Mittwoch, 17. September 2014

The Rugby Championship 2014 - Runde 4



4. Spieltag 2014



Neuseeland - Südafrika 14:10

Beim Spiel von Neuseeland gegen Südafrika in Wellington war von vornherein klar, dass die Gäste gewinnen mussten, um nach der überraschenden Niederlage in Australien weiter eine reale Chance auf den Titelgewinn zu haben. So wurde das Spiel ein hart umkämpftes Match, bei dem keine der Mannschaften auch nur einen Meter hergeben wollten und den Gegner bei jeder Möglichkeit unter Druck zu setzen. Die 'All Blacks' konnten nach einer Strafe gegen die 'Springboks' in der 11. Minute durch #10 Aaron Cruden mit 3: 0 in Führung gehen. Allerdings hielt diese nicht lange an, denn fünf Minuten später durchbrach nach einem Einwurf und ein paar schnellen Pässen #14 Cornal Hendricks die Abwehrreihen durchbrach und in die Malzone brauste. #10 Handre Pollard erhöhte den Versuch zum 7: 3. Die Gäste hatten daraufhin viele gute Aktionen, aber die nächsten Punkte machten die 'All Blacks' durch einen weiteren Straftritt von Cruden in der 23. Minute. Dieses 6: 7 war auch der Halbzeitstand, da beide Mannschaften aus ihren Bemühungen kein Kapital mehr schlagen rechnen. Die Heimmannschaft war nach Wiederanpfiff spritziger in ihrem Spiel. Und so gelang ihnen in der 46. Minute nach einem Bogenschuss von Cruden quer über das Feld auf #8 Kieran Read, der zwar von seinem Abwehrspieler kontrolliert wurde, aber den Ball zu dem sich freilaufenden #7 Richie McCaw pitchen konnte, ein Versuch, als dieser rechtsaußen in die Malzone zum Versuch tauchte. Die schwere Erhöhung zog an den Stangen vorbei, aber Neuseeland führte 11: 7. Zwar waren nach diesem Führungswechsel die Gäste weiterhin zumeist in der Abwehr, aber als sich in der 56. Minute die Chance bot, wagte Pollard ein Drop Goal und wurde für seinen Mut belohnt. Er verkürzte den Spielstand auf 10:11. Die Chance zur erneuten Führung in der 63. Minute vergab er allerdings bei einem Straftritt aus langer Distanz. Der eingewechselte #22 Beauden Barrett hatte es bei seinem Straftritt in der 67. Minute einfacher und baute die Führung auf 14:10 aus. Südafrika erhöhte nun den Druck und Neuseeland mühte sich in Abwehr und Kontern. Punkten konnte keine der beiden Mannschaften mehr und so haben die 'All Blacks' nun alle Karten in ihrer Hand auf den dritten Titel in der 'Rugby Championship'...




Australien - Argentinien 32:25

Australien legte im Regen des heimischen Cbus Super Stadium an der Gold Coast los wie die Feuerwehr und Kaptiän #7 Michael Hooper legte in der 3. Minute den ersten Versuch, welchen #10 Bernard Foley allerdings nicht erhöhen konnte. Aus dem Nichts konterten die Gäste aus Argentinien, als sich #11 Manuel Montero an der linken Außenseite durchtankte und #10 Nicolas Sanchez durch seine Erhöhung die 7: 5 Führung erzielte. Australien erholte sich davon nur langsam von und hatten erst kurz vor der Pause die Möglichkeit auf einen weiteren Versuch, doch die Abwehr der Südamerikaner ist dieses Jahr sehr konkurrenzfähig. Immerhin konnte #9 Nick Foley drei Straftritte verwandeln, davon zwei in den letzten 120 Sekunden der ersten Hälfte. Mit 14: 7 ging es so in den zweiten Spielabschnitt. Auch dort gaben die 'Wallabies' direkt Gas und als #15 Israel Folau in der 44. Minute den Ball mit einen Lupfer über die Abwehr schoss, pennte diese total, dass Hooper den Ball aufnehmen konnte und über 25 Meter zu seinem zweiten Versuch stürmte. Samt Foley-Erhöhung stand es so schon 21: 7. Innerhalb der nächsten Viertelstunde tauschten die Kicker einige Straftritte aus, während Foley seinen Kick in der 54. Minute verwandelte, gelangen Sanchez zwei Schüsse von dreien in der 50. wie 58. Minute. Beim Stand von 24:13 konnten sich das Heimteam in der 60. Minute etwas absetzen, als #14 Peter Betham an der Seitenlinie durchsprintete und den dritten Versuch für die 'Wallabies' legte. Die Erhöhung ging allerdings daneben und es stand 29:13. Jedoch gar nicht lange, die 'Pumas' konnten nur drei Minuten später tatsächlich nachlegen, als #13 Marcelo Bosch in die Malzone schlitterte. Sanchez markierte mit seiner Erhöhung das 20:29. Argentinien war zu diesem Zeitpunkt einfach konzentrierter und so kam es, dass in der 71. Minute #15 Joaquin Tuculet auch noch eine Lücke in den Abwehrreihen der Australier fand und auf 25:29 verkürzte. Leider konnte Sanchez die Erhöhung nicht verwerten, aber es war in den verbleibenden Minuten noch alles möglich. Australien war gefordert und konnten sechs Minuten vor dem Ende immerhin noch einen Straftritt heraus spielen, den Foley auch souverän verwandelte und die Führung wieder auf 32:25 aufbaute. Argentinien mühte sich, doch es blieb schließlich bei dem Spielstand.


Tabelle:
           Team             Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   4   3   1   0    + 54   16
2. Südafrika    4   2   0   2    +  4   10
3. Australien   4   2   1   1    - 23   10
4. Argentinien  4   0   0   4    - 35    3


Neuseeland vs. Südafrika = Giganten unter sich...! 
(Photo:planetrugby.com)