Sonntag, 13. November 2016

The Rugby Championship 2016 - Runde 6



6. Spieltag 2016


Südafrika - Neuseeland 15:57

Wie gut die 'All Blacks' aus Neuseeland sind, zeigten sie in Durban. Obwohl den Titel schon in der Tasche, demütigten sie die Südafrikaner auf denkwürdige Weise! Dabei hatten die 'Springboks' drei Viertel der Partie ziemlich ausgeglichen gehalten. Nach einem Straftritt von #10 Morne Steyn ging das Heimteam in der 5. Minute sogar in Führung. Dies wurde in der 18. Minute mit einem weiteren Tritt ausgebaut. Dann aber fanden die Gäste in der 22. Minute eine Lücke in der Abwehr und #14 Israel Dagg fand das Malfeld. #10 Beauden Barrett hatte bei den Kicks nicht seinen besten Tag und verschoss die Erhöhung. Die Führung von 6: 5 baute Steyn in der 27. Minute um drei Punkte aus. Doch die 'All Blacks' antworteten mit einem weiteren Versuch, den #9 T.J. Perenara in der 33. Minute legen konnte. Beaudens Erhöhung stellte den Pausenstand von 12: 9 her. Vier Minuten in der zweiten Hälfte schlug es wieder im Malfeld der Südafrikaner ein, wieder war Dagg der Scorer. Die verzogene Erhöhung ließ den Spielstand bei 17: 9 stehen. Steyn markierte in der 50. Minute seinen vierten Straftritt und brachte Südafrika auf 12:17 heran. Dies brachte allerdings wenig; die Anstürme der Gäste wurden immer effektiver. Barrett machte seine Schussschwäche in der 55. Minute per Versuch wett, vergab aber auch diese Erhöhung. Wieder brachten die 'Springboks' nur ein Straftritt als Antwort auf die Anzeigetafel. Trotzdem waren sie mit 15:22 noch im Geschäft. In der 61. Minute legte Perenara seinen zweiten Versuch und nun war der Abstand schon 14 Punkte, da die Erhöhung diesmal saß. Südafrika brach spätestens mit der gelben Karte gegen #19 Lood de Jager nach dem zweiten Versuch von Barrett in der 71. Minute samt Erhöhung zum 36:15 zusammen und die 'All Blacks' legten noch drei Versuche! #16 Codie Taylor in der 74., #15 Ben Smith in der 76. und #19 Liam Squire in der letzten Spielminute waren die Scorer. #22 Lima Sopoaga erhöhte alle drei zum Endstand von 57:15. Beeindruckender geht es nicht mehr - Neuseeland gewinnt hochverdient die 'Rugby Championship 2016'!



Argentinien - Australien 21:33

Das Interessante an der Partie war der Austragungsort: erstmalig wurde eine Ansetzung der 'Rugby Championship' in der nördlichen Hemisphäre - nämlich im englischen Twickenham Stadium ausgetragen. Argentinien hatte ein Heimspiel abgegeben. Und die immerhin 48.500 Zuschauer bekamen ein munteres Spiel geboten. In der 6. Minute eröffneten die sogenannten Gäste aus Australien die Punktereigen, nachdem #14 Dane Heylett-Petty einen Befreiungkick aufnahm und bis tief in die gegnerische Hälfte zurück trug. Schnell bekam dann #5 Adam Coleman den Ball und dieser tankte sich ins Malfeld. #12 Bernard Foley erhöhte zum 7: 0, welches er fünf Minuten später per Straftritt um drei Punkte ausbaute. Argentinien kam langsamer ins Spiel, aber auch die Südamerikaner kamen zu ihrem ersten Versuch, als #5 Mattias Alemanno aus dem Gewühl einen Meter vor der Mallinie den Ball nahm und nach vorne hechtete. Die Erhöhung ging jedoch daneben. Ursache für den Versuch war die gelbe Karte gegen #7 Michael Hooper, der die 'Wallabies' in Unterzahl brachte. #10 Santiago Gonzalez Iglesias brachte leider nicht alle Straftritte zwischen die Stangen, sein Gegenüber Foley holte jedoch noch in der Unterzahl per Straftritt drei weitere Punkte. Und Australien war ab der 31. Minute wieder in Unterzahl, da Coleman vom Feld musste, was sie aber nicht davon abhielt mit einem tollen Angriff zwei Minuten vor der Pause durch #13 Samu Kerevi den nächsten Versuch zu legen. Foleys Erhöhung ging knapp vorbei. Die 'Pumas' konnten sich in der Nachspielzeit immerhin noch einen Straftritt erarbeiten, den Gonzalez Iglesias zum 8:18 Pausenstand verwandelte. Diese hatten auch in der zweiten Hälfte die ersten Punkte auf die Tafel gebracht, als sie eine Strafe direkt ausspielten und #12 Jeronimo De la Fuente in das Malfeld rollte. Die Conversion brachte Argentinien auf 15:18 heran. Doch die neue Hoffnung wurde nur fünf Minuten später wieder zerstört, als Hooper dem Gegner den Ball entnahm und liegend zu Kerevi pitchte, der über knapp dreißig Meter ungehindert in das Malfeld laufen konnte. Foley kickte zum 25:15. Zwei Straftritte von Gonzalez Iglesias in der 55. wie 70. Minute ließ Australiens Vorsprung auf vier Punkte schrumpfen, doch Foley baute in der 74. Minute wieder auf sieben Punkte aus. Die 'Pumas' wollten es aber wissen und attackierten sogar tief aus der eigenen Hälfte. Belohnt wurde es nicht - im Gegenteil: #6 Dean Mumm fing einen schwachen Pass ab und rannte gute dreißig Meter in zum Versuch und dem Sieg der 'Wallabies' - der Endstand lautete 33:21 in London...

Tabelle:
      Team                 Spiele  Siege   Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Neuseeland   6   6   0   0    +178   30
2. Australien   6   3   0   3    - 28   14
3. Südafrika    6   2   0   4    - 63   10
4. Argentinien  6   1   0   5    - 87    5 

CHAMPIONS 2016: NEUSEELAND
(Photo:planetrugby.com)