Donnerstag, 15. Februar 2018

INTERPOL - Interpol

...neu in meinem CD-Regal....


INTERPOL - Interpol


Es mag schon verwunderlich sein, wieso gerade das vierte Album der amerikanischen Band INTERPOL schlicht mit dem Bandnamen betitelt wurde, ist diese Variante ja zumeist bei den Debüt-Alben von Musikern vorbehalten. Wie dem auch sei, das letzte Release der amerikanischen Indie-Band INTERPOL erschien ganze drei Jahre nach dem vorherigen Werk 'Our Love To Admire' und wurde mit neuen Bandmitgliedern im Jahre 2010 als kleiner Neuanfang gesehen. Musikalisch hält sich die Band hier allerdings zurück, besinnt sich auf ihre Stärke, eine gewisse musikalische Tiefe um die ausdrucksstarke Stimme von Paul Banks zu erzeugen. So startet die mit dem Opener Success schon recht verhalten, um den Gitarrensound um den Refrain herum zu steigern. Dies ist auch bei Liedern wie Always Malaise (The Man I Am) oder Try It On festzustellen. Kleinere Änderungen dieser Struktur komplettieren dann auch schon das Album. Summer Well beginnt mit einem führenden Bass, welcher von einem simplen Klavierstück unterstützt wird - schließlich aber auch zu einem dramatischen Refrain führt. Richtig tiefgehend und sich steigernd ist wohl mit der Single-Auskopplung Light am allerbesten dokumentiert. Den Track kann man mit seinem Spannungsbogen schon episch nennen! Ein wenig flotter und auch melodischer kommen Memory Serves und Barricade daher. Gegen Ende werden mit All Of The Way und dem letzten Track The Undoing weitaus ruhigere Töne angeschlagen. Kleine Nuancen also, die jedoch das Werk sehr gut abrunden und lange Zeit Hörgenuss bereiten...


Erscheinungsdatum: 03.10.2010
Format: CD 
Label: Soft Limit / Cooperative Music
Barcode: 602527470290

Tracklist:
  1. Success
  2. Memory Serves
  3. Summer Well
  4. Lights
  5. Barricade
  6. Always Malaise (The Man I Am)
  7. Safe Without
  8. Try It On
  9. All Of The Way
  10. The Undoing

Lights