Dienstag, 30. Juni 2020

ENTSTAUBT ... im ... Juni

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


ICEHOUSE - Flowers



Manchmal geschehen eigenartige Dinge in der Musikszene: etwas unfreiwillig entstand der Name der Band ICEHOUSE um Sänger, Gitarrist und Mastermind Iva Davies, denn diesen hatte die Band FLOWERS als den Titel für ihr Debüt-Album vorgesehen, bevor eine andere Band mit diesem Namen ihre Rechte einforderten. Also drehten die Musiker die Chose einfach um - ICEHOUSE wurde der Bandname und 'Flowers' hieß das Album. So gibt es nun zweierlei Versionen des Werkes. Die Songs sind jedoch - wenn auch in anderer Reihenfolge zusammengestellt - dieselben. Dabei zeigt der Opener Icehouse direkt auf, in welche Richtung der Sound der Australier geht: die kühlen Synthies mit dem melancholischen aber angenehmen Gesang von Davies erinnert anfangs an Bands wie VISAGE, sobald gerade in diesem Track die Gitarre einsetzt, gesellen sich doch Applikationen mit ULTRAVOX oder SIMPLE MINDS hinzu; willkommen im damals betitelten Genre New Wave. So ergeht es auch mit dem Lied We Can Get Together, welches doch sehr an rockige Songs von A FLOCK OF SEAGULLS erinnert. Allerdings war die Welt 1980 noch nicht so klein wie heute und Australien fern. Abkupfern ging so einfach gar nicht. Es war einfach der Zeitgeist. Die Wurzeln im Post-Punk sind bei dem Lied Fatman und trotz der Synthies in Skin ebenfalls dort unverkennbar. Wider diesen Schubladen erwies sich dieses Debüt als abwechslungsreich; geht es in Can't Help Myself mit einer funkigen Note umher und Sister kommt sehr flott wie eingängig herüber. Als Anspieltipps kann man dies direkt mit zwei Liedern verdeutlichen: Sons ist ein melancholischer Track, der mit Piano und Saxophon sehr dramatisch wirkt, während Boulevard ein klassischer Wave-Rock Song ist. 'Flowers' war somit neben der Namensprobleme ein sehr guter Start in eine tolle Musik-Karriere von Iva Davies und ICEHOUSE!

Erscheinungsdatum: 1980
Format: MC, CD, LP
Label: Regular Records / Chrysalis
Tracklist:
  1. Icehouse
  2. We Can Get Together
  3. Fatman
  4. Sister
  5. Walls
  6. Can't Help Myself
  7. Skin
  8. Sons
  9. Boulevarde
  10. Nothing To Do
  11. Not My Kind
Beeindruckender Icehouse Videoclip

Sonntag, 28. Juni 2020

Die toten Augen von London

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Die toten Augen von London

Kurzbeschreibung:
Mit dem australischen Wollhändler Richard Porter ist nun der dritte Ausländer in der Londoner Themse ertrunken. Waren das alles Unfälle? Inspektor Larry Holt ist da anderer Meinung, waren die Opfer allesamt allein stehend sowie vermögend. Holt forscht mit der Unterstützung seines Assistenten Sergeant Sunny Harvey sowie der Blindenpflegerin Nora Ward nach und wendet sich an die 'Greenwich Assurence', bei denen alle Opfer versichert waren und diese seit dem Tod von David, dem Bruder des nun alleinigen Geschäftsführers Stephen Judd geführt wird, einen zweifelhaften Ruf hat, was die Zahlungsfähigkeit betrifft. Scheinbar wird Judd von dem stadtbekannten Flimmer-Fred erpresst, und Holt folgt dieser Spur wie auch der des Jacob Farrell, genannt Blinder Jack, welcher einst die linke Hand des Anführers der 'toten Augen' war - eine Bande von blinden Hausierern, die vor Jahren London verunsicherte. Allerdings lebt der blinde Jack nun nicht mehr in dem Heim der Blinden. Sind die 'toten Augen' wieder aktiv oder steckt noch mehr hinter den gut getarnten Morden?

Kommentar:
Der Film 'Die toten Augen von London' wurde den 'gelben Narzissen' vorgezogen, da bei diesem nochmal das Drehbuch überholt werden musste. Mit Alfred Vohrer wurde dafür von Rialto ein Regisseur beauftragt, der in der Zukunft vielen Filmen der Reihe seinen Stempel aufdrücken sollte. Außerdem wurde Schauspieler Klaus Kinski an Land gezogen, der in der Kurt-Ullrich Produktion 'Der Rächer' überzeugt hatte. Mit Joachim Fuchsberger als Inspektor Holt sowie Sidekick Eddi Arendt als Sergeant Sunny und der bezaubernden Zugabe in der weiblichen Hauptrolle durch Karin Baal als Nora Ward gab es für die Zuschauer eine routiniert gute Truppe zu bestaunen. Und so brachte der mit etlichen Grusel-Effekten bestückte Film die bis dato größte Zuschauermenge in die deutschen Lichtspielhäuser. Der Schwarz-Weiß-Streifen beinhaltete die nun typischen Inhalte an Komik - meist durch Eddi Arent vollzogen -, an Spannung sowie einem verzwickten Kriminalfall. Mit diesem ersten Film im Jahre 1961 kam der Edgar-Wallace-Zug richtig ins Rollen. Interessant ist schon die Herangehensweise, wurden die Filmaufnahmen draußen allesamt in Hamburg gedreht und für die klassischen London-Schnitte altes Material benutzt. Für mich persönlich war die Nebenrolle von Hans Paetsch als William Stuart ein besonderes Schmankerl, da er für mich eine der Stimmen meiner Hörspiel-Jugend war. Insgesamt ist 'Die toten Augen von London' als sechster Film der Wallace-Reihe ziemlich sehenswert... 

Film-Infos:
Originaltitel: Die toten Augen von London
Veröffentlichungsjahr: 1961
Produktionsland: Deutschland
Produktionsgesellschaft: Rialto Film
Länge: 95 min.
Altersfreigabe: FSK 12 (DVD)

Trailer zum Film...

Dienstag, 9. Juni 2020

Gutes Brot: Sauerteig daheim einfach selbst backen - Sophia Handschuh

Rezension zu 'Gutes Brot: Sauerteig daheim einfach selbst backen' von Sophia Handschuh


Erscheinungsjahr: 2018 (Original: 2017)
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 192
Verlag: falkemedia GmbH
ISBN-13: 978-3-96417-036-1
Preis: 27,90 € 


KURZBESCHREIBUNG: 
Die Autorin Sophia Handschuh wuchs als Tochter eines Bäckers auf und war somit schnell von der Kunst des Backens fasziniert. Mehr und mehr fand sie dabei Gefallen an Sauerteig, einem Treibgut, welches natürlicher und einfacher nicht zubereitet werden kann. Eines benötigt gesundes und gehaltvolles Backen jedoch, was heutzutage leider nicht mehr viel vorhanden ist: Zeit! Doch bei einer gescheiten Planung ist es kein Problem, das Backen mit Sauerteig in den Alltag einzubauen...

KOMMENTAR:
Ich selber backe für mein Leben gerne; es lenkt vom Alltag ab und ergibt am Ende einen Gaumenschmaus - meistens jedenfalls. Irgendwann ging ich den Schritt zum Sauerteig über, welcher ein wirklich einfacher wie gesunder Treiber für Teige darstellt. Und die Herstellung ist nun wirklich kein Hexenwerk. Nach einiger Zeit des Herumexperimentieren gab mir das Schicksal mit dem Geschenk eines Buches von einer lieben Kollegin einen Wink. 'Gutes Brot' ist ein Einsteiger-Buch für Menschen, die Spaß am Backen haben und diesen nun mit Sauerteig ausbauen wollen. Und offen gesagt benötigt man mit diesem Werk bis auf neue Rezepte kein weiteres Buch mehr, wenn es um die Herstellung und Verarbeitung von Sauerteig geht. In sehr einfachen Worten erklärt Frau Handschuh den Weg von der Herstellung über Falt-Methoden bis zum Backen eines Rezeptes. Die Erläuterungen driften in keinerlei Fach-Chinesisch ab und die Aktivitäten starten nach nur wenigen Seiten. Die Informationen, welche die Autorin in dem Buch preis gibt, sind einfache wie hilfreiche Begleiter bei dem Umgang mit Sauerteig und nach meinen bisherigen Versuchen waren sie nun das Tüpfelchen auf dem I. Das Buch ist übrigens eigentlich für Thermomix-Nutzer geschrieben worden, doch Frau Handschuh lässt auch die sonstigen Back-Freunde nicht im Regen stehen; Knet- und Faltprozesse werden nach traditionellem Handwerk beschrieben. Die Fotografien in dem Buch wirken mehr dem Text bestätigend bei und am Ende wurden noch jede Menge Rezepte für Sauerteig aus aller Welt zusammengetragen eingefügt, zuzüglich für einfache Beiwerke wie Dips oder Croutons. 'Gutes Brot' ist das Buch für den Sauerteig - mehr braucht es einfach nicht...    
9,1 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- Vorwort der Autorin
- Allgemeiner Leitfaden für Problemlösungen

Sonntag, 7. Juni 2020

WHEEL - The Path E.P.

...neu in meinem CD-Regal....


WHEEL - The Path E.P.


Wer vor diesem Virus-Ding noch die Möglichkeit hatte, das finnische Quartett WHEEL auf der Bühne zu betrachten oder sich von deren Debüt-Album namens 'Moving Backward' hat überzeugen lassen und nun auf Nachschub wartet, dem seien die beiden vorher erschienenen E.P.s ans Herz gelegt. Der erste Output der Dark-Metaller war 'The Path E.P.'; ein kleines Werk mit drei Tracks, welche jedoch jeweils zwischen fünf und neun Minuten im Player rotieren. Der im Jahre 2017 veröffentlichte Silberling beginnt dabei mit dem Lied Farewell, welches mit ruhigen Klängen startet und abwechslungsreich von einer gesänftigten Stimme des Gitarristen und Sängers James Lascelles geleitet wird. Eher hypnotisch wirkt das Gitarrenspiel beim zweiten Song The Change, welches dunkel startet und sehr melodiös im mittlerem Tempo vollzogen wird. Die Variantenreichhaltigkeit der Finnen konnte man schon bei dieser ersten E.P. erkennen und wurde mit dem Titeltrack The Path nochmals bestätigt. Ein sehr treibendes Stück Musik, was mal melodisch, mal brachial erscheint. Wunderbare Gitarrenriffs ergänzen hier die führenden Rhythmusinstrumente. Ein feiner Output, mit dem WHEEL in die Musikwelt startete. Leider ist diese Veröffentlichung wie auch deren Nachfolger 'The Divide E.P.' nur noch schwerlich erhältlich. Dem hat die Band allerdings Abhilfe geschaffen und zwischenzeitlich beide Frühwerke auf einen Silberling gebannt. So hat der Hörer, Fan und Sammler nun die Qual der Wahl. Aber wie man sich auch entscheidet - der Inhalt ist sehr gut!

Erscheinungsdatum: 12.05.2017
Format: CD-E.P. (digipack)
Label: Odyssey Music Network
Barcode: 075597936773

Tracklist:
  1. Farewell
  2. The Change
  3. The Path
Video zu 'Farewell'

Samstag, 6. Juni 2020

Der Pferdeflüsterer

Sehenswertes aus Kino und TV ...


Der Pferdeflüsterer

Kurzbeschreibung:
Es sollte ein freudiger Winter-Ausritt werden, der für die vierzehnjährigen Mädchen Grace und Judith in einem Horror-Szenario endete: einen Abhang herunter rutschend geraden sie mit ihren Pferden vor einen Truck - Judith und ihr Pferd sterben, Grace verliert ihr Unterbein und ihr Pferd Pilgrim nimmt neben einigen Verletzungen einen psychologischen Schaden mit sich. Annie McLean, die als Redakteurin beruflich stark eingespannte Mutter von Grace macht sich insgeheim große Vorwürfe wegen ihrem zeitraubenden Beruf und will das Geschehene möglichst wieder gut machen. So wendet sie sich schließlich an Tom Booker, der ein ausgesprochen gutes Gespür dafür haben soll, den Vierbeinern zu helfen. Eigentlich winkt dieser eingefleischte Cowboy ab, aber Annie lässt nicht locker und macht sich gegen die Meinung ihres Mannes Robert mit ihrer Tochter und Pilgrim auf den langen Weg nach Montana, um dort sozusagen Seelenheil für alle Beteiligten zu finden... 

Kommentar:
Der Ansatz für Regisseur und Schauspieler Robert Redford war, das interessante Leben und die Arbeit der sogenannten Pferdeflüsterer - besonders von Buck Brennaman - in einen Film zu packen. Inspiriert wurde er dabei von dem gleichnamigen Roman des Autors Nicolas Evans. Die Arbeit der Pferdeflüsterer beinhaltet, Problempferde mit einer gewaltfreien und vertraulichen Kommunikation ihre Ängste zu nehmen. So wurde nach dem Roman ein Drehbuch skizziert, welches genau einen solchen Pferdeflüsterer in den Mittelpunkt stellte. Heraus kam eher eine Art romantischer Dramafilm, was keinesfalls negativ zu Verstehen sein soll. Immerhin bewies der Erfolg bei den Kinogängern wie auch bei diversen Preisverleihungen den hohen Stellenwert. Mit dem langsam alternden Superstar Robert Redford als Pferdeflüsterer sowie der blutjungen Scarlett Johannson als Grace waren die wichtigsten Rollen bestens besetzt. Und Kristin Scott Thomas war als selbstkritische, doch nie aufgebende Mutter ein weiterer Glücksfall, spielte sie diese Rolle sehr authentisch. Der Schwachpunkt des Films mag wohl sein, dass das Tun und Handeln eines Pferdeflüsterers doch ein wenig in der Story unterging, obwohl erwähnter Buck Brennaman bei den Dreharbeiten nicht nur mit Rat und Tat zur Seite stand, sondern Redford bei einigen Einstellungen gar doubelte. Dafür wird der Cineasten-Fan mit tollen Pferdeaufnahmen wie gewaltigen Landschaftseinstellungen mehr als entlohnt. Die Story an sich ist gefüllt mit Selbstzweifel und daraus entstehende Frustration wie Resignation, was jedoch alles von Menschen behoben werden kann - und wenn es dafür einen Pferdeflüsterer braucht. Zurücklehnen und mitnehmen lassen, ist hier wohl die beste Empfehlung...

Film-Infos:
Originaltitel: The Horse Whisperer
Veröffentlichungsjahr: 1998
Produktionsland: USA
Produktionsgesellschaft: Touchdown Pictures
Länge: 170 min.
Altersfreigabe: FSK 6

englischer Trailer zum Film (mit mäßiger Qualität)

Donnerstag, 28. Mai 2020

Vulkans Hammer - Philip K. Dick

Rezension zu 'Vulkans Hammer' von Philip K. Dick



Erscheinungsjahr: 1986 (Originalausgabe: 1960)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 188
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-13: 3-404-22094-3
Preis: nicht mehr lieferbar


KURZBESCHREIBUNG: 
Alle Kriege und Auseinandersetzungen auf Erden endeten im Jahre 1992 mit Vulkan 3, einem selbst denkenden Super-Computer, und verschafft über fünfhundert Jahre Frieden. Doch gleichzeitig spaltet dies die Menschheit; die besser Lebenden, welche in der sogenannten Eintracht integriert sind und die einfachen Leute wie du und ich. Dies bringt Neid und Missgunst auf - Futter für die aufstrebenden ‚Heiler‘, eine Art Rebellen-Organisation, welche dem Computer abschwören und als freie, nicht konstant dirigierte Menschen auf dem Planeten leben wollen. Das ist jedoch der Eintracht ein Dorn im Auge und ist zum Handeln gezwungen, als die ersten Übergriffe von aufgebrachten Menschen stattfinden. Vulkan 3 muss eine Lösung bringen - und wenn es die Eliminierung der ‚Heiler‘ bedeutet...

KOMMENTAR:
Einer der ersten Romane des amerikanischen Autors Philip K. Dick war der Roman 'Vulkans Hammer', der irgendwie in die Riege von Orwells '1984' oder 'Fahrenheit 451' von Bradbury eingepflegt werden kann. Allerdings ist er nun mal weniger bekannt und der Autor neigt in diesem anfangs so sehr fesselnden Roman gegen Ende in einer etwas zu rasanten Schlacht abzurutschen. Da der Ausgang dieser düsteren Geschichte, die eine Gesellschaft, aufzeigt, welche mit ständiger Kontrolle und Misstrauen zurechtkommen muss, doch positive Aspekte zeigt, darf man ihn eigentlich nicht als Dystopie einordnen. Allerdings weisen viele dieser sogenannten Romane am Ende mehr als einen Funken Hoffnung auf. Dick legt in 'Vulkans Hammer' das Zentrum auf die Frage, ob ein friedliches Leben mit ständiger Überwachung und ohne jegliches Vertrauen anderer Menschen gegenüber vorzuziehen ist, als ein freieres Leben mit all seinen Schwächen. Wieder einmal hat der Autor einen grundsätzlich sehr faszinierenden Rahmen, ein solides Zeitgerüst, welches in den Neunzigerjahren noch atomare Kriege aufwies, aber immerhin ein halbes Jahrtausend mit Frieden beschrieben wird. Die Struktur der Eintracht hat etwas von einem kontrollierten Staat, der an die deutsche demokratische Republik und in krassen Phasen gar an das dritte Reich erinnert. Die sogenannten 'Heiler' bezeichnen sich dabei als die Guten, welche aber leider terroristische Züge aufweisen. Eine Antwort hat Dick freilich nicht parat, weist hier aber auf die Gefahr einer technologischen Führung hin. Und über dies darf man gerne mal nachdenken. Ansonsten bietet der erstmals in 1960 erschienene eine gute Science-Fiction fernab von Raumschiff-Abenteuern, welche das deutsche Cover weiszumachen glaubt. Seine besseren, tiefgründigeren Romane schrieb Philip K. Dick jedoch später... 
7,7 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN:
---

Montag, 25. Mai 2020

ENTSTAUBT ... im ... MAI

...Die 'ENTSTAUBT'-Rubrik ist ein Tribut an Alben, 
die mindestens 20 Jahre auf dem Buckel haben...


IRON MAIDEN - Brave New World


Das neue Jahrtausend brachte für alle Metal-Freaks eine der besten Botschaften überhaupt: Sänger Bruce Dickinson sowie Gitarrist Adrian Smith waren zu IRON MAIDEN zurückgekehrt. Bei aller Liebe zu Blaze Bayley - Dickinson war und ist DIE Stimme der britischen Metal-Band. So brachte die mittlerweile zum Sextett angewachsene Gruppe 2000 das erste Album mit den alten Recken der Combo auf den Markt. Und 'Brave New World' schlug gigantisch ein! Der straighte Opener The Wicker Man ist direkt ein Banger und läd zum Mitsingen, Grölen oder schlicht Summen ein. Schon im folgenden Track zeigen die reifen Herren ihr ganzes Fachwissen auf, beeindruckt The Ghost Of The Navigator doch mit vielen Tempowechseln und Varianz - vertraut und doch erfrischend. Der eingängige Titeltrack Brave New World steigert sich langsam und entwickelt sich wunderbar. Klassische Metal-Tracks sind mit The Mercenary oder Out Of The Silent Planet reichlich gegeben, welche eine gewisse Länge aufweisen, was immer eine aufregende Sache bei IRON MAIDEN war. So ist dann ein Song wie Dream Of Mirrors, der den Hörer erst ins kalte Wasser wirft und dann mit leichten Progressive-Einflüssen fasziniert, irgendwie nur mit episch zu betiteln. Auch The Nomad ist so anzusehen, könnte der Song mit seinen orientalischen Eingebungen, welche mich dezent an das Meisterwerk 'Powerslave' erinnern, auch eine tolle Filmmusik darstellen. Selbst auf orchestrale Untermalungen wie bei Blood Brothers lassen sich die Metaller ein und schließen mit The Thin Line Between Love And Hate einen Neustart ab, der einen weiteren Meilenstein in der Bandhistorie darstellt und auch nach zwanzig Jahren noch das angedachte Feuer einer schönen neuen Welt entfacht!

Erscheinungsdatum: 2000
Format: MC, CD, DLP
Label: EMI
Tracklist:
  1. The Wicker Man
  2. Ghost Of The Navigator
  3. Brave New World
  4. Blood Brothers
  5. The Mercenary
  6. Dream Of Mirrors
  7. The Fallen Angel
  8. The Nomad
  9. Out Of The Silent Planet
  10. The Thin Line between Love And Hate
Dream Of Mirrors live