb bei der Erhöhung zuverlässig. Das 21:10 war auch schon der Halbzeitstand und eine gute Ausgangssituation für die Scarlets im zweiten Abschnitt - wäre da nicht die rote Karte an Evans zwei Minuten vor der Pause, als er seinen Gegner sehr hart anging und gefährlich zu Boden brachte. Leinster erarbeitete sich in der zweiten Hälfte einige Gelegenheiten, wirkten allerdings etwas verklemmt. Sie profitierten erst von einem Fehler der Gäste, als diese eine Gasse überwarfen und Leinster mit dem Ball schnell attackierte. #8 Jack Conan gelangte so in der 64. Minute in das Malfeld. Die recht einfache Erhöhung hämmerte Nacewa allerdings an den Pfosten. Allerdings waren die Iren nun mit 15:21 wieder an den Gästen dran. Diese jedoch spielten in Unterzahl weiter sehr abgebrüht und erarbeiteten sich in der 70. Minute einen Straftritt durch ein starkes Gedränge, den #14 Liam Williams verwandelte, da Patchell schon ausgewechselt worden war. Leinster musste also in den letzten zehn Minuten noch zweimal punkten. Allerdings waren es die Scarlets, die nochmals zu Punkten kamen, als Williams in der letzten Minute einen weiteren Straftritt zum Endstand von 27:15 verwandelte. Die Scarlet schaffen das scheinbar unmögliche, gewinnen bei Leinster Rugby und ziehen verdient in das Finale der PRO12 ein!

Die Scarlets rannten mit dem Sieg davon
(photo: © pro12rugby.com

Das Endspiel der Guinness PRO12 findet also am 27.05.2017 zwischen den irischen Team Munster Rugby und den Walisern der  Scarlets im 'Aviva Stadium' in Dublin statt...

Finale der Roten