Montag, 27. September 2021

Blutwaffe - James Herbert

 Rezension zu 'Blutwaffe' von James Herbert



Erscheinungsjahr: 1992 (Original: 1978)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320
Verlag: Heyne
ISBN-13: 3-453-05303-6
Preis: 8,80 DM (vergriffen)


KURZBESCHREIBUNG: 
Als der Detektiv Harry Steadman durch den israelischen Geheimdienst Mossad an seine Vergangenheit erinnert wird, winkt er bei dem Auftragsgesuch ab. Leider ahnt er nicht, dass sie seine Kollegin Maggie Wyeth für den Job gewinnen können, den vermissten Agenten Baruch Kanaan zu suchen - immerhin der Bruder von Harrys verstorbener Freundin Lilla Kanaan. Das stellt er allerdings bitter fest, als diese eines abends an seine Haustür genagelt wird. Selbst durch den grauenvollen Tod Maggie geht er nur widerstrebend an den Fall dran, der eigentlich nach klassischem Geheimdienst-Kram klingt. Er soll sich mit dem Waffenhändler Edward Gant befassen und erhält auch schnell einen Termin zu einem Treffen. Schnell merkt Steadman, dass Gant ein ziemlicher Schurke ist - und noch schneller gerät plötzlich sein eigenes Leben in Gefahr. Als er langsam hinter die eigenartigen Machenschaften des Waffenhändlers kommt, ist es schon zu fast zu spät. Der geheime Bund um Gant plant einen historischen Wandel des Weltgeschehens und ist dazu im Besitz einer tödlichen Waffe: der Speer des Longinus - eine antike Reliquie...

KOMMENTAR:
Mit dem Roman 'Blutwaffe' hatte der britische Autor James Herbert, der in der Horror-Welle der Achtziger Jahre seinen Aufschwung fand, eine ziemlich ungewohnte Mischung aus Spionage-Thriller und okkulten Horror aufgetischt. Gerade das erste Drittel des über 300 Seiten starken Werkes hat eine große Tendenz zu typischen Romanen aus dem Agenten-Genre. Dies wandelt sich jedoch mehr und mehr in einen abstrusen Okkult-Roman mit einigen brutaleren Szenen, die sich erst im großen Finale zu einem Horror-Roman mausern. Gelingt dem leider im Jahre 2013 verstorbenen Schriftsteller anfangs den Leser aufgrund seiner geheimnisvollen und verbitterten Charaktere Harry Steadman und einer gesunden Grundspannung an die Seiten zu fesseln, verfliegt diese Lust jedoch mehr und mehr, als der okkultistische Touch in Gestalt der Thule Gesellschaft. Dessen Huldigung wird auch oftmals dem Nazi-Regime nachgesagt und Herbert schuf darauf aufbauend diesen Roman. Zwar schien der Autor damals gute Recherche betrieben zu haben, doch im 21. Jahrhundert wirkt dieses Thema zumindest für mich ziemlich ermüdend. Es gibt einfach zu viele Roman und Filme, die in diese Thematik arbeiten. James Herbert war Ende der Siebziger und Anfang der Achtziger damit allerdings noch erfolgreich, da das Buch ebenfalls trashige Horror-Phasen aufweist, die in dieser Zeit einfach angesagt waren. Die action-gelandenen Schlusskapitel kamen nochmal ziemlich gelungen herüber, doch unterm Strich muss ich sagen, dass ich weitaus bessere Bücher des britischen Autors gelesen habe. Das Buch 'Blutwaffe' aus dem Jahre 1978 kann man lesen - muss man allerdings nicht zwingend...
 6 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
---

Freitag, 24. September 2021

Passengers

 Sehenswertes aus Kino und TV ...


Passengers

Kurzbeschreibung:
Als Jim Preston auf dem Raumschiff 'Avalon' aus seinem Hyperschlaf erwacht, merkt er ganz schnell, dass etwas nicht stimmt: aus einem unerklärlichen Grund ist er als einziger auf der Reise kolonialen Welt 'Homestead II' in seiner Schlafkapsel aufgewacht - neunzig Jahre früher als angedacht. Der geschickte Mechaniker versucht, seine Kapsel wieder zu reparieren, doch der Versuch scheitert und er nimmt die Situation schließlich hin. Anfangs nutzt er die Zeit für allerlei spaßige wie luxuriösen Dinge, die ihm nun möglich sind, doch bald macht ihm die Einsamkeit zu schaffen. Der androide Barkeeper Arthur ist da nur ein geringer Trost. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch stößt Jim auf die Schlafkapsel der Journalistin Aurora Lane und verliebt sich durch die Aufzeichnungen von der jungen Frau. Bald steht er vor der Entscheidung: soll er Aurora unter einem Vorwand aufwecken und mit ihr gemeinsam die Zeit auf dem automatisierten Raumschiff verbringen oder sie wie die anderen fast 5000 Reisenden weiter in ihrem Hyperschlaf lassen? Letztlich gibt er seinen Gefühlen nach und ahnt nicht, was die Folgen sind, denn auch die Ausmaße des Ausfalls seiner Kapsel sind weitaus größer als vermutet!

Kommentar:
Der Film 'Passengers' hatte mir Anfangs 2017 schon im heimischen Kino sehr gut gefallen; somit schaute ich ihn mir nun nochmals an. Eine große Besonderheit ist, dass dieser Streifen mit sehr wenigen Charakteren auskommt - was allerdings aufgrund der Handlung nur allzu logisch ist. Trotzdem sind die Schauspieler Chris Pratt als Jim Preston und die attraktive Jennifer Lawrence in der Rolle der Aurora sehr überzeugend. Der männliche Part musste sogar einen überzeugenden körperlichen Wandel hinlegen - man kann allerdings schlecht sagen, wie sehr dort digital eingegriffen wurde. Der an sich ruhige Film mit seinen zentralen Themen wie Freundschaft, Vertrauen und Loyalität hat nur gegen Ende eine kleine Ansammlung von Actionszenen, dass man sogar von einem romantischen Sci-Fi Film reden kann. Ich fand diese Botschaften toll in den Film eingebracht und alle Handlungen der Akteure überzeugend und logisch vorgetragen. Der Gewissenskonflikt, mit dem Jim konfrontiert wird, ist ziemlich schlüssig gelöst worden. Es werden gewiss einige Zuschauer auf eine macho-mäßige Handlungsweise genörgelt haben - aber dieses Szenario anders herum würde meiner Meinung nach nicht anders laufen. Somit hatte Regisseur Morten Tyldum das Drehbuch von John Spaihts hervorragend umgesetzt. Ich mag 'Passengers' sehr und kann ihn sogar als Familienprogramm (mit größeren Kids) empfehlen. Toller Film .. wären da nicht nur immer diese Androiden (übrigens wunderbar von Martin Sheen dargestellt), die alles aus quasseln müssen...

Film-Infos:
Originaltitel: Passengers
Veröffentlichungsjahr: 2016
Produktionsland: U.S.A.
Produktionsgesellschaft: Columbia Pictures
Länge: 116 min.
Altersfreigabe: FSK 12

Trailer zum Film

Mittwoch, 22. September 2021

Las Vegas Raiders 2021/22 Week 02


An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den LAS VEGAS RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...



Pittsburgh Steelers - Las Vegas Raiders 17:26

Dass bei der Partie Pittsburgh gegen Las Vegas zu Beginn die Abwehrreihen dominierten, war zumindest bei den Gästen überraschend. Doch eine Interception von Cornerback Trayvon Mullen an Quarterback Ben Roethlisberger brachte sogar die Raiders durch ein Field Goal von Kicker Daniel Carlson aus 46 Yard in Führung. Anschließend stoppte die Raiders Abwehr den Angriff der Steelers bei einem vierten Versuch, was ein weiteres Field Goal aus 33 Yard erbrachte. Dann war der Angriff des Heimteams allerdings besser eingestellt und schließlich rannte Wide Receiver JuJu Smith-Schuster über drei Yard in die Endzone zum 7: 6. Las Vegas antwortete mit einem Field Goal aus 41 Yard zum Schluss des zweiten Quarters und haderte mit einigen Strafen im Angriff - die Pausenführung von 9: 7 hätte deutlicher sein können. Auch im dritten Quarter waren es weiter die Abwehrreihen, die den jeweiligen gegnerischen Angriff in der Entfaltung einbremste. Quarterback Derek Carr fand allerdings immer besser seine vielen Passempfänger und schließlich fand er über 9 Yard Tight End Foster Moreau in der Endzone, obwohl er dabei unglücklich am Fußgelenk getroffen wurde. Als das Spiel etwas ruppiger wurde fand Roethlisberger anfangs des vierten Quarters Rookie Running Back Najee Harris mit einem kurzen Pass, den er über 25 Yard zum 14:16 Anschluss in die Endzone brachte. Dabei wurde allerdings Guard Trai Turner des Spiels disqualifiziert. Las Vegas antwortete blitzschnell: mit einigen Pässen in Richtung Feldmitte marschiert wagte Carr dann eine Bombe auf Wide Receiver Henry Ruggs III, der über 61 Yard in die Endzone fand. Im Angriff der Steelers lief es nun noch weniger rund. Sie kamen zwar noch zu einem Field Goal von Kicker Chris Boswell aus 56 Yard - Rekord für das Heinz Field Stadium -, doch auch das beantworteten die Raiders umgehend mit einem Field Goal aus 41 Yard. Dem hatte Pittsburgh nichts mehr entgegen zu setzen und Las Vegas siegte in Steel-Town mit 26:17...


Henry Ruggs fing den Ball und brachte ihn über 61 Yard zum Touchdown
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Washington Football Team - New York Giants 30:29
New York Jets - New England Patriots  6:25
Jacksonville Jaguars - Denver Broncos 13:23
Miami Dolphins - Buffalo Bills  0:35
Philadelphia Eagles - San Francisco 49ers 11:17
Indianapolis Colts - Los Angeles Rams 24:27
Chicago Bears - Cincinnati Bengals 20:17
Cleveland Browns - Houston Texans 31:21
Carolina Panthers - New Orleans Saints 26: 7
Arizona Cardinals - Minnesota Vikings 34:33
Tampa Bay Buccaneers - Atlanta Falcons 48:25
Seattle Seahawks - Tennessee Titans 30:33 OT
Los Angeles Chargers - Dallas Cowboys 17:20
Baltimore Ravens - Kansas City Chiefs 36:35
Green Bay Packers - Detroit Lions 35:17

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Miami Dolphins        1   1   0
2. Buffalo Bills         1   1   0
3. New England Patriots  1   1   0
4. New York Jets         0   2   0
  
AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Pittsburgh Steelers   1   1   0
2. Cincinnati Bengals    1   1   0
3. Baltimore Ravens      1   1   0
4. Cleveland Browns      1   1   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Houston Texans        1   1   0
2. Tennessee Titans      1   1   0
3. Indianapolis Colts    0   2   0
4. Jacksonville Jaguars  0   2   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Las Vegas Raiders     2   0   0
2. Kansas City Chiefs    1   1   0
3. Denver Broncos        2   0   0
4. Los Angeles Chargers  1   1   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Philadelphia Eagles   1   1   0
2. Washington Team       1   1   0
3. Dallas Cowboys        1   1   0
4. New York Giants       0   2   0

NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Green Bay Packers     1   1   0
2. Chicago Bears         1   1   0
3. Minnesota Vikings     0   2   0
4. Detroit Lions         0   2   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Tampa Bay Buccaneers  2   0   0
2. Carolina Panthers     2   0   0
3. New Orleans Saints    1   1   0
4. Atlanta Falcons       0   2   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      2   0   0
2. Arizona Cardinals     2   0   0
3. San Francisco 49ers   2   0   0
4. Seattle Seahawks      1   1   0

Montag, 20. September 2021

FONTAINES D.C. - A Hero's Death

...neu in meinem CD-Regal....


FONTAINES D.C. - A Hero's Death


Ganz ehrlich: ich hatte so meine Bedenken gegenüber dem zweiten Album der irischen Band FONTAINES D.C., das gerade mal fünfzehn Monate nach dem wirklich genialen Erstling 'Dogrel' auf den Markt gebracht wurde. Die Zweifel waren aber sowas von unberechtigt. Der Zweitling namens 'A Hero's Death' überzeugt vom ersten Ton an und ist zumindest dem Debüt gegenüber gleichwertig! Der Opener ist eines der melancholischen Sorte, der trotzdem nach Freiheit ruft; dementsprechend mag ich den Song I Don't Believe schon sehr. Sänger Grian Chatten lässt mich immer noch glauben, er könne jeden Poetry Slam Wettbewerb gewinnen - ich mag seinen Sprachgesang sehr. Bedrohlich wirkt Love Is The Main Thing; vielleicht erkennt das Quintett aus Dublin Liebe als solche an. Sehr flott agieren die Songs Televised Mind und A Lucid Dream, wobei ersteres sehr eingängig ist und ich bei zweiterem den ruhigen Zwischenpart ziemlich gelungen finde; klingt es doch, als würde der Sound vom Gesang abgetrennt. In der Mitte des Albums überraschen die Iren mit ruhigen Liedern. Dem melodiösen You Said folgt ein balladeskes Oh Such A Spring. Der Titelsong A Hero's Death ist einfach gestrickt - und trotzdem an Genialität nicht zu übertreffen und zeigt genau die markanten Punkte von FONTAINES D.C. auf. Ein prägnanter Satz, der da so sinnvoll lautet: Life Ain't Always Empty, drückend treibende Rhythmusinstrumente und attackierende Gitarren; die Band auf den Punkt gebracht. Die Wurzeln der Combo sind auch in Living In America nicht zu verkennen; ein provokanter Song, der irgendwo zwischen Post-Punk; Cold Wave und Indie-Rock umhergeistert. Auch psychedelischer Beat wie I Was Not Born vorgetragen wird, bringt die Band überzeugend rüber. Ein wunderschönes, ruhiges No verabschiedet den Hörer dann von einer wunderbaren musikalischen Reise - 'A Hero's Death' ist eine konsequente Fortführung des Wegs von FONTAINS D.C., der begeistert und immer wieder sehr gerne gehört werden kann - hoher Suchtfaktor!

Erscheinungsdatum: 31.07.2020
Format: CD (Digipack)
Label: Partisan Records
Barcode: 720841218227

Tracklist:
  1. I Don't Believe
  2. Love Is The Main Thing 
  3. Televised Mind
  4. A Lucid Dream
  5. You Said
  6. Oh Such A Spring
  7. A Hero's Death
  8. Living In America
  9. I Was Not Born
  10. Sunny
  11. No
Videoclip von A HERO'S DEATH

Freitag, 17. September 2021

Im Zeichen des Adlers - Simon Scarrow

Rezension zu 'Im Zeichen des Adlers' von Simon Scarrow



Erscheinungsjahr: 2012 (Originalausgabe: 2000)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 416
Verlag: Blanvalet
ISBN-13: 978-3-442-38054-1
Preis: 8,99 €


KURZBESCHREIBUNG:
Etwas gönnerhaft erhält der Sklave Quintus Licinicus Cato von Kaiser Claudius seine Freiheit - was für ihn allerdings bedeutet, in die Armee einzutreten. Ein krasser Gegensatz zum bisher recht annehmlichen Lebens im Palast. Dazu erhält er direkt eine Stelle als Optio, welche eigentlich nur über Erfahrung nach vielen Jahren als Soldat zu erhalten ist. So gelangt er von vielen Neidern und etlichem Missmut umgeben in die 2. Legion. Auch für den Zenturio Lucius Cornelius Marco ist es anfangs sehr zweifelhaft, ob Cato überhaupt geeignet ist für das Soldatenleben. Der junge Neuling überrascht ihn allerdings durch seinen Ehrgeiz und gesunden Verstand. Außerdem kann Cato Lesen, etwas, was Marco bisher nicht gelernt hat, er in seiner Position aber eigentlich müsste. So gehen die beiden einen Deal ein und werden während eines Hinterhalts in einem germanischen Dorf auch im Kampf ein ziemlich gutes Gespann. Doch es gibt neue Order für die 2. Legion: es soll in diesem Jahre 42 ein erneuter Versuch gewagt werden, Britannien zu erobern. Alle Vorbereitungen laufen, allerdings gibt es auch Gegner dieses Unternehmens und dementsprechend schleicht das Misstrauen in der Legion um. Können die römischen Soldaten unter diesen Umständen überhaupt das britische Eiland angreifen?

KOMMENTAR:
Der englische Autor Simon Scarrow startete mit dem Roman 'Im Zeichen des Adlers' eine ganz besondere geschichtliche Serie. Er greift das Thema Rom auf und steckt seine Charaktere in die Zeit von knapp fünfzig Jahre nach Christus. Diese Figuren namens Cato und Marco ergänzen sich ziemlich gut. Während der ehemalige Sklave mit den höheren Dingen wie Lesen vertraut ist, kann Marco als Soldat mit Herzblut bezeichnet werden. Somit erfährt der Leser durch die beiden Recken einiges über das Leben als Soldat in der römischen Armee, was nicht gerade der beste Beruf der Welt darstellte, allerdings jede Menge Ehre mit sich zog. Hier hat sich der ehemalige Geschichtsdozent mit seinem Wissen so ziemlich austoben können und beschreibt die Lebensweise der römischen Soldaten ziemlich gut. Die Umgebung - also Germanien - beschreibt der Autor eher oberflächlich, was allerdings in diesem Roman keinen Abbruch tut, lernen sich die beiden Hauptcharaktere sich kennen. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich Rom-versessen sind - daher gefällt mir diese Serie schon seit den ersten Seiten, das Scarrow auch bei Dialogen und Kampfhandlungen schriftstellerisch überzeugen kann. Manchmal kommen mir Anreden etwas flapsig vor, allerdings kann ich keine gegenteilige Quelle nennen. Somit ist 'Im Zeichen des Adlers' ein sehr guter Start in die Serie, welche alle Freunde von dem großen Autor des Genres Bernard Cornwell begeistern sollte. Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf die nächsten Abenteuer von Cato und Marco gespannt...
8 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN:
- erster Roman der Rom-Reihe 
- Grafik und Erklärung der Organisation von römischen Legionen
- Landkarte vom Südosten Britanniens 

Mittwoch, 15. September 2021

Las Vegas Raiders 2021/22 Week 01


An dieser Stelle berichte ich über die Spiele meines favorisierten Football-Team, den LAS VEGAS RAIDERS  sowie alle restlichen Ergebnisse der NFL...



Las Vegas Raiders - Baltimore Ravens 33:27 OT

Mit einer neu gestalteten Abwehr starteten die Las Vegas Raiders erstmals mit Fans im Stadion - und das direkt im ersten Monday Night Game der Saison. Der ebenfalls in die Wüste Nevadas geholte Defense Coordinator Gus Bradley hatte direkt die schwere Aufgabe, den gefährlichen Quaterback Lamar Jackson der Baltimore Ravens in Schach zu halten. Der neue Star der Gäste schien nach vielen Verletzten auf der Position des Running Back Ty'Son Williams zu sein, der bei einem vierten Versuch nicht nur den benötigten Yard überbrückte, sondern direkt über 35 Yard in die Endzone sprintete. Der Angriff der Raiders kam anfangs nicht richtig in Fahrt; Quarterback Derek Carr schien viel zu sehr auf Tight End Darren Waller fixiert zu sein. So waren es auch die Ravens, die im zweiten Quarter die nächsten Punkte holten, als Jackson den Ball über zehn Yard in die Endzone zu Wide Receiver Marquise Brown warf. Dann lief der Angriff von Las Vegas besser und Running Back Josh Jacobs fand über zwei Yard in die Endzone. Der hauseigene Angriff zeigte dann seine neue Stärke und stoppte diesmal den vierten Versuch und Eins. Mit einem Field Goal aus 34 Yard durch Kicker Daniel Carlson ging es mit 10:14 in die Halbzeit. Die Abwehrreihen beherrschten in der zweiten Hälfte den jeweiligen Gegner, die sich im Angriff mit Strafen das Leben dazu selbst schwer machten. Baltimore konnte immerhin ein Field Goal aus 40 Yard durch Kicker Justin Tucker erzielen. Las Vegas versuchte sich an einem vierten Versuch in der Redzone, allerdings war die gegnerische Abwehr auf Zack. Die Raiders Abwehr brachte den eigenen Angriff im vierten Quarter wieder ins Spiel, als Jackson bei dem Versuch, mehr Yards bei einem Lauf zu erzielen, hart getroffen wurde, dass er den Ball verlor und Linebacker Denzel Perryman diesen sicherte. Einige Pässe von Carr und Jacobs vollstreckte über 15 Yard zum 17:17 Ausgleich. Jackson hatte sich allerdings schnell gefangen; ein tiefer Pass und Running Back Latavius Murray, der erst Tage zuvor von den Ravens ins Team geholt wurde und einst von den Raiders gedraftet worden war, erlief über acht Yard die 24:17 Führung. Die Raiders konterten mit einem starken Passspiel. Über zehn Yard fand Carr dann das Geburtstagskind Waller zum Ausgleich. Doch Jackson tat weiter Jackson-Dinge, holte viel Raum per Lauf und brachte Tucker in Position, das Field Goal aus 47 Yard zu erzielen. Trotz gerade noch 37 Sekunden auf der Uhr fand Carr zweimal Wide Receiver Bryan Edwards und Carlson brachte aus 55 Yard das Spiel mit 27:27 in die Verlängerung. Diese wurde dann ganz verrückt: die Raiders erhielten nach dem Münzwurf den Ball und marschierten über das Feld. Carr fand dann rechts Außen Edwards, der sich nach 33 Yards in die Endzone streckte. Die Fans jubelten, die Spieler schüttelten sich die Hand - doch die Schiedsrichter legten den Ball ein knappes Yard vor die Endzone. Ein misslungener Quarterback Sneak und eine Strafe, nun waren die Raiders zum Passspiel gezwungen und prompt prallte der Ball vom Wide Receiver Willie Snead in die Luft und wurde von Cornerback Anthony Averett abgefangen. Die Gäste konnten diese Chance aber nicht nutzen, Jackson wurde von Defensive End Carl Nassib gesackt und verlor den Ball, den die Raiders in aussichtsreicher Position eroberten. Nach einem Lauf sollte direkt die Field Goal Crew ran, doch es dauerte zu lange und die Strafe machte den Schuss nicht gerade leichter. Also wieder einen Lauf, um das Field Goal wieder zu erleichtern. Das täuschte der Angriff an und die Ravens-Abwehr agierte dementsprechend. Doch Carr lupfte den Ball tief zum freigelaufenen Wide Receiver Zay Jones, dessen Touchdown über 31 Yard das Spiel nun wirklich beendete und die Raiders mit 33:27 als Sieger vom Feld gehen ließ...


Die Abwehr hatte großen Anteil am Sieg der Raiders gegen die Ravens
(photo: ©raiders.com)

Die weiteren Ergebnisse der NFL:
Tampa Bay Buccaneers - Dallas Cowboys 31:29
Houston Texans - Jacksonville Jaguars 37:21
Washington Football Team - Los Angeles Chargers 16:20
Indianapolis Colts - Seattle Seahawks 16:28
Carolina Panthers - New York Jets 19:14
Cincinnati Bengals - Minnesota Vikings 27:24 OT
Tennessee Titans - Arizona Cardinals 13:38
Detroit Lions - San Francisco 49ers 33:41
Buffalo Bills - Pittsburgh Steelers 16:23
Atlanta Falcons - Philadelphia Eagles  6:32
Kansas City Chiefs - Cleveland Browns 33:29
New Orleans Saints - Green Bay Packers 38: 3
New York Giants - Denver Broncos 13:27
New England Patriots - Miami Dolphins 16:17
Los Angeles Rams - Chicago Bears 34:14

AFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Miami Dolphins        1   0   0
2. Buffalo Bills         0   1   0
3. New England Patriots  0   1   0
4. New York Jets         0   1   0
  
AFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Pittsburgh Steelers   1   0   0
2. Cincinnati Bengals    1   0   0
3. Baltimore Ravens      0   1   0
4. Cleveland Browns      0   1   0

AFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Houston Texans        1   0   0
2. Indianapolis Colts    0   1   0
3. Tennessee Titans      0   1   0
4. Jacksonville Jaguars  0   1   0

AFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Kansas City Chiefs    1   0   0
2. Las Vegas Raiders     1   0   0
3. Los Angeles Chargers  1   0   0
4. Denver Broncos        1   0   0


NFC EAST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Philadelphia Eagles   1   0   0
2. Washington Team       0   1   0
3. Dallas Cowboys        0   1   0
4. New York Giants       0   1   0

NFC NORTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Green Bay Packers     0   1   0
2. Chicago Bears         0   1   0
3. Minnesota Vikings     0   1   0
4. Detroit Lions         0   1   0

NFC SOUTH:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. New Orleans Saints    1   0   0
2. Tampa Bay Buccaneers  1   0   0
3. Carolina Panthers     1   0   0
4. Atlanta Falcons       0   1   0

NFC WEST:
      Team                             Siege Niederl. Unents.
1. Los Angeles Rams      1   0   0
2. Seattle Seahawks      1   0   0
3. Arizona Cardinals     1   0   0
4. San Francisco 49ers   1   0   0

Freitag, 10. September 2021

Jäger des verlorenen Schatzes

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Jäger des verlorenen Schatzes

Kurzbeschreibung:
Der renommierte Doktor Henry 'Indiana' Jones erhält von dem amerikanischen Geheimdienst den Auftrag, nach der geheimnisvollen Bundeslade zu Suchen. Denn angeblich ist der Führer des deutschen Reiches dieser auf der Spur und einen Vorteil kann man seinen Gegnern in diesen unsicheren Zeiten von 1936 nicht erlauben - allerdings nicht genau wissend, was bei der Bundeslade eigentlich der Vorteil ist. Die Legenden besagen eine Unbesiegbarkeit der Armee. Der Abenteurer ist schnell Feuer und Flamme, denn die Suche nach verlorenen Artefakten ist seine wahre Bestimmung. Für die Auffindung benötigt er allerdings das Kopfstück vom Stabe des Re; einem altägyptischen Gott. Dieses ist im Besitz von Marion Ravenwood, der Tochter von Indys einstigem Lehrer. Leider hatte er diese einst sitzen lassen - nicht gerade die besten Aussichten, das Artefakt zu erhalten. Da allerdings die Gestapo-Schergen unter Führung des sadistischen Major Arnold Thot sowie Dr. Renè Belloq, einem Gegenspieler von Indy, auftauchen, sind die beiden gezwungen, zusammen zu Arbeiten. Ob es ihnen jedoch gelingen wird, die Bundeslade von den Deutschen aufzuspüren, ist schon aufgrund des personellen starken Übergewichts der Nazis eine zweifelhafte Frage...

Kommentar:
Als der Film 'Jäger des verlorenen Schatzes' im Jahre 1981 in die Kinos kam, ahnte noch niemand, dass dies der Auftakt einer bis dato auf vier Spielfilmen bestehenden Serie werden würde und dass sogar eine Fernsehserie mit den Abenteuern der Hauptfigur Indiana Jones in seiner Jugend gedreht werden würde. Außerdem fand schließlich eine Art Schatzsucher-Hype statt, die sich in Kult-Spielen wie 'Tomb Raider' niederschlug. Stephen Spielberg, der in diesen Jahrzehnten einer der gefragtesten Regisseure aus Amerika gewesen war, bildete nicht nur mit dem Drehbuch von George Lucas eine erfolgreiche Partie ab, sondern steckte Schauspieler Harrison Ford unter den markanten Hut des Doktor Jones. Der Film konnte eigentlich nur gewinnen. Es entstand ein ziemlich Action-geladener Abenteurer-Film, der Maßstäbe für die Zukunft setzte. Das ist eh eine Spezialität von Lucas und Spielberg gewesen. Kurzweilige Unterhaltung durch aufregende aufeinanderfolgende Szenarien - kein Wunder, dass der deutsche Schauspieler Klaus Kinski die Rolle als Bösewicht Thot ablehnte. Trotz all dem ist es schon interessant, dass die Hauptfigur des Doktor Jones eine gewisse Tiefe erhielt und so ziemlich jeder Film-Interessierte wusste, dass der Abenteurer vieles mit seiner Peitsche erledigt und eine starke Abneigung gegen Schlangen besitzt. So gibt es natürlich auch jede Menge Kriechtiere zu sehen. Nach seiner Star Wars Reihe setzte Lucas mit 'Jäger des verlorenen Schatzes' weiter neue Maßstäbe in Sachen cineastischer Unterhaltung. Sein Wunsch, einen Teil der Geschichte der Menschheit mit modernen Filmmaterial näher zu bringen, wurde hier jedoch nur ansatzweise umgesetzt. So war auch die legendäre Stadt Talis lange vor den Nazis entdeckt worden. Tut vielleicht nur zur Sache, wenn man Lucas' Ambitionen kennt, welche er allerdings später eben mit einem jungen Indiana Jones umsetzten sollte... 

Film-Infos:
Originaltitel: Raiders Of The Lost Ark
Veröffentlichungsjahr: 1981
Produktionsland: U.S.A.
Produktionsgesellschaft: Paramount Pictures
Länge: 111 min.
Altersfreigabe: FSK 16

Trailer zum Film