Montag, 8. September 2014

The Rugby Championship 2014 - Runde 3



3. Spieltag 2014


Neuseeland - Argentinien 28: 9

Im kleinen McLean Park von Napier mussten die Gäste aus Argentinien bei starkem Regen gegen die Neuseeländer antreten. Und sie machten dem Heimteam das Leben wirklich schwer. Immer wieder schossen sie den Ball innerhalb der 22-Meter-Linie, dass sich das Spiel der 'All Blacks' nicht richtig entfalten konnte. Trotzdem gingen die Neuseeländer in der 16. Minute durch einen Straftritt von #10 Beauden Barrett in Führung, nachdem dieser in der 5. Minute seine erste Chance vergeben hatte. #10 Nicolas Sanchez konnte allerdings drei Minuten später per Straftritt den Ausgleich erzielen. Auf der Seite der Gäste hatte sich sogar zuvor #11 Lucas Gonzalez Amorosino aus gut 50 Metern an einem Drop Goal versucht. Erst in der 28. Minute konnten sich die 'All Blacks' etwas absetzen, als #11 Julian Savea durch die Abwehrreihen brach und den ersten Versuch legte. Jedoch setzte Barrett die Erhöhung rechts neben die Stangen. Argentinien zeigte sich unbeeindruckt und Sanchez konnte vier Minuten später per Straftritt den 6: 8 Anschluss erzielen. So motiviert versuchte auch er sich an einem Drop Goal drei Minuten vor der Pause, jedoch waren bei den nassen Bedingungen solche Vorhaben schwer. Bitter kam es für Argentinien beim letzten Gedränge vor der Pause, als der Ball bei eigenem Einwurf in Richtung 'All Blacks' rollte, #9 Aaron Smith den Ball zu Barrett pitschte, der durch die Abwehr sprinten konnte und 10 Meter vor der Mallinie beim Tackling vom letzten Gegner den Spielball zum mitlaufenden #6 Liam Messam passte, der unbehindert in die Malzone eintauchen konnte. Auch diese Erhöhung vergab Barrett, doch so ging es mit 13: 6 in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Hälfte mühten sich die Gäste, aber in der 45. Minute zeigten die Neuseeländer, wie gut sie sein können: zwei, drei schnelle Pässe und schon war eine Lücke in der Abwehr aufgetan, welche Savea zu seinem zweiten Versuch nutzte. Glücklos bei seinen Kicks blieb aber Barrett - auch diese Erhöhung ging neben die Stangen. Zwar konnte Sanchez noch einen weiteren Straftritt verwandeln, diesen egalisierte aber der eingewechselte #22 Colin Slade mit seinem ersten Kick in Richtung Stangen. Neuseeland übernahm so langsam die Kontrolle über das Spiel und konnte in der 73. Minute durch den Versuch von Aaron Smith auch den Bonuspunkt für vier Versuche bei diesem 28: 9 Sieg einfahren...



Australien - Südafrika 24:23

Auch in Perth hatte der Himmel die Schleusen geöffnet und Australien schien dies auf ihrem Plan gehabt zu haben, denn nach nur zwei Minuten fand sich #15 Israel Folau in der Malzone der Gäste aus Südafrika wieder. #10 Bernard Foley verschoss zwar die Erhöhung, doch die 'Wallabies' lagen erstmal mit 5: 0 vorne. #10 Morne Steyn zeigte allerdings bei den 'Springboks', dass er bei einem solchen Wetter eine Bank ist und holte in der 7. Minute durch einen Straftritt den 3: 5 Anschluss. Dies pushte die Gäste regelrecht und nach schnellen Pässen konnte #14 Cornal Hendricks rechts außen die letzten Meter in die Malzone rennen. Die Erhöhung von Steyn ging allerdings daneben. Nun wurde das Spiel ein hart umkämpftes und die nächsten 60 Spielminuten war es lediglich den Kickern gegönnt, Punkte einzufahren. Zweimal konnte Foley für Australien und auch Steyn für die Gäste vor der Pause Straftritte verwandeln. Mit 11:14 in die zweite Hälfte gehend, konnte Foley nach zwei Minuten zwar ausgleichen, aber Steyn blieb in der 45., 49. und 63. Minute tadellos zum 23:14. Südafrika schien das Spiel nach Hause zu schaukeln. Doch dann erhielt #11 Bryan Habana wegen eines gefährlichen Tacklings eine gelbe Karte und Australien witterte seine Chance. Allerdings rannten sie gegen eine Abwehr-Wand, dass sie sich drei Minuten später erstmal die Punkte für einen Straftritt zum 17:23 gut schreiben ließen. Aber mehr schien einfach nicht drin und dann waren die 'Springboks' auch mit nur noch vier Minuten auf der Uhr vollzählig. Australien baute Welle um Welle auf, um in die Malzone zu kommen, doch immer wieder scheiterten sie kurz zuvor. Und doch: zwei Minuten vor dem Ende fanden sie endlich nach mehreren Pässen die Lücke in der Abwehr und #11 Rob Horne konnte in die Malzone stürmen. Die Erhöhung war bei den Bedingungen und dem Druck nicht einfach, doch Foley blieb cool und schoss Australien zur 24:23 Führung. Diese konnten sie auch über die letzten Sekunden halten und doch etwas überraschend das Spiel für sich entscheiden! 

Tabelle:
           Team             Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   3   2   1   0    + 50   12
2. Südafrika    3   2   0   1    +  8    9
3. Australien   3   1   1   1    - 30    6
4. Argentinien  3   0   0   3    - 28    2


#11 Rob Horne spurtet zum Sieg für Australien ... 
(Photo:planetrugby.com)