Mittwoch, 21. Januar 2015

NFL Playoffs 2014/15 Championship Games

Die Ergebnisse der NFL - Playoffs ...

AFC




New England Patriots - Indianapolis Colts 45: 7                 

Das AFC Championship Game zwischen den New England Patriots und den Indianapolis Colts war eine ziemlich einseitige Sache. Das Heimteam marschierte nach belieben über das Feld, lediglich in der ersten Serie gaben sie per Ball den Punt ab, doch da Returner Josh Cribbs den Ball nicht kontrollieren konnte, hatten die Patriots direkt wieder Ballbesitz und nach einem Lauf über ein Yard holte Running Back LeGarrette Blount die ersten Punkte für New England. Wenn die Colts mal ein wenig was zum Spiel beitrugen, hatten sie allerdings auch Pech. So ging ein Field Goal Versuch aus 51 Yard von Kicker Adam Vinatieri daneben. Die Pats wiederum marschierten zum zweiten Touchdown nach einem ein Yard Pass von Quarterback Tom Brady auf  Fullback James Develin. Und das Team war schon auf dem Weg zum dritten Touchdown, als Linebacker D'Quell Jackson einen Pass von Brady abfing und Quarterback Andrew Luck anschließend sein Team zu einem Touchdown durch einen Lauf von Running Back Zurlon Tipton führte; so sah das Spiel auf der Anzeigetafel mit 14: 7 spannender aus. New England legte bis zur Pause noch ein Field Goal aus 21 Yard von Kicker Stephen Gostkowski drauf. Im dritten Quarter machten die Patriots dann den Sack zu; während bei Indianapolis nicht mehr viel lief, weil die Receiver einfach keine Pässe festhalten konnten, trieb Brady seine Mannen zu zwei Touchdowns. Einen warf er über 16 Yard auf Tackle Nate Solder und der zweite ging über 5 Yards zu Tight End Rob Gronkowski. Als wäre das 31: 7 nicht schon genug, schlugen sie nach einer Interception von Luck direkt nochmals Kapital, als Blount über 13 Yards zu seinem zweiten Touchdown des Spiels lief. Dieser holte sich im vierten Quarter noch mit einem Lauf über zwei Yard seinen Hattrick und Indianapolis muss sich nach dem 7:45  eingestehen, dass sie den Patriots in dieser Saison nicht gewachsen sind! 


 NFC




Seattle Seahawks - Green Bay Packers 28:22 OT                       

Wilder Auftakt des  Championship Game der NFC: die Gäste aus Green Bay marschieren in ihrer ersten Serie über das Feld, doch eine Interception von Cornerback Richard Sherman in der Endzone verwehrt ihnen die ersten Punkte. Aber auch Seattles Quarterback Russell Wilson warf eine Interception und sein Gegenüber Aaron Rodgers trieb sein Team diesmal bis zur Goal-Line, wo die Abwehr der Seahawks diese aber nicht hinein ließ. Ein 18 Yard Field Goal von Kicker M Crosby markierte die ersten Punkte für die Packers. Das Heimteam verlor beim Kickoff-Return direkt wieder den Ball und Green Bay kam zu seinem zweiten Field Goal aus 19 Yard. Rodgers konnte mit seiner Offense im nächsten Drive sogar noch im ersten Quarter ein Touchdown erzielen, als er per Pass über 13 Yards Wide Receiver Randall Cobb bediente. Crosby legte im zweiten Quarter noch ein Field Goal aus 40 Yard drauf und so ging es mit 16: 0 für die Packers in die Pause, da in der vielversprechendsten Angriffsserie Wilson den Ball schließlich zum Gegner warf und sein Team punktelos blieb. Es waren schon fünf Minuten im dritten Quarter gespielt, als die Seahawks wiederbelebt wurden. Es sah so aus, als könnten sie nur drei Punkte durch ein Field Goal erzielen, doch sie täuschten den Versuch nur an und der Punter und Kick-Holder Jon Ryan warf den Ball auf Tackle Gary Gilliam zum 7:16. Nun war die Partie wieder knapper, zumal Green Bay immer enger in die Abwehr-Zange der Seahawks-Defense genommen wurde. Im vierten Quarter konnten die Gäste trotzdem die Führung durch ein 48 Yard Field Goal von Crosby zum 19: 7 ausbauen. Seattle tat sich allerdings ebenfalls weiter schwer und gab sogar 5 Minuten vor dem Ende den Ball unfreiwillig durch eine Interception von Wilson nochmals ab. Doch die Packers konnten gerade mal etwas über eine Minute von der Uhr nehmen. Wilson korrigierte seine Fehler und erzielte nach einem schnellen Drive selber aus einem Yard den Touchdown zum 14:19. Mit nur noch 2:09 Minuten auf der Uhr war klar: ein Onside-Kick musste her, um den Ball direkt wieder zu bekommen. Und Steven Hauschkas Kick war vorzüglich, denn Wide Receiver Chris Matthews konnte den Ball erobern. Drei Spielzüge brauchten die Seahawks, dann schoss Running Back Marshown Lynch durch die Abwehr und über 24 Yards in die Endzone! Da alles gelang, wagte Seattle die Two-Point-Conversion und führte 1:25 Minuten vor Ende mit 22:19. Genug Zeit für einen Angriff um Rodgers. Sekunden vor Schluss ballerte Crosby den Ball aus 48 Yard durch die Torstangen und mit 22:22 in die Verlängerung. Seattle gewannt den Münzwurf, nahm den Ball und marschierte über das Feld. Green Bay schien mehr geschockt, als konzentriert, weil sie dieses sicher geglaubte Spiel aus der Hand gaben und sahen fast zu, wie Wilson schließlich mit einem Pass über 35 Yard auf Wide Receiver Jarvon Kearse den Seahawks den Sieg bescherte. Green Bay reist wie betäubt heim - und Seattle in Richtung Arizona zum Super Bowl! 


Tom Brady und LeGarrette Blount waren die Match-Winner...
(© Keith Nordstorm/patriots.com)

AFC:
New England Patriots (1) - Indianapolis Colts (3) 45: 7

NFC:
Seattle Seahawks (1) - Green Bay Packers (2) 28:22 OT