Freitag, 18. Mai 2018

European Rugby Champions Cup 2017/18 Finale




Die Halbfinal-Ergebnisse des European Rugby Champions Cup: 



Leinster Rugby - Racing Metro 92 15:12

Das Finale um den 'Champions Cup' sollte das erwartet hart umkämpfte Spiel werden. Das Team Racing Metro 92 aus Paris konnte nach Anpfiff die ersten Impulse setzen und in der 4. Minute die ersten Punkte per Straftritt von #9 Teddy Iribaren holen. Leinster Rugby brauchte im San Mames Stadio zu Bilbao ein wenig länger, um effektiv in das Spiel zu kommen, aber nach einem Abseits der Gegner konnte #10 Jonathan Sexton in der 17. Minute den Ausgleich erzielen. Dieser hielt allerdings nur fünf Minuten, bis Iribaren nach einem Vergehen der Gegner per Straftritt die Führung zurück holte. Gegen Ende der ersten Hälfte zeigten sich die Iren als etwas gefährlicher, allerdings konnten sie bei ihrer Attacke innerhalb der gegnerischen 22 nach einer Behinderung nur einen Straftritt erwirken und das Spiel durch Sexton zum Seitenwechsel mit 6: 6 ausgleichen. Da auch in der zweiten Hälfte ein leichter Regen in Bilbao niederschlug und die Teams ziemlich egalisierten, wurde mehr auf die Straftritte gebaut. Iribaren konnte in der 45. Minute nach Abseits die Führung für die Pariser holen. Sexton hätte dies in der 49. Minute wieder egalisieren können, doch aus langer Distanz verzog er völlig. In der 54. Minute war es aus kürzerer Entfernung dann aber soweit und der Kicker erzielte das 9: 9. Da beide Mannschaften sahen, dass das Malfeld sehr schwer erreichbar war, wurde nun auch aus längeren Distanzen auf die Stangen gegangen und Sexton verschoss einen weiteren Straftritt in de 57. Minute, was ihm Iribaren acht Minuten später gleich tat. Allerdings war der Spieler der Franzosen in der 72. Minute erfolgreicher. Nach einem Abseitsspiel übernahm Kapitän #11 Isa Nacewa nun mehr Verantwortung und glich in der 74. Minute das Spiel wieder aus. Dies gab nochmal einen Ruck durch das irische Team und sie machten nochmal immens Druck auf die Abwehr. Diese hielt zwar stand, jedoch nicht ohne regelwidriges Vergehen. Auch diesmal zeigte Nacewa Courage und holte mit dem 15:12 die erstmalige Führung für Leinster. Und es waren gerade mal noch 100 Sekunden auf der Uhr. Die Franzosen versuchten nochmal alles, kamen auch in die gegnerische 22, doch wagten dann ein Drop Goal durch den eingewechselten #22 Remi Tales, welches allerdings neben die Stangen ging. Leinster Rugby feiert den vierten Titel im höchsten europäischen Club-Turnier!


Die letzte Chance von Racing Metro per Drop Goal ging daneben...
(photo: © epcrugby.com)

Sieger des European Rugby Champions Cup 2017/18:
LEINSTER RUGBY
(photo: © epcrugby.com)