Freitag, 16. Juni 2017

European Rugby Champions Cup 2016/17 Finale



Das Final-Ergebnis des European Rugby Champions Cup: 



Clermont Auvergne - Saracens 17:28

Um ihren Titel zu verteidigen, musste Saracens im schottischen 'Murrayfield Stadium' gegen die Franzosen aus Clermont Auvergne antreten. Beide Teams spielen schon seit einigen Jahren auf dem höchsten europäischen Level und dementsprechend massiv wurde die Partie ausgetragen. Der Titelverteidiger brachte dann mit einem brillanten Spielzug in der 13. Minute die ersten Punkte auf die Tafel, als nach einem Gedränge an der gegnerischen 22 der Ball schnell nach rechts befördert wurde und #15 Alex Goode mit einem Lupfer das Spielgerät genau in die Laufbahn von #14 Chris Ashton platzierte, der auf seine unverkennbare Art im Flug seinen Versuch legte. Die schwere Erhöhung von #10 Owen Farrell ging jedoch an den Pfosten. Auch sein Straftritt in der 19. Minute fand aufgrund der langen Distanz nicht sein Ziel. Doch drei Minuten später schlugen die Engländer erneut in dem Malfeld ein, diesmal legte #5 George Kruis den Versuch und die Erhöhung von Farrell ging nun auch durch die Stangen. Clermont Auvergne wusste, dass sie nun auch aktiver im Spielgeschehen agieren mussten und hatten nun mehr Ballkontakt, den sie dann auch in der 27. Minute zu ihren ersten Punkte nutzen, als #13 Aurelien Rougerie sich durch die Abwehr tankte und als er nur einen Meter vor der Mallinie gestoppt wurde, schnell den Ball an #12 Remi Lamerat abgab, der zum Versuch tauchte. #9 Morgan Parra erhöhte zum 7:12, was auch schon der Pausenstand in der harten Auseinandersetzung war. Die Franzosen starteten agiler in die zweite Hälfte, doch der Drop Goal Versuch von #10 Camille Lopez in der 48. Minute ging daneben. So war es erneut Saracens, die auch im zweiten Abschnitt die ersten Punkte erzielten, als Farrell in der 51. Minute einen Straftritt verwandelte. Clermont Auvergne kam aber direkt im Anschluss wieder ins Spiel, als #15 Scott Spedding aus der eigenen Hälfte eine Attacke startete, und die Engländer diesen schnellen Angriff nicht stoppen konnten. #11 Nick Abendanon in das Malfeld sprintete. Parra erhöhte zum 14:15. Mit ablaufender Zeit wurde nun verbissener um jeden Meter, jede Sekunde Ballbesitz gekämpft und die Teams tauschten je einen Straftritt zum 17:18 Zwischenstand aus. Saracens gelang nach größerem Druck in der 73. Minute dann der nächste Versuch, als Goode nach einem Pass die Lücke in der Abwehr fand und ins Malfeld tauchte. Farrell vollzog die schwere Erhöhung und baute die Führung auf acht Punkte aus. Vier Minuten vor der Pause hatte es Lopez auf dem Fuß, per Straftritt seine Farben wieder auf einen Score heran zu bringen, doch der Kick ging neben die Stangen. Farrell zeigte zwei Minuten vor dem Ende, wie man mit einem solchen Druck umgeht, erzielte das 28:17 und sicherte die Titelverteidigung für die englischen Saracens!

Alex Goode ließ sich auf dem Weg zum Versuch nicht aufhalten...
(photo: © epcrugby.com)

Sieger des European Rugby Champions Cup 2016/17:
SARACENS
(photo: © epcrugby.com)