Montag, 25. Januar 2016

Edinburgh Rugby 2015/16 European Rugby Challenge Cup Round 6


Hier präsentiere ich Woche für Woche einen ausführlicheren Spielbericht des Rugby-Teams Edinburgh. Dazu die weiteren Ergebnisse des Spieltages und natürlich die aktuellen Tabellen aller Pools ...


Grenoble - Edinburgh Rugby 34:23

Im Stade des Alpes wurde zwischen Grenoble und Edinburgh der Sieger des Pool 5 ermittelt. Die Gäste aus Schottland starteten spektakulär: nach einer Gasse in der 5. Minute drückte das kräftige Paket in Richtung Malfeld, wo #7 John Hardie den Ball zum Versuch legte. Kicker #9 Sam Hidalgo-Clyne verwandelte die Erhöhung zur 7: 0 Führung. Grenoble wollte dies nicht so stehen lassen und konnte durch #10 Jonathan Wisniewski mit zwei Straftritten in der 15. und 18. Minute den Abstand auf einen Punkt verringern. Der Kicker hätte vier Minuten später sogar die Führung erzielen können, doch dieser Kick ging daneben. So baute Hidalgo-Clyne in der 28. Minute auf 10: 6 für die Gäste aus. Grenoble kopierte dann aber den Versuch der Schotten und legten nach Gasse und Paket den ihren in der 32. Minute durch #2 Arnaud Heguy zur Führung, die Wisniewski zum 13:10 erhöhte. Dieser gab aber durch eine unglückliche Aktion die Führung noch vor der Pause wieder zurück, als er einen Befreiungkick der Schotten aufnehmen wollte, der Ball ihm aber aus den Armen purzelte, #11 William Helu diesen aber aufnahm und in das Malfeld stürmte. Hidalgo-Clyne erhöhte zum 17:13 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte wurde von beiden Teams hart umkämpft und dementsprechend tauschten die Mannschaften Strafen wie auch die Straftritte aus. Wisniewski verringerte in der 52. Minute wieder auf einen Punkt, was Hidalgo-Clyne drei Minuten später wieder änderte. Wiederum drei Minuten später war es wieder nur noch ein Punkt. Bei diesem 19:20 brauchte Hidalgo-Clyne zwei Versuche, um die Führung wieder auf vier Punkte auszubauen, da er in der 60. Minute neben die Stangen schoss. Zielsicher war er aber acht Miinuten später wieder und holte das 23:19. Was in den letzten zehn Minuten Edinburgh wiederfahren sollte, kann man ironisch 'schottisches Glück' nennen - denn es war ein Schock für die Nordeuropäer: Grenoble drückte und mit dem Vorteil wagte Wisniewski an der gegnerischen 22-Meter-Linie einen Lob-Kick. Vor der Mallinie warten drei gegnerische Spieler, zwischen die der kleine #15 Gio Aplon in die Höhe sprang, den Ball aufnahm und in das Malfeld tauchte. Wisniewski erhöhte zum 26:23. Eigentlich alles trotz Niederlage okay für die Schotten, auch wenn sie als Gruppenzweiter so nur an Acht gesetztes Team in die Endrunde gehen würde. Das war auch noch nach dem Straftritt in der 79. Minute zum 29:23 der Fall. Nach dem Wiederankick bekamen die Franzosen den Ball und #9 Charl McLeod hämmerte einen Befreiungskick heraus. #15 Greig Tonks wollte den Ball aufnehmen, sprang aber komplett am Ball vorbei und der heranstürmende Aplon konnte den problemlos aufnehmen und ungehindert in die Malzone sprinten. Die Erhöhung ging daneben, aber das war bei dem 34:23 egal, denn zeitgleich erzielte London Irish gegen Agen neben dem 31:17 Sieg auch einen Bonuspunkt für vier Versuche. Damit war London punktgleich mit Edinburgh und zogen durch den direkten Vergleich an diesen vorbei. Edinburgh verliert nicht nur bitter in Grenoble sondern fliegt gleich noch aus dem Turnier!

Gio Aplon legt den ersten von zwei Versuchen innerhalb von zehn Minuten...
(photo: ©fcgrugby.com)

Die gesamten Ergebnisse des Spieltages:

Pool 1:
Connacht Rugby - Enisei STM 47: 5
Newcastle Falcons - Brive   27:23

          Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Connacht Rugby          6   4   0   2    + 51   19
2. Brive                   6   3   0   3    + 34   16
3. Newcastle Falcons       6   3   0   3    -  8   15
4. Enisei STM              6   2   0   4    -131    8


Pool 2:
Sale Sharks - Newport Gwent Dragons 38: 5
Castres - Pau                       24: 7

          Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Sale Sharks             6   5   0   1    + 76   23
2. Newport Gwent Dragons   6   4   0   2    + 34   20
3. Castres                 6   3   0   3    - 12   15
4. Pau                     6   0   0   6    - 98    0


Pool 3:
Cardiff Blues - Rugby Calvisano 74: 6
Montpellier - Harlequins        42: 9

          Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Harlequins              6   5   0   1    +102   25
2. Montpellier             6   4   0   2    +105   20
3. Cardiff Blues           6   3   0   3    + 98   17
4. Rugby Calvisano         6   0   0   6    -302    0

  
Pool 4:
La Rochelle - Worcester Warriors 35:11
Zebre - Gloucester Rugby         11:14

          Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Gloucester Rugby        6   6   0   0    + 65   25
2. Zebre                   6   3   0   3    + 22   13
3. La Rochelle             6   2   0   4    - 27   10
4. Worcester Warriors      6   1   0   5    - 60    5


Pool 5:
Agen - London Irish        17:31
Grenoble - Edinburgh Rugby 34:23

          Team                                Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Grenoble                6   5   0   1    + 33   22
2. London Irish            6   3   0   3    + 64   17
3. Edinburgh Rugby         6   4   0   2    + 22   17
4. Agen                    6   0   0   6    -119    2


Damit ergeben sich folgende Viertelfinal-Begegnungen, die am 07.-09.04. ausgetragen werden:

Harlequins(1) - London Irish(8)
Gloucester Rugby(2) - Newport Gwent Dragons(7)
Sale Sharks(3) - Montpellier(6)
Grenoble(4) - Connacht Rugby(5)

Ebenfalls wurden die Paarungen und Heimrechte der Halbfinal-Begegnungen ausgelost, welche am 21.-24.04. gespielt werden:

Harlequins/London Irish - Gloucester Rugby/Newport Gwent Dragons

Sale Sharks/Montpellier - Grenoble/Connacht Rugby