Samstag, 3. Februar 2018

NFL Playoffs 2017/18 Championship Games

Die Ergebnisse der NFL - Playoffs ...

AFC



New England - Patriots - Jacksonville Jaguars 24:20

Fast alles richtig gemacht - und trotzdem verloren, denn nur eben fast! Die Jacksonville Jaguars waren nahe dran gewesen, die New England Patriots im eigenen Stadion den nächsten Anlauf im Super Bowl zu vereiteln. Das Heimteam startete engagiert und konnte immerhin mit einem Field Goal von Kicker Stephen Gostkowski aus 31 Yard die ersten Punkte machen. Dann zeigten aber die Gäste, wie sie den Patriots beikommen wollten: sehr lange und zeitfressende Drives führten im zweiten Quarter zu einem Touchdown nach Pass von Quarterback Blake Bortles auf Tight End Marcedes Lewis über vier Yard und später nochmals durch Lauf von Running Back Leonard Fournette aus derselben Distanz zum 14: 3. Die Abwehr produzierte jedoch anschließend im Drive der Patriots zwei unnötige Strafen, welches diese schließlich mit einem Lauf von Running Back James White aus einem Yard zum Halbzeitstand von 10:14 nutzten. Im dritten Quarter blieben die Jaguars bei ihrem Konzept treu, allerdings gelangen nun nur noch Field Goals. Kicker Josh Lambo verwandelte aus 54 Yard und zu Beginn des vierten Quarters aus 43 Yard zum Führungsausbau auf 20:10. New Englands Antwort auf das Konzept der Gäste war nach der Pause die No-Huddle-Offense, welche dann im vierten Quarter durch die Ermüdung der gegnerischen Abwehr mehr und mehr fruchtete. Quarterback Tom Brady sezierte die Abwehr und obwohl oftmals unter Druck fand er schließlich über 9 Yard seinen Wide Receiver Danny Amendola zum 17:20. Die Abwehr hielt Jacksonville nun noch mehr in Schach, dass Brady mit knapp fünf Minuten erneut den Ball bekam, über das Feld huschte und erneut über vier Yard Amendola zum 24:20 fand. Die Jaguars waren geschockt und konnten keinerlei Antwort finden. Brady lies die Zeit herunter laufen und erbeutete sich den mittlerweile achten Besuch in einem Super Bowl!



 NFC


Philadelphia Eagles - Minnesota Vikings 38: 7

Es schien so, als hätten die Minnesota Vikings in der Vorwoche alles Glück aufgebraucht - oder die Philadelphia Eagles waren schlicht überlegen. Die Gäste konnten zwar mit einem Mix aus Lauf und Pass zu den ersten Punkten kommen, als Quarterback Case Keenum über 25 Yard auf Tight End Kyle Rudolph warf, und kamen wieder in Ballbesitz, als Keenum den Ball in die Hände von Cornerback Patrick Robinson warf, der über das halbe Spielfeld bis in die Endzone gelangte und den Ausgleich erzielte. Anfang des zweiten Quarters ging Philadelphia durch einen Lauf von Running Back LeGarrette Blount über 11 Yard in Führung und schaute nicht mehr zurück. Aus einem Fumble beim Passversuch warf Quarterback Nick Foles einen Touchdown über 53 Yard auf Wide Receiver Alshon Jeffery und Kicker Jake Elliot markierte mit einem Field Goal aus 38 Yard den Halbzeitstand von 24: 7. Im dritten Quarter marschierte das Heimteam munter nach vorne und per Trickspielzug warf Foles einen Pass auf Wide Receiver Torey Smith, der über 41 Yard in die Endzone gelangte. Minnesota fühlte sich nun sichtlich geschlagen. Und während die Eagles im vierten Quarter per 5 Yard Pass von Foles auf Jeffery die Führung auf 38: 7 ausbaute, gaben die Vikings den Ball nochmals per Interception ab. Philadelphia zieht mit dem deutlichen Sieg zum dritten Mal in den Super Bowl!



Danny Amendola zerstörte mit zwei Touchdowns den Traum der Jaguars...
(© nfl.com)

AFC:
New England Patriots (1) - Jacksonville Jaguars (3) 24:20

NFC:
Philadelphia Eagles (1) - Minnesota Vikings (2) 38: 7