Dienstag, 16. September 2014

Die Chronik der Unsterblichen: Pestmond - Wolfgang Hohlbein

Rezension zu ' Die Chronik der Unsterblichen: Pestmond' von Wolfgang Hohlbein



Erscheinungsjahr: 2013
Format: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 541
Verlag: LYX
ISBN-13: 978-3-8025-8840-2
Preis: 19,99 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Niedergerafft von der Kat-Droge stirbt Abu Dun in den Armen seines Freundes Andrej Delany. Auf der Suche nach einem Grab trifft der Unsterbliche auf einen alten Mann, der sich später als Hasan as Sabah ausgibt und eine Art Rebellenanführer darstellt. Er bietet Andrej einen höchst eigenartigen Handel an: er will Abu Dun ins Leben zurückholen, dafür müssen die beiden Unsterblichen allerdings Clemens den Neunten, den derzeitigen Papst umbringen. Andrej geht den Handel ein und tatsächlich erhebt sich Abu Dun wieder aus dem Reich der Toten. Damit beginnt die beschwerliche Reise nach Rom, für die Hasan das kleine Schiff 'Pestmond' samt seiner Mannschaft angeheuert. Fast können sie die Reise gar nicht antreten, da mehr und mehr Einwohner der Hafenstadt Jaffa sterben und zu Wiedergänger werden, denen sie nur soeben entkommen. Auf See merken sie aber schnell, dass sie verfolgt werden. Hat der Papst schon seine Spione auf sie angesetzt oder sind es Spitzel des Sultan Süleyman, die sie jagen? Und welche Ziele verfolgt Hasan wirklich - einen Grund für den Tod des Papstes muss es doch geben...

KOMMENTAR:
Ich weiß nicht, was ich von den Romanen des Autors Wolfgang Hohlbein noch halten soll! Auf der einen Seite wartet er wirklich interessante Grundstrukturen für den Roman 'Pestmond' auf; der Deal von der Wiederbelebung Abu Duns gegen den Mord an den Papst samt der Reise in Richtung Rom sind einfach, aber sehr flüssig geschrieben und weisen eine gewisse Spannung auf. Auch die Wortgefechte der liebgewordenen Protagonisten erinnern an die älteren Romane der Serie 'Chronik der Unsterblichen'. Auf der anderen Seite aber beschleicht mich wieder mal das Gefühl, dass Hohlbein einfach munter drauf los geschrieben hat und das auf's Papier brachte, was ihm gerade einfiel, ohne auf eine gewisse Logik oder auch Verständlichkeit zu achten! 'Der Alte vom Berg' wurde oft irrtümlicherweise als Hasan-i-Sabbah angesehen. Hohlbein macht es ebenfalls. Wie auch immer, beide Personen lebten ein gutes halbes Jahrtausend vor Papst Clemens, dem Neunten! Dieser wiederum starb 1669, also knapp drei Jahre nach dem Brand von London, welcher vor drei Romanen zentrales Thema war. Und ich meine, im vorletzten Band war schon eine zehnjährige Spanne zwischen den Ereignissen vorhanden. Irgendwie ist dies alles überhaupt nicht stimmig! Dazu stören die immer wiederkehrenden Gespräche und Handlungen, die nicht erklärt werden - so werden wir nie erfahren warum Jaffa (heute Tel-Aviv) nun wohl eine Zombie-Stadt ist. Oder warum Ayla die gesamte Zeit von Hasan mitgeschleppt wird. Es gibt bleiben einfach zu viele Fragen zurück ... und ganz besonders durch das letzte Kapitel!
Achtung Spoiler:
Zwar korrigiert die Enttarnung von Hasan als Clemens zumindest zeithistorisch vieles, doch wirft dies dem ganzen Roman noch einen Sack voll Fragen hinterher. Warum hat er dann die Assassinen - welche übrigens auch nur bis ins 13. Jahrhundert aktiv waren - auf seiner Seite, die ihren Anführer doch viel besser kennen sollten?! Und woher hat er Kenntnisse über das Kat und kann außerdem überall an den Landesteilen des Mittelmeers dieses Lebenselixier für Abu Dun besorgen? Schlussendlich verwirrt das abrupte Ende des Romans dann den Leser total - kein Wort von Mehrteiler oder Fortsetzung. Diese Rüge muss auch an den Verlag gehen, denn vielen Käufern wird so etwas nicht gefallen! Ob es der Roman ansonsten tut, bleibt fraglich! Ich für meinen Teil bin einfach nur ... verwirrt!
6,6 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- vierzehntes Buch der Serie 'Die Chronik der Unsterblichen'
- enthält eine Leseprobe von 'Blutnacht', dem Bestseller zur Rockoper
- Abu Dun stirbt an der Kat-Droge
- erster Auftritt von Hasan as Sabah, Anführer der rebellischen Assassinen
- erster Auftritt von Ayla, einem geheimnisvollen Mädchen
- Hasan erweckt Abu Dun wieder zum Leben, fordert dafür den Tod des Papstes Clemens IX.
- Abu Dun benötigt regelmäßig eine Art Lebenselexier, welches er von Hasan bekommt
- erster Auftritt von Don Corleanis, einem Schmuggleranführer
- erster Auftritt von Kapitän Danelli, einem Piratenanführer
- erster Auftritt von Vater Lucio, einem Pfarrer aus Corleanis
- Hasan entpuppt sich als Clemens IX.