Dienstag, 21. Juli 2015

The Rugby Championship 2015 - Runde 1



1. Spieltag 2015



Neuseeland - Argentinien 39:18

Ein auf lediglich eine jeweilige Partie mit den Kontrahenten gekürztes Turnier ist das Ergebnis des im Herbst anstehenden World Cups für die diesjährige 'Rugby Championship'. So reiste Argentinien nach Wellington, um ihre Partie gegen den Titelverteidiger Neuseeland auszutragen. Nach einem vorsichtigen Abtasten war es in der 6. Minute das Heimteam, welches durch Kicker #10 Daniel Carter per Straftritt die ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachte. Die engagiert spielenden Gäste konterten mit einem Straftritt von #10 Nicolas Sanchez zum 3: 3 in der 13. Minute. Vier Minuten später stellte Carter die Führung allerdings wieder her. Langsam übernahmen die 'All Blacks' mehr und mehr das Spielgeschehen und nach einem Straftritt ins Seitenaus und der anschließenden Gasse war es der Kapitän #7 Richie McCaw selber, der in der 21. Minute den ersten Versuch des Spiels legte. Carter verzog die Erhöhung, doch die Führung war zum 11: 3 ausgebaut. Argentinien mühte sich in dieser Phase redlich, doch ein langer Straftritt von #13 Marcelo Bosch geriet zu kurz. Zumindest konnte Sanchez in der 34. Minute einen kürzeren Schuss zum 6:11 verwandeln. Der langjährige Erfolg von Neuseeland liegt hauptsächlich darin, zu wissen, wann man die wichtigen Punkte in einem Spiel machen muss. Carter vergab zwar einen Straftritt in der 38. Minute, doch die 'All Blacks' marschierten rechtzeitig zur Halbzeit noch nach vorne, bis sich schließlich #13 Ma'a Nonu in die Malzone tankte. Carter erhöhte zum Pausenstand von 18: 6. Und direkt zu Beginn der zweiten Hälfte wiederholte das Heimteam diese Situation. Carter verzog einen Straftritt in der 43. Minute, doch nur kurz darauf fand sich #11 Charles Piutau in der Malzone der 'Pumas' wieder und Carter erhöhte den Versuch zum 25: 6. Damit war das Spiel schon so ziemlich entschieden; spätestens fünf Minuten danach, als #8 Kieran Read eine freie Bahn in die Malzone fand und Carter mit 32: 6 die Gäste fast versenkte, waren alle Hoffnungen der Argentinier begraben. Hoch anrechnen darf man diesen, dass sie durch Kapitän #2 Agustin Creevy in der 56. und 60. Minute noch zwei Versuche in der gegnerischen Malzone legen konnten. Sanchez konnte aber nur zweiteren erhöhen. Neuseeland legte sieben Minuten vor dem Ende durch den Neuling #16 Codie Taylor noch den nötigen Versuch für den Bonuspunkt und zeigt auch in 2015 auf, dass der Weg zum Turniersieg nur über die 'All Blacks' geht - wie wohl auch die Titeleroberung des kommenden World Cups... 




Australien - Südafrika 24:20

In Brisbane traten die Südafrikaner zu ihrer ersten Partie der 'Rugby Championship' an. Und die sollte gegen die heimischen 'Wallabies' eine hart umkämpfte werden! Die Gäste hatten in der 5. Minute durch einen Straftritt von #10 Handre Pollard die erste Chance auf Punkte, doch dessen Schuss auf die Torstangen ging daneben. Allerdings konnte Pollard in der 16. wie 20. Minute bessere Trefferqualität beweisen und den 'Springboks' die 6: 0 Führung geben. Südafrika hatte zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile, doch es war Australien, welches den ersten Versuch legte, als #15 Willie le Roux einen Befreiungkick vergeigte, das Heimteam innerhalb der 22-Meter-Linie der Gäste eine Gasse bekam und schließlich nach zwei Pässen #12 Matt Giteau den Ball nach innen auf den frei in Richtung Malzone stürmenden #14 Adam Ashley-Cooper abgab, der die letzten Meter zum Versuch überqueren konnte. #10 Quade Cooper erhöhte zur 7: 6 Führung. Südafrika konterte allerdings mit Rugby vom Feinsten: Pollard lupfte den Ball an der gegnerischen 22 über die Abwehrspieler, #11 Bryan Habana pitschte den Ball aus der Luft zurück zu le Roux, der den linksaußen mitlaufenden #4 Eben Ezebeth bedient und dieser sich in die Malzone warf. Pollard erhöhte zur erneuten Führung und dem Pausenstand von 13: 7. Südafrika machte im zweiten Spielabschnitt genau dort weiter und es war so nicht überraschend, dass in der 45. Minute der Debütant #13 Jesse Kriel zum Versuch stürmte, nachdem le Roux diesen linksaußen anspielte und der direkt wieder nach innen lief und so die letzten zwanzig Meter überbrückte. Pollard verwandelte auch diese Erhöhung zum 20: 7. Es war schon ein wenig anzusehen, dass die Gäste nun etwas unkonzentrierter spielten, glaubten sie sich doch des Sieges sicher. So handelten sie sich aber reichlich viele Strafen ein, wovon Cooper in der 55. Minute eine zum 10:20 Anschluss nutzte. Und das Heimteam baute darauf weiter auf. Sie nisteten sich mehr und mehr in der gegnerischen 22 ein, bis schließlich #7 Michael Hooper in der 74. Minute nach einem Gedränge und zwei Attacken eine Lücke in die Malzone fand. Cooper erhöhte zum 17:20 und plötzlich war alles wieder offen! Der nun kickende Giteau hatte zwei Minuten vor Ende die Chance auf den Ausgleich, doch der Kick ging neben die Stangen. Bei auslaufender Spielzeit gingen die Australier bei der nächsten Strafen gegen Südafrika auf die Gasse und arbeiteten sich nach dieser Meter für Meter nach vorne, bis schließlich #13 Tevita Kuridrani den Ball in die Hand bekam und sich über einen Gegenspieler rollend in die Malzone tanken wollte. Doch direkt waren zwei, drei weitere Abwehrspieler da. Konnte der Angreifer den Ball noch auf den Boden der Malzone drücken? Der Videobeweis lies Schiedsrichter Nigel Owens nur zu dem Schluss kommen: Versuch für Australien. Giteau erhöht und die 'Wallabies' gewinnen erstmalig am ersten Spieltag, seitdem das Turnier den Titel 'The Rugby Championship' trägt...


Tabelle:
      Team             Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   1   1   0   0    + 21    5
2. Australien   1   1   0   0    +  4    4
3. Südafrika    1   0   0   1    -  4    1 
4. Argentinien  1   0   0   1    - 21    0


Schiedsrichter Nigel Owens entschied nach TMO schließlich auf Versuch und Sieg für Australien... 
(Photo:planetrugby.com)