Dienstag, 7. August 2018

Asche zu Asche, Blut zu Blut - James Oswald

Rezension zu 'Asche zu Asche, Blut zu Blut' von James Oswald



Erscheinungsjahr: 2015 (Original: 2013)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 443
Verlag: Goldmann
ISBN-13: 978-3-442-48031-9
Preis: 9,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Der Christmas-Killer ist tot! Detective Inspector Anthony McLean macht sich extra auf den Weg nach Aberdeen, um an der Beerdigung von Donald Anderson teilzunehmen, nachdem der Serienmörder im Gefängnis selbst einem Gewaltakt zum Opfer fiel. So ganz fällt dem Polizisten aber nicht die Last von den Schultern, hatte er zwar selber Anderson dingfest gemacht, doch seine Freundin Kristie war eines seiner Opfer gewesen. Zu allem Übel wird neben den vielen aktuellen Fällen, in denen McLean steckt, nun eine weibliche Leiche gefunden, welche ganz nach dem Muster des Christmas-Killers getötet wurde! Ist dies die Tat eines Nachahmers, was angesichts eines sehr populären Buches über die Verbrechen von Anderson ja nicht mal so schwer wäre, oder hat McLean damals doch den falschen Mörder erwischt? Es bleibt nicht viel Zeit, diesen Fragen auf den Grund zu gehen - die Tote ist die Tochter des zwielichtigen Razor MacDougal, der McLean ziemlich unter Druck setzt ... und das nächste Opfer wird alsbald gefunden!

KOMMENTAR:
Auch den Roman 'Asche zu Asche, Blut zu Blut' hat der schottische Autor James Oswald erst online veröffentlicht, bevor sich ein Verlag seiner Werke annahm. Dies ist meiner Meinung nach auch lohnenswert; der Schreibstil ist flüssig gehalten und kommt der deutschen Übersetzung durch Sigrun Zühlke zu Gute. Allerdings muss man doch ein wenig an die Kollegen aus demselben Lande denken; stärker als der Vorgänger-Roman 'Das Mädchenopfer' lehnt sich Oswald hier an seinen Mentor Stuart MacBride und ich meine auch ein wenig die klassischen Merkmale von Ian Rankin heraus zu Lesen. Gerade ersteren hat er ja seine Figur, den Detective Constable mit selbigen Namen gewidmet und wenn ich mich nicht irre ist die in diesem Roman aus Aberdeen zu dem Team von DI Anthony McLean gestoßene DS Kirsty Ritchie von MacBride erschaffen und in seinen Romanen nach Edinburgh abgeschoben worden. Das müsste ich mal recherchieren. Die Reibereien zwischen McLean und seinen Kollegen sowie harte Diskussionen mit den Vorgesetzten - das alles ist mir gerade durch MacBrides Figur Logan McRae sehr vertraut - wenn auch dort ein paar Stufen derber; um nicht obzöner zu sagen. In diesem zweiten Roman um die Charaktere McLean geht es tiefer in seine eigene Geschichte, was einen großen Reiz der Geschichte ausmacht. Die Figuren wie Grumpy Bob oder auch die zynische Emma Baird sind dem Leser schnell wieder vertraut, der Wiedererkennungs-Faktor ist also gegeben. Die knallharte Action darf man bei diesem Roman nicht erwarten, dafür jedoch eine leichte Prise an Mystik, welche Oswald schon in seinem ersten Roman versprühte und dem Thriller weitere Würze verleiht. Schlussendlich ein guter Kriminalroman, wobei er von meiner Seite aus ein wenig hinter 'Das Mädchenopfer' einzustufen gilt, war dieser einfach eine Spur dunkler. Trotzdem bin ich auf den nächsten Band gespannt, da die gesamten Charaktere doch nun sehr vertraut sind und man gerne von ihnen liest - allen voran DI Anthony McLean...
7,7 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- zweites Buch um Detective Inspector Anthony McLean
- Danksagung des Autors

Sonntag, 5. August 2018

Saison-Vorschau Oakland Raiders 2018/19


Wie kurzlebig die NFL ist, musste Jack Del Rio nach der letzten Saison erfahren. Im Jahr zuvor noch in den Playoffs, wurden bei einer Bilanz von 6-6 die verbleibenden vier Spiele verloren und der Head Coach musste seinen Stuhl räumen! Direkt nach der Saison wurde dann der Mega-Deal klar gemacht: Jon Gruden, der letzte Erfolgsgarant auf dieser Position, wurde für sage und schreibe 100 Millionen US-Dollar über zehn Jahre verpflichtet. Eine sehr aufbauschende Sache; klar - er optimierte innerhalb der Jahre 1998 bis 2001 die Raiders auf ein Meisterschafts-Level, wovon sein Nachfolger Bill Callahan profitierte und das Team im Folgejahr in den Super-Bowl brachte, dort aber gegen eben jenen Gruden und für ihn nun spielenden Tampa Bay Buccaneers verlor. In den nächsten sechs Jahren an der Ostküste erzielte Gruden aber nur noch zweimal eine Playoff-Teilnahme. Danach konnte er zehn Jahren lang als Kommentator durch seine attraktiven Spielanalysen ziemlich erfolgreich agieren. Doch ob es noch für einen Head-Coach Job reicht, wird sich erst noch zeigen müssen! Mit Greg Olsen holte er auf jeden Fall einen erfahrenen Offensive Coordinator; was er in Oakland in 2013 auch schon einmal machte und das Gegenstück für die Abwehr leitet nun Paul Guenther. 
Dies bedeutete natürlich auch neben einem neuen System in den Formationen personelle Veränderungen. Natürlich bleiben Quarterback Derek Carr und der junge Backup Connor Cook. Die Running Backs Jalen Richard und DeAndre Washington bleiben erhalten wie auch 'Beast Mode' Marshawn Lynch, der unter dem neuen Trainergespann nun wohl auch wieder zu der altbekannten Form auflaufen könnte und nicht nur vereinzelt wie in der vorherigen Saison. Um das zu garantieren wurde mit Doug Martin ein erstklassiger Fullback geholt. Mit Michael Crabtree verließ der beste Passempfänger die Mannschaft; auch der beste Tackler T.J. Carrie sowie der spezielle Allrounder Coradelle Patterson sind nicht mehr dabei. 
Mit Jordy Nelson wurde nun die neue Unterstützung für Wide Receiver Amari Cooper geholt und in der Abwehr soll Linebacker Tahier Whitehead die eigentlich ganz gute Abwehr verstärken. Diese wurde im Vorjahr schlicht schlecht gecoacht, was den Rauswurf von Abwehrchef Ken Norton Jr. im November erklärte. Das geschah rückblickend jedoch viel zu spät. 
Die Saison 2018 könnte die letzte der Raiders im Oakland Alameda County Colliseum sein; der Vertrag läuft anschließend aus. Da das Stadion in der neuen Stadt Las Vegas erst 2020 fertiggestellt sein wird, könnte allerdings noch eine weitere Saison in der Geburtsstätte der Raiders folgen.
Ein Monday-Night Game wird die kommende Saison passenderweise in Oakland eröffnen, war Gruden dort doch der angesagte Moderator. Es wird aber nicht leicht gegen die Los Angeles Rams - ein Playoff-Team der NFC im Vorjahr. Es folgen schwere Auswärtsspiele in Denver und Miami. Gegen die Seahawks vergab man das Heimrecht für eines der London-Spiele; die Raider-Nation aus Europa freut sich darüber sehr! Und im Dezember gibt es dann nochmal zwei Spiele zur besten amerikanischen Sendezeit; Sunday Night gegen Pittsburgh und das Rückspiel gegen die Broncos an Heiligabend! Eine spannende Saison wartet, die zeigen wird, ob es am Ende viele Geschenke für die Raiders gibt...

 Kennt Coach Jon Gruden den richtigen Weg für das Team?
(photo: ©raiders.com)

Die Spiele der Oakland Raiders in der NFL Saison 2018:


Woche 01.  10.09.2018 vs. Los Angeles Rams 
Woche 02. 16.09.2018 @ Denver Broncos 
Woche 03. 23.09.2018 @ Miami Dolphins 
Woche 04. 30.09.2018 vs. Cleveland Browns 
Woche 05. 07.10.2017 @ Los Angeles Chargers 
Woche 06. 14.10.2017 vs. Seattle Seahawks  (London)
Woche 07. 18.10.2017 spielfrei 
Woche 08. 28.10.2017 vs. Indianapolis Colts 
Woche 09. 01.11.2017 @ San Francisco 49ers 
Woche 10. 11.11.2017 vs. Los Angeles Chargers 
Woche 11. 18.11.2017 @ Arizona Cardinals 
Woche 12. 25.11.2017 @ Baltimore Ravens 
Woche 13. 02.12.2017 vs. Kansas City Chiefs 
Woche 14. 09.12.2017 vs. Pittsburgh Steelers
Woche 15. 16.12.2017 @ Cinncinati Bengals 
Woche 16. 24.12.2017 vs. Denver Broncos 
Woche 17. 30.12.2017 @ Kansas City Chiefs 

Freitag, 3. August 2018

All Or Nothing Staffel 2 - Los Angeles Rams

Sehenswertes aus Kino und TV...

ALL OR NOTHING 
Staffel 2 - Los Angeles Rams



ZUR SERIE:
Zum zweiten Mal verfolgte eine komplette Kamera-Mannschaft ein Team der NFL eine ganze Saison lang und gibt in dieser Dokumentation-Serie tiefere Einblicke in das Privatleben der Spieler, den Entscheidungen der Manager und die Geschehnisse innerhalb einer Football-Saison preis; beginnend mit der Draft im Frühjahr, bei der die Teams der NFL sich die begehrten College-Spieler an Land ziehen und damit ihre Zukunft bauen oder gegebenenfalls ihre Personaldecken stopfen. Die Film-Crew hatte hierzu im Jahr 2016 die Los Angeles Rams ausgewählt, welche vor der Saison nach über 20 Jahren aus St. Louis in die Stadt an der Westküste zurückkehrte...

Alle Folgen der Staffel:

01. Neue Stadt, neuer Quarterback
Nach über zwanzig Jahren haben die Rams entschlossen, wieder nach Los Angeles zurückzukehren. Dies bedeutet ein Neuanfang. Auch in der Draft wollen die Kalifornier sich verstärken und tauschen ihren Pick teuer gegen den allerersten der Auswahl von College-Spielern. Dort wählen sie Quarterback Jared Goff, obwohl sie eigentlich in Case Keenum einen jungen Spielmacher haben, der in der Vorsaison drei der vier letzten Spiele gewinnen konnte. Es gibt also genug Diskussionsstoff in der Vorbereitung der Saison. Und der Saisonstart wird mit zwei Divisionsspielen nicht gerade einfach, geht es erst zu den San Francisco 49ers und anschließend das allererste Spiel im 'Memorial Coliseum' gegen den Super-Bowl Teilnehmer Seattle Seahawks. Große Aufgaben für das Team von Head Coach Jeff Fisher...

02. Eine große Show zu hause
Eine Auswärtsniederlage ist schlimm genug, doch die L.A. Rams können in San Francisco nicht einen Punkt auf die Anzeigetafel bringen. Die Enttäuschung ist groß und es muss sich noch mehr ins Zeug gelegt werden, denn die Seahawks stehen schon vor der Tür. Mit viel Adrenalin und einem vollen Haus knacken die Rams die Gäste, allerdings sind die magere Punktausbeute magere drei Field Goals. Damit gewinnt man äußerst selten in der NFL. Es muss weiter an der Offense gearbeitet werden, um den langen Weg zum nächsten Gegner in Tampa Bay/Florida zu bestehen!

03. Underdogs im Höhenflug
Mit zwei Siegen geht es für die Rams nun nach den Divisions-Gegnern der Arizona Cardinals. Diese zeigten sich in den letzten Jahren immer als respektlos gegenüber den in dieser Zeit dahin dümpelnden Rams, doch dieses Jahr soll alles anders sein. Und mit den Strategien von Head Coach Jeff Fisher gelingt ihnen der Coup und sie entführen den Sieg aus Phoenix. Das Heimspiel gegen die Buffalo Bills steht nun an. Trotz einer 3-1 Bilanz eine verzwickte Sache, denn die Gegner aus dem hohen Norden sind sehr stark im Laufspiel. Genau da sind die Schwachstellen der Rams, sind mittlerweile drei Stammspieler der Defensive Line verletzt. Auch in dem Angriff ist Fisher lange nicht zufrieden; die Punkteausbeute lässt doch zu wünschen übrig. Dies muss sich ändern, sonst könnten das Team aus Los Angeles schnell unter die Räder kommen...

04. Schicksalsspiel in London
Der Niederlage gegen die Bills folgen nun die Reise-Wochen der Los Angeles Rams. Erst geht es zum Auswärtsspiel nach Detroit, wo der Quarterback Matthew Stafford die geschwächte Abwehr der Kalifornier vor große Probleme stellen könnte und dann reist das komplette Team nach London, um gegen die New York Giants eines der drei London-Spiele aus zutragen. Es wäre also wichtig mit einem oder besser zwei Siegen in die anschließende spielfreie Woche zu gehen!

05. Der Beginn einer neuen Ära?
Mit drei Niederlagen in Folge müssen nun schleunigst Änderungen im Team der Los Angeles Rams her! Die freie Woche soll dem Team helfen, die nötigen Anpassungen zu machen, denn nun kommen die Carolina Panthers und ihr gefährlicher Quarterback Cameron Newton in die Stadt. Während die Abwehr auch eine gewisse Dominanz aufzeigt, schwächelt der Angriff trotz recht guter Leistungen von Quarterback Case Keenum. Die knappe Niederlage schmerzt sehr. Ist nun beim Auswärtsspiel in New York gegen die Jets der Zeitpunkt gekommen, um den Neuling Jared Goff auflaufen zu lassen?

06. Ein schwerer Abschied
Die Niederlage zuhause gegen die Miami Dolphins in den letzten Sekunden ist hart, besonders für den jungen Quarterback Goff, der eigentlich manierlich spielte. Mit der 4-6 Bilanz benötigt man allerdings eine Siegesserie, um das Ziel der Playoffs noch zu erreichen. Der junge Neuling macht sich auf der Schlüsselposition mit jedem Spiel besser, doch da die Abwehr bei den New Orleans Saints auch nicht ihren besten Tag hat, gibt es mit 21:49 eine deftige Niederlage. Es folgen nun mit New England und Atlanta die besten Teams des Jahres - werden dabei keine Siege verbucht, dann rollen Köpfe!

07. Zukunft ungewiss
Head Coach Jeff Fisher musste das Feld räumen, doch es stehen immer noch drei Spiele auf dem Plan. Unter Interims-Coach John Fassel müssen die Spieler der Rams sich nun noch beweisen, denn es geht auch um ihre Zukunft. Problematisch ist, dass nun eine Donnerstag-Spiel ansteht - die Zeit zur Umstellung ist also denkbar knapp! Trotz einiger Änderungen läuft es leider immer noch nicht rund bei den Rams und das schlimmste für den Rest der Saison ist zu befürchten!

08. Neuer Coach, neues Glück?
Auch Interims-Coach John Fassel konnte trotz einiger Optimierungen keine Wende herbei bringen, die letzten drei Spiele gingen ebenfalls verloren. Mit einer 4-12 Bilanz wird nun bei den Los Angeles Rams mit dem großen Besen gekehrt. Keine zwei Wochen nach Saisonende wird der erst 31 Jahre alte Sean McVay der nächste Head Coach der Los Angeles Rams. Und mit ihm wird direkt ein neues System eingeführt, was die Rams zu einem attraktiven Team machen soll. Dazu ist die Draft aus dem College Football eine gute Gelegenheit, die Mannschaft mit jungen Talenten zu füllen...


MEINUNG:
Nach dem Erfolg der ersten Staffel 'All Or Nothing' war schnell klar, dass auch in der nächsten Saison die Macher der hauseigenen TV/Stream-Serien des Verkaufs-Giganten Amazon zusammen mit NFL Films eine weitere folgen lassen werden. Mit den Los Angeles Rams fanden sie schnell ein logisches Nachfolge-Team für die Saison, waren diese doch gerade erst zurück in die kalifornische Stadt gezogen. Diese Entwicklung sowie die doch sehr dramatische Saison des Teams verhalf so natürlich zu einer weiteren sehr unterhaltsamen Staffel. Wieder gibt es sehr interessante Blicke hinter die Kulissen eines NFL-Teams und mit den Ereignissen um die Quarterback Position waren persönliche Schicksale ebenso gegeben. Auch der Trip nach London verhalf zu weiteren Szenen, welche ungewöhnlich sind, jedoch das Bild der modernen Football-Liga NFL reflektieren. Perfekt wurden Kommentare und Interviews mit den Spielern in die einzelnen Folgen gebracht und der Rauswurf von Head-Coach Jeff Fisher ergab einem richtigen Höhepunkt, auf den man hinarbeiten konnte. Außerdem legte das Film-Team im Gegensatz zur ersten Staffel mit der achten und letzten Folge noch einiges drauf. Da die Rams die Playoffs verfehlten, blieben die Macher trotzdem am Ball und folgten den Geschehnissen der NFL-Fanchise noch bis zur College Draft. Auch die zweite Staffel war somit ein guter Appetit-Happen auf die reguläre Saison. Nicht nur für Football-begeisterte Fans eine interessante Reihe, sondern auch für den allgemein interessierten Sport-Fan...

Serien-Infos:
Originaltitel: All Or Nothing
Veröffentlichungsjahr: 2017
Produktionsland: U.S.A.
Produktionsgesellschaft: Amazon
Länge: ca. 50 min. pro Folge
Altersfreigabe: keine Angabe

Trailer zur zweiten Staffel

Donnerstag, 2. August 2018

Mr. Mercedes - Stephen King

Rezension zu ' Mr. Mercedes' von Stephen King



Erscheinungsjahr: 2015 (Original: 2014)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 590
Verlag: Heyne
ISBN-13: 978-3-453-41901-8
Preis: 14,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Eigentlich ist der ehemalige Detective Bill Hodges raus, nachdem er vor einem halben Jahr in die wohlverdiente Rente ging! Da erhält er einen anonymen Brief, welcher augenscheinlich von dem Mercedes-Killer stammt; jene Person, die vor einem Jahr einen Mercedes S 600 in eine vor dem Arbeitsamt wartende Menschenmenge hinein raste und acht Menschenleben sowie viele Verletzte forderte. Hodges ist schnell bei der Sache, ist der Fall zum einen einer, den er leider nicht klären konnte und dies ihn schon irgendwie belastete; zum anderen bringt der alter Jagdtrieb den Mann aus seiner selbstzerstörenden Monotonie, welche sich eh schon zu oft um den Selbstmord drehte. Allerdings ist der unbekannte Mörder mehr als gut informiert - was den Detective in Rente wirklich überrascht. Wer steckt hinter diesen Provokationen und was plant der Mercedes-Killer als nächstes? Bill ist sich sicher, dass der Gejagte wieder töten will - und zwar diesmal in einem noch größeren Stil!

KOMMENTAR:
Das erste was ich nach den anfänglichen Seiten des Romans 'Mr. Mercedes' dachte, war: oh, Stephen King auf Psycho-Thriller-Pfaden! Dem ist allerdings nur bedingt so. Ganz schnell erfährt der Leser, wer der Mörder ist und der amerikanische Autor packt den Leser in das spannende Handlungs-Gefecht zwischen dem Killer und dem ehemaligen Polizisten. Dabei muss man Bill Hodges - diesen totalen Anti-Helden - wirklich gerne haben. Sehr realitätsbezogen lässt King diesen als selbst-zweifelnden Rentner erscheinen, der dem Leben gar nicht mehr soviel abgewinnen kann. Ein ungewohnter Krimi in dem klassischen Stephen-King-Stil; das ist es, was hier der Leser geboten bekommt, wenn auch in der von ihm selten benutzten gegenwärtigen Erzählung. Gleichfalls ist es wieder mal ein Kampf zwischen Gut und Böse - allerdings auf eine ganz neue Art vom Meister des Horrors, wie King ja oftmals genannt wird; geboten. Kein Dämon, kein Spuk - der Horror ist hier mal wieder in Menschengestalt vertreten - und auch diesen beschreibt King sehr nachvollziehbar aus der Sichtweise des Mercedes-Killers. Die Story-Line ist rundum perfekt und immer wieder gelingt dem Autor eine kleine oder auch größere Wendung in der Handlung, welche sich zu einem spannenden Showdown hinarbeitet. 'Mr. Mercedes' ist ein sehr gelungenes Werk, was wieder einmal aufweist, dass Stephen King alle Varianten von Romanen beherrscht - und dabei wirklich tolles abliefert! Da erfreut es den Leser umso mehr, dass der Roman der erste einer Trilogie um den Detective Bill Hodges ist - es gibt also noch einiges an Nachschlag aus der Feder des Autors!
8,4 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- Erster von drei Romanen mit dem ehemaligen Detective Bill Hodges
- Nachbemerkung des Autors
- Leseprobe zu 'Finderlohn'

Mittwoch, 1. August 2018

Saison-Vorschau Edinburgh Rugby 2018/19

Edinburgh Rugby Saison 2018/19:


Einige Änderungen gibt es von dem Rugby-Team vor der neuen Saison zu vermelden. Nicht weniger als 15 Spieler trennten sich von dem schottischen Verein und Head Coach Richard Cockerill muss nun schauen, wie er den Erfolg des Vorjahres toppen möchte, wurden das Team immerhin Dritter ihrer Gruppe in der PRO 14, was nicht nur die Playoffs bedeutete, sondern die Nordeuropäer auch für die höchste europäische Liga, dem 'European Rugby Champions Cup' qualifizieren ließ. In der Liga darunter, dem 'European Rugby Challenge Cup' hatte Edinburgh in den letzten vier Jahren immerhin dreimal die Endrunde erreicht und 2014/15 immerhin das Endspiel gegen Gloucester Rugby knapp verloren. 
Wie viel das nun umstrukturierte Team in der Europa-Liga erreichen kann, wird sich schnell zeigen; denn mit den Gruppengegnern des RC Toulon, immerhin dreimaliger Europa-Meister und Dauergast der Endrunde; den letztjährigen Emporkömmlingen des englischen Rugby Newcastle Falcons und Montpellier, Vize-Meister der französischen Liga sind alle Spiele als Außenseiter anzusehen! Bis zum ersten Spieltag sollte sich das Team dann besser gefunden haben!
Die heimische Liga PRO 14 bleibt in den Gruppen unverändert, dass bedeutet Hin wie auch Rückspiele gegen Leinster Rugby, den walisischen Scarlets und Ulster Rugby; welche wohl auch in dieser Saison um die ersten drei Plätze spielen werden. Die drei Auswärtsspiele innerhalb der ersten vier Partien werden schon etwas wegweisend sein. Bis dahin müssen sich die Neulinge im derzeitigen Trainingslager etabliert haben. Es gilt auch die Ehre im schottischen Rugby, dem '1872 Cup' in drei Begegnungen gegen die Glasgow Warriors zu verteidigen.
Immerhin sind mit Mark Bennett, Heimkehrer Matt Scott, John Barclay und Henry Pygros vier Spieler aus der schottischen Nationalmannschaft bei den Neueinkäufen. In der Hintermannschaft stehen weiter Dougie Fife, Duhan van der Merwe und Blair Kinghorn zur Verfügung und Magnus Bradbury, Willem Nel, Hamish Watson und Viliame Mata sind weiter an der vordersten Front aktiv. 
Weitere Änderungen sind die Neuerungen von dem Logo; die Mannschaft tritt nun in den Farben Lila und Orange auf. Außerdem wird neben dem Murrayfield Stadium, der Spielstätte des Nationalteams, ein kleines Stadion für die Club-Spiele ausgetragen. Eine weitere erfolgreiche Saison von Edinburgh Rugby würde also prima in diese zukunftsweisenden Änderungen passen...

Coach Cockerill macht das Team in St.Andrews fit...
(photo: ©www.edinburghrugby.org)

Die Spiele von Edinburgh Rugby in der PRO14 Saison 2018/19:


Runde 01.  31.08.2018 @ Ospreys
Runde 02. 07.09.2018 @ Ulster Rugby
Runde 03. 14.09.2018 vs. Connacht Rugby 
Runde 04. 22.09.2018 @ Leinster Rugby  
Runde 05. 28.09.2018 vs. Benetton Treviso 
Runde 06. 05.10.2018 vs. Toyota Cheetahs
Runde 07. 26.10.2018 @ Zebre 
Runde 08. 02.11.2018 vs. Scarlets 
Runde 09. 25.011.2018 @ Newport Gwent Dragons 
Runde 10. 30.11.2018 @ Munster Rugby 
Runde 11. 22.12.2018 vs. Glasgow Warriors 
Runde 12. 29.12.2018 @ Glasgow Warriors  
Runde 13. 05.01.2019 vs. Southern Kings 
Runde 14. 26.01.2019 @ Southern Kings 
Runde 15. 15.02.2019 vs. Newport Gwent Dragons 
Runde 16. 23.02.2019 vs. Cardiff Blues 
Runde 17. 02.03.2019 @ Benetton Treviso
Runde 18. 22./23./24.03.2019 vs. Leinster Rugby 
Runde 19. 05./06.07./04.2019 @ Scarlets 
Runde 20. 12./13./14.04.2019 vs. Ulster Rugby 
Runde 21. 26./27./28.03.2019 @ Glasgow Warriors 

Die Spiele von Edinburgh Rugby im CHAMPIONS CUP 2018/19:

(Paarungen wie genauen Termine werden noch ermittelt)

Runde 01.  12./13./14.10.2018 
Runde 02. 19./29./21.10.2018 
Runde 03. 07./08./09.12.2018 
Runde 04. 14./15./16.12.2018 
Runde 05. 11./12./13.01.2019 
Runde 06. 18./19./20.01.2019  

Montag, 30. Juli 2018

CARLO & FRIENDS - 22.07.2018, Geldern


Nach der ein wenig überraschenden Info, dass sich die Wave-Rock Band DEAD GUITARS nun erstmal aufgelöst hatten, suchte Sänger und Liedermacher Carlo Van Putten die Flucht nach vorne und ging mit seinen Freunden, den Musikern und langjährigen Weggefährten Thomas und Robert auf eine kleine Wohnzimmer-Tour. Den Abschluss dieser sehr familiären Angelegenheit wurde dann in Geldern abgehalten; aufgrund des hervorragenden Sommers natürlich im Garten der Gastgeber. Sehr relaxt ging es nach einem kleinen gemeinsamen Snack an die Arbeit und in sehr angenehmer akustischer Manier wurde mit dem schönen Cover-Song Silent Air von der britischen Band THE SOUND das bunte Set aus der bisherigen Schaffens-Phase von Carlo eingeleitet. Da er mit Musikern wie unter anderem Adrian Borland, dem leider verstorbenen Sänger von THE SOUND, zusammen gearbeitet hatte, waren solche Cover-Versionen nicht nur logisch, sondern auch sehr liebevoll wie ebenso lebendig vorgetragen worden. Sehr interessant taten sich Cover von weiblichen Sängerinnen hervor, denn wie Carlo bemerkte, haben sie einen ganz anderen Reiz als Songs von Männern. So wurde Circle von Edie Brickell nun mal anders interpretiert und Heather Novas Walk This World kam ebenfalls wie neu eingekleidet daher. Mit einem viertelstündigen Break im Set versehen brachte das Trio aber auch Songs der schon erwähnten DEAD GITARS wie das fast schon Klassiker zu nennende Airplanes oder das aussagekräftige I Surrender in den heimischen Garten und auch Songs von THE CONVENT wurden vorgetragen. Amsterdam kann hier gerne als echtes Highlight gesehen werden.   

CARLO AND FRIENDS
photo: © Ralf Michael Benfer - benfisworld.blogspot.com

Die sehr lebens-prägende Phase mit Adrian Borland in dem gemeinsam gestarteten Projekt WHITE ROSE TRANSMISSION brachte neben einiger erwähnter Coverversionen auch tolle Songs wie Meet Me In The Next Life hervor, womit das Set eigentlich als Zugabe beendet werden sollte. Da das Trio aber derzeit an dem nächsten Cover werkelten, probierten sie dieses direkt noch im Nachgang aus. Es war nicht geringeres als Butterfly On A Wheel von THE MISSION! Das rundete einen sehr harmonischen und entspannten Abend ab, welcher ein kleiner Urlaub im sommerlichen Alltag darstellte. Vielen Dank an die Gastgeber Tanja und Michael sowie dem Musiker-Trio! Wunderschön...

Carlo van Putten
photo: © Ralf Michael Benfer - benfisworld.blogspot.com


Datum: 22.07.2018
Ort: Geldern
Location: Tanja & Micha's Garten
Spieldauer: ca. 70 min. 

Setlist:
01. Silent Air
02. Films
03. Honest Live Of Lies
04. Circles
05. Isolation
06. I Surrender
07. Airplanes
08. Crash
09. She Just Wept
10. Amsterdam
11. Love Goddess
12. Feels Allright
13. Winning
14. The Silver Age
15. Walk This World
16. Meet Me In The Next Life
Zugabe:
17. Butterfly On The Wheel 

Sonntag, 29. Juli 2018

Mission im Mittelmeer - Patrick O'Brian

Rezension zu 'Mission im Mittelmeer' von Patrick O'Brian


Erscheinungsjahr: 2004 (Original: 1998)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 400
Verlag: Ullstein
ISBN-13: 978-3-548-26125-6
Preis: 8,95 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Napoleon Bonaparte ist aus dem Exil entflohen! Diese Nachricht jagt durch ganz Europa und setzt auch die englische Krone samt Royal Navy in Alarmbereitschaft. Da allerdings nicht viele Schiffe der Flotte einsatzbereit sind, wird Admiral Aubrey von seinem eigentlichen Plan, die peruanische Regierung beim Aufbau einer Seeflotte zu unterstützen, abgehalten und startet den Blockade-Dienst bei Gibraltar. Schnell ändern sich jedoch die Order; scheinbar will Napoleon mit dem Gold von nordafrikanischen Herrschern die Allierten aufhalten sowie seine Armee vergrößern und so wird die 'Surprise' ausgesandt, um in der Adria die napoleon-gesinnten Schiffe zu vernichten und den Goldtransport zu stoppen. Außerdem muss Stephen als Botschafter unbedingt mit dem Dey Omar Kontakt aufnehmen, damit die Goldreserven nicht dem französischen Widersacher in die Hände fallen. Doch dieser ist gerade im tiefsten Landesinneren auf der Jagd. Maturin bleibt nichts anderes übrig, als ihm nachzureisen, ohne zu Wissen, ob dies erfolgreich sein wird...

KOMMENTAR:
Kein Zweifel, der Hammer des Buches ist die anfangs schlichte Nachricht vom Todes der Frau Maturins! Ich dachte tatsächlich, dass ich mich wohl nun in der Reihenfolge der Serie vertan haben musste, jedoch setzen die sonstigen Handlungen tatsächlich an dem Vorgängerband 'Der gelbe Admiral' an. Es ist schon überraschend, dass diese nicht unerhebliche Tatsache von dem Autor Patrick O'Brian so sehr am Rande eingepflegt wurde, war Diana Villiers in früheren Büchern eine der zentralen Persönlichkeiten! Während man weiterlesend diese Information verdaut - wie es Stephen Maturin auf seine Art auch tut - ist der Roman ansonsten nicht mit so vielen Neuerungen oder Überraschungen gespickt. Man kann fast sagen, dass die maritimen Geschehnisse in dem Roman 'Mission im Mittelmeer' an den Rand geschoben wurden; die Reise von Jack Aubreys Freund und Vertrauten Maturin zu dem Dey von Tunesien ist im Grunde der Dreh-und Angelpunkt. Fans der Serie erfreut natürlich jede Fahrt von Aubrey auf der lieb gewonnenen 'Surprise', doch es gibt nicht gerade etwas, was man da nicht schon einmal in einer ähnlichen Art und Weise gelesen hat. So muss ich leider sagen, dass der neunzehnte Band recht flach ist - abgesehen von der schon erwähnten Neuigkeit. Die O'Brian-Freaks wird dies nicht stören, doch für den Rest wird dieser Band wohl etwas langatmig anmuten. Schade, denn wissentlich gibt es danach nur noch einen fertiggestellten Roman, bevor der Autor während den Arbeiten am 21. Band verstarb....
6,5 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- neunzehntes Buch um Jack Aubrey und Stephen Maturin
- Erklärung der seemännischen Fachausdrücke
Zeichnung eines Vollschiffs aus dem frühen 19. Jahrhundert
- es wird von einem tragischen Unfall mit einer Kutsche berichtet, bei der Diana Villiers - Stephens Ehefrau - tödlich verunglückte
- das kurzfristige Aufbegehren Napoleons wird nach hundert Tagen wieder eingestampft (daher der englische Titel 'The hundred Days')