Samstag, 30. August 2014

Das Jesus Video - Andreas Eschbach

Rezension zu 'Das Jesus Video' von Andreas Eschbach



Erscheinungsjahr: 2003 (Originalausgabe: 1998)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 651
Verlag: Bastei-Lübbe
ISBN-13: 978-3-404-26214-4
Preis: 6,- € (vergriffener Sonderband)


KURZBESCHREIBUNG: 
Als der Weltenbummler und Abenteuer Stephen Cornelius Foxx bei Ausgrabungen in Bet Hamesh / Israel eine Bedienungsanleitung für eine Videokamera ausgräbt, ahnt er noch nicht, dass damit eine Hetzjagd auf ihn beginnt. Denn diese Kamera samt ihrer Anleitung, welche gut 2000 Jahre begraben war, ist derzeit noch nicht einmal auf dem Markt! Es ist also davon auszugehen, dass das ausgegrabene Skelett neben der Anleitung die Überreste eines Zeitreisenden sind. Der sofort vom Ausgrabungsleiter Professor Charles Wilford Smith informierte Sponsor John Kaun setzt mit den Möglichkeiten seines gigantischen Medienunternehmens alle Hebel in Bewegung, um die dazugehörige Vidokamera aufzufinden, denn was kann ein Zeitreisender vor gut 2000 Jahren in Israel gefilmt haben? Mit höchster Wahrscheinlichkeit den Gottessohn Jesus. Einen kleinen Vorteil hat Stephen allerdings; nur er und seine israelischen Freunde, die Geschwister Yehoshuah und Judith Mendez besitzen die beiden Seiten eines Briefes des Kamerabesitzers. Die drei versuchen den Vorsprung zu nutzen, aber neben Kauns Schergen werden schließlich auch Geheimdienst und die Kirche aufmerksam! Wer wird die Videokamera zuerst in seine Finger bekommen?

KOMMENTAR:
Der deutsche Autor Andreas Eschbach setzt sich in seinem Buch 'Das Jesus Video' einem faszinierenden Szenario auseinander: ist es möglich, dass jemand aus der Zukunft in die Vergangenheit reist und dort auf Jesus trifft? Und wie kann er diese Filmaufnahmen mit seinem Wissen über die Zukunft den Menschen seiner Zeit zukommen lassen? Wie ein Drehbuch baut der Autor mit punktgenauen Szenenwechseln den Roman auf und gibt dem Leser damit einen wirklichen 'Pageturner' in die Hand. Es ist wahrhaftig nicht einfach, sich den ganzen Spekulationen und der Jagd zwischen Stephen und seinen Freunden sowie Kaun und seinem Imperium zu entziehen. Stück für Stück setzt Eschbach in logischer Reihenfolge das Mosaik der Geschehnisse zusammen und fügt ganz dosiert Action in diese Hatz. Seine Charaktere wirken absolut authentisch und hinterlassen den Hauch eines Tatsachenberichts. Gut recherchiert sind übrigens die Ortschaften in Israel und wecken allemal Reisegelüste. Der Roman erinnert an die mysteriösen Verschwörungs-Thriller von dem amerikanischen Autor Dan Brown, jedoch ohne überzogenen Drama- und Actionanteil. Eschbachs Held Stephen Foxx und auch seine Gegenspieler wie John Kaun wirken lebensnaher und realistischer. Die Aufklärung der Handlungsstränge samt dem finalen Plot des Romans sind Eschbach wunderbar gelungen und ergeben ein absolut rundes Bild. Ein beeindruckendes und fesselndes Buch, dass Lesern von spannenden Abenteuern mit phantastischem Hintergrund ohne Vorbehalte empfohlen werden kann!
9 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN:
---