Donnerstag, 21. Januar 2016

NFL Playoffs 2015/16 Divisional Games

Die Ergebnisse der NFL - Playoffs ...

AFC


Denver Broncos - Pittsburgh Steelers 23:16      

Ein Duell der alten Hasen Payton Manning und Ben Roethlisberger war ein spannendes Spiel. Beide waren von den Experten als angeschlagen bezeichnet worden, und sie taten sich auch schwer. Die Broncos brachten zwei Field Goals von Kicker Brandon McManus aus 28 und 41 Yard im ersten Quarter zustande, erst danach brachten die Steelers etwas zählbares zustande. Running Back Fitzgerald Toussaint erledigte den letzten Yard zum 7: 6. Diese Führung baute Kicker Chris Boswell im zweiten Quarter auf 10: 6 aus. Erst mit dem letzten Spielzug vor der Pause schoss McManus aus 51 Yard die nächsten Punkte für Denver zum 1-Punkt-Rückstand auf 9:10. Die Abwehrreihen hielten den jeweiligen Angriff unter Kontrolle. So erspielten diese im dritten Quarter jeweils nur ein Field Goal. Pittsburgh war im Angriff schon etwas besser, konnte die Drives aber nicht richtig abschließen. Der Umschwung kam durch den Fumble von Toussaint im vierten Quarter, als die Steelers auf dem Weg zum Führungsausbau waren. Stattdessen trieb Manning sein Team zum Führungswechsel, nachdem Running Back C.J. Anderson aus einem Yard in die Endzone kam und Manning für eine Two-Point-Conversion auf Wide Receiver Demaryius Thomas zum 20:13 warf. McManus baute das Ergebnis aus 45 Yard aus. Dies konnte Pittsburgh noch schnell durch Boswell aus 47 Yard egalisieren, aber der Onside-Kick misslang und es blieb beim 23:16 für das beste AFC-Team der Saison...




New England Patriots - Kansas City Chiefs 27:20                  

Quarterback Tom Brady und Tight End Rob Gronkowski machten in der Partie New England gegen Kansas City den Unterschied. Brady traf seinen Passempfänger im ersten Quarter über acht Yard zum ersten Touchdown der Partie und erlief im zweiten Quarter den nächsten über ein Yard selber. Die Gäste brachten in diesen beiden Quartern nur zwei Field Goals von Kicker Cairo Santos aus 34 und 32 Yard auf die Anzeigetafel. Das dritte Quarter war mit je einem Touchdown ausgeglichen; wieder brachte die Kombination Brady auf Gronkowski die Punkte. Bei den Chiefs hingegen warf Quarterback Alex Smith einen Pass auf Wide Receiver Albert Wilson über 10 Yard. Die Patriots kamen im letzten Quarter nicht mehr in die Endzone, da die Abwehr von Kansas City immer besser wurde. Die beiden Field Goals von Kicker Stephen Gostkowski aus 40 und 32 Yard konnten sie aber nicht verhindern. So lagen die Chiefs mit 13:27 zurück. Smith trieb seinen Angriff nochmal über das Feld und Running Back Charcandrick West erledigte den letzten Yard zum 20:27, doch da der Onside-Kick bei den Patriots landete - genauer gesagt in den Armen von Gronkowski - und somit nicht mehr den Ball erhielten, konnte New England den Sieg feiern. Die Titelverteidigung ist weiterhin möglich für Brady und Co. ...



 NFC



Carolina Panthers - Seattle Seahawks 31:24
                              
Es war schon eine eigenartige Partie; die Begegnung von Carolina gegen Seattle. In der ersten Halbzeit hatten die Panthers alles im Griff, erzielten im Angriff zwei Touchdowns durch Running Back Jonathan Stewart über vier und einen Yard; Quarterback Cam Newton warf einen Pass über 19 Yard auf Tight End Greg Olson und Kicker Graham Gano steuerte noch ein Field Goal aus 48 Yard hinzu. Die Abwehr fing zwei Pässe von Seattles Quarterback Russell Wilson ab, wovon Linebacker Luke Kuechly den ersten über 14 Yard zum Touchdown zurück trug. Mit 31: 0 schien das Spiel zur Pause entschieden. Dass es doch noch spannend wurde lag daran, dass bei den Sehawks nun im Angriff auch etwas gelang, Carolina hingegen mit ihrer begonnenen Nachlässigkeit haderte, welche schließlich zur Verkrampfung ausartete. So warf Wilson im dritten Quarter einen Touchdown-Pass über 13 Yard auf Wide Receiver Jermaine Kearse und einen weiteren über 33 Yard auf WR Tyler Lockett. Als Kearse im vierten Quarter dann einen weiteren Touchdown nach einem 3-Yard-Pass von Wilson erzielte, war das Spiel mit 21:31 wieder offen. Kicker Steve Hauschka erzielte ein Field Goal aus 36 Yard, allerdings misslang der Onside-Kick, die Panthers verhinderten das Comeback und haben das Heimrecht im NFC Championship Game... 






Arizona Cardinals - Green Bay Packers 26:20 OT                       

Die Arizona Cardinals und die Green Bay Packers kam nur ganz langsam in das Spiel. Quarterback Carson Palmer fand Ende des ersten Quarters Wide Receiver Michael Floyd über acht Yard und das beste Team der NFC führte mit 7: 0. Green Bay benötigte einen langen Drive, um auf das Scoreboard zu kommen, es war allerdings nur ein Field Goal aus 28 Yard von Kicker Mason Crosby. Mit dem Pausenpfiff verkürzte dieser aus 34 Yard zum 6: 7 Halbzeitstand. Green Bays Quarterback startete katastrophal in das dritte Quarter, er warf im ersten Drive nach der Pause eine Interception. Doch Palmer tat es ihm direkt gleich und Rodgers zeigte nun sein Können, als er über acht Yard einen Touchdown auf Wide Receicer Jeff Janis warf. Arizona antwortete mit einem Field Goal aus 28 Yard von Kicker Chandler Catanzaro. Die Cardinals waren nun heiß, doch wurden Anfang des vierten Quarters abgekühlt, als Cornerback Damarious Randall den Ball in der Endzone abfing. Green Bay konnte aber mit den Ballgewinn nichts erreichen, so erzielten die Cardinals im nächsten Drive den Touchdown. Wieder warf Palmer auf Floyd, aber der Ball sollte zu Wide Receiver Larry Fitzgerald gehen, jedoch störte Randall die Flugrichtung und Floyd stand zufällig goldrichtig. Als Catanzaro gute 170 Sekunden vor dem Ende aus 36 Yard zum 20:13 schoss, schien Arizona auf dem Siegesweg. Doch Rodgers hatte etwas dagegen. Erst warf er aus größter Bedrängnis zu Janis über 60 Yard und hämmerte anschließend wie schon einmal in der Saison gegen Detroit einen tiefen Pass in die Endzone auf Janis, der einfach am höchsten sprang und den Touchdown sicherte. Mit 20:20 ging das Spiel in Overtime. Diese war aber nur von kurzer Dauer: unter Bedrängnis warf Palmer auf Fitzgerald, der erst nach 75 Yard gestoppt wurde, was 5 Yard von der Endzone entfernt war. Auch diese überbrückte Fitzgerald nach einem pfiffigen Shovel-Pass von Palmer - Arizona gewinnt mit 26:20 und richtet das NFC-Finale aus...

Michael Floyd steht goldrichtig zum Touchdown...
(© azcardinals.com)

AFC:
Denver Broncos (1) Pittsburgh Steelers (6) 23:16
New England Patriots (2) - Kansas City Chiefs (5) 27:20

NFC:
Carolina Panthers (1) - Seattle Seahawks (6) 31:24
Ariona Cardinals (2) - Green Bay Packers (5) 26:20 OT