Donnerstag, 1. Juni 2017

ENTSTAUBT ... im ... MAI

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


EVEREVE - Seasons


In den Neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts entstand eine Musikrichtung, die aus dem Death- oder Doom-Metal hervorkam. Bands dieses Genre entwickelten sich weiter, was musik-technisch in eine melodischere Schiene ging. Dazu wagten die Sänger der Bands den Weg weg vom 'Grunt and Shout' - negativ ausgedrückt also raus aus dem schlichten Grunzen und Brüllen. Der Vorteil war, dass sich nun auch Fans anderer Musikrichtungen für das Material interessierten. Und schwupp - war der Gothic-Metal erfunden. Neben den wohl bekanntesten Bands PARADISE LOST, ANATHEMA oder KATATONIA war EVEREVE eine Band aus deutschen Landen, die diesen Weg einschlug. Nach diversen Veröffentlichungen im Eigenvertrieb bekam die Band schnell einen Vertrag bei einem Plattenlabel und eiferten ebenfalls deutlich diese musikalische Richtung an. Schon der Opener Prologue: The Bride Wears Black zeigte in diesem sogar etwas konzipierten Album 'Seasons' auf, das der Sound nun in Richtung Gothic-Metal ging. Dieses melodische und stark von Synthies unterstützte Stück, welches von Sänger Tom Sedotschenko in einem melancholischen Gesang vorgetragen wurde, gelangte somit auch auf viele Sampler und stellt auch schon den bekanntesten Track des Albums dar. Diese Richtung schlagen auch The Phoenix - Spring und das sich steigernde A Winternight Depression ein. Aber die fünf Musiker zeigten auch noch andere Facetten ihres Könnens. The Dancer / Under A Summer Sky und A New Winter haben eine ziemlich starke progressive Ader, also wird hier einiges an Gitarren-Gefrickel aufgeboten. Ihre Wurzeln verleugnen die Jungs aber ebenso wenig, Autumn Leaves oder To Learn Silent Oblivion sind schon mit ihren schweren Gitarren auf einem kräftigen Doom-Metal Trip, bei dem natürlich auch diverse Gesangspassagen in derbe Grunts ausarteten. Das erwähnte A New Winter und logischerweise Untergehen und Auferstehen überraschen übrigens mit deutschen Texten und bewahren sich somit eine besondere Note.  So ist 'Seasons' unterm Strich ein ziemlich abwechslungsreiches Album geworden, was vielleicht eingesessene Hörer eines Genres etwas überfordern mag. Wer jedoch auf deftige Gitarren und einer grundsätzlich dunklen Stimmung bei seiner bevorzugten Mucke steht, wird hier mit einem starken und vor allem zeitlosen Werk bedient. Leider änderte sich die Ausrichtung der Band nach dem Freitod von Sänger Tom im Anschluss des Nachfolgewerkes 'Stormbirds'. Diese beidem Werke aber sind in meinen Augen Meilensteine des deutschen Gothic-Metal!

Erscheinungsdatum: 1996
Format: CD, MC
Label: Nuclear Blast
Tracklist:
  1. Prologue: The Bride Wears Black
  2. A New Winter
  3. The Phoenix / Spring
  4. The Dancer / Under A Summer Sky
  5. Twilight
  6. Autumn Leaves
  7. Untergehen und Auferstehen
  8. To Learn Silent Oblivion
  9. A Winternight Depression
  10. Epilog
The Bride Wears Black