Dienstag, 8. April 2014

Das Haus Atreides (Der Wüstenplanet - Die frühen Chroniken 1) - Brian Herbert und Kevin J. Anderson

Rezension zu ' Das Haus Atreides (Der Wüstenplanet - Die frühen Chroniken 1): ' von Brian Herbert und Kevin J. Anderson



Erscheinungsjahr: 2001 (Original:1999)
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 826
Verlag: vgs
ISBN-13: 978-3-453-18768-9
Preis: 12,00 €


KURZBESCHREIBUNG: 
Arrakis - gute 20 Jahre vor den Geschehnissen aus dem Buch 'Der Wüstenplanet': während Baron Vladimir Harkonnen die Produktion des Melange nach dem Versagen seines Bruders nun selbst mit eiserner Knute überwacht, sendet der altersschwache Imperator Elrood den Planetologen Pardot Kynes auf den mittlerweile wichtigsten Planeten im Universum, um mehr über diesen zu erfahren. Denn das Melange ist der wichtigste Stoff für die Raumfahrergilde, der MAFEA, dem universalen Handelskonglomerat - eigentlich für jeden! So ist es nicht verwunderlich, dass Kronprinz Shaddam heimlich mit seinem heimtückischen Berater Hasimir Fenring die undurchschaubaren Bene Tleilax damit beauftragen, ein synthetisches Gewürz zu erzeugen. Diese wiederum möchten dafür den Planeten Ix, auf dem das Haus Vernius regiert. Gleichzeitig ist der junge Leto Atreides derzeit auf Ix, um ein Jahr Ausbildung bei dem befreundeten Haus zu genießen. Dem Imperator Elrood IX. wäre ein solcher Handel auch nicht gerade unrecht, da er Dominic Vernius abgrundtief hasst. Und da sind auch noch die Bene Gesserit, die zum Ziele ihres Zuchtprogramm zum 'Kwizach Haderach', dem Messias der Schwesternschaft, Genmaterial des Baron Harkonnen benötigen. Jede Menge Intrigen und tückische Pläne im gesamten Universum also, in dem sich Arrakis oder Dune, wie ihn die einheimischen Fremen nennen, mehr und mehr das Zentrum allem bildet...

KOMMENTAR:
Dreizehn Jahre nach dem überraschenden Tod des Autors Frank Herbert im Jahre 1986 erschien endlich ein neues Buch um den Wüstenplaneten! Es hatte einige Zeit gedauert, bis sich dessen Sohn Brian Herbert - ebenfalls als Autor tätig - mit dem bekannten Science-Ficton Schreiber Kevin J. Anderson zusammen tat und dieses Projekt um die Fortsetzung der mitten in einem Zyklus endenden Serie weiterzuführen. Allerdings gingen sie mit ihrem ersten Output in die Zeit vor den Geschehnissen des ersten Romans um den Planeten 'Dune', mit welchem Frank Herbert Kultstatus erlangte und der sogar mit Starbesetzung in den frühen Achtziger Jahren verfilmt wurde. So erfährt der Fan der Serie im Grunde nicht viel Neues, denn die Folgesituation ist ja hinreichend bekannt. Doch es ist schon sehr interessant zu Lesen, wie zum Beispiel Leto Atreides zum jungen Herzog des Hauses wird oder wie die tragische Figur des Duncan Idaho aus den Fängen der Harkonnen gelangt und nach Caladan, dem Sitz des Hauses Atreides, flüchtet. Man kann in diesem Buch also viele Ereignisse nachlesen, welche dann im Buch 'Der Wüstenplanet' als gegeben dargestellt sind. Für echt Fans ist dieser erste Teil einer dreiteiligen Vorgeschichte also schon interessant zu Schmökern, da man auf viele alte Bekannte in jungen Jahren trifft. Neulinge des Stoffes um den sagenumwobenen Planeten kommen ebenfalls gut zurecht, denn das Autoren-Duo hat spannende Buchseiten abgeliefert und die vielleicht kommenden Dune-Fans können sich unvoreingenommen in den Handlungsstoff arbeiten. Wer von den Altfans allerdings glaubt, dass die beiden Autoren in der gleichen Art wie der Schöpfer mit dem umfangreichen Stoff umgehen werden, sollte wohl enttäuscht werden. Es ist schlicht eine andere Generation von Schriftstellern, welche ihren eigenen, etwas schlichteren und action-betonteren Stil verfolgen und (gottseidank) nicht krampfhaft versuchen, Frank Herbert zu kopieren! Dies ist wirklich sehr schwer möglich!  Und dazu kommt natürlich, dass nicht mehr der (von mir sehr geschätzte) Ronald M. Hahn für die Übersetzung verantwortlich ist, auch die Art von Bernhard Kempen ist ein völlig unterschiedlicher. Der Leser sollte einfach hergehen und sich freuen, zurück in das wunderbare Universum des Frank Herbert kehren zu dürfen - mit dem Wissen, dass es auch noch weitergehen wird!
7,5 von 10 Punkte

BESONDERHEITEN: 
- erster Band der 'frühen Chroniken' des Wüstenplaneten
- Danksagung beider Autoren