Sonntag, 8. Juni 2014

Scotland Rugby Union Summer Tour 2014 Game 1


USA - Schottland 6:24

Die Sommer-Tour 2014 der schottischen Rugby Union beinhaltet erstmalig vier Spiele, wovon drei auf dem amerikanischen Kontinent gespielt werden und das letzte die Mannschaft nach Südafrika führt. Dies soll dem neuen Trainer Vern Cotter, welcher von dem französischen Team Clermont Auvergne kam, die Möglichkeit geben, sein Team für den World Cup im kommenden Jahr zu formen. Der erste Stop war in Houston im BVAA Compass Stadium gegen die Mannschaft der Vereinigten Staaten von Amerika. Unter sehr schwülen Bedingungen agierte das Heimteam in den ersten Minuten etwas zu eifrig. So konnte #9 Greig Laidlaw in der 4. Minute seinen ersten Straftritt versuchen; er setzte den langen Kick aber an den Pfosten. Nur wenige Sekunden später nutzte er aber den zweiten Schuss aus kürzerer Distanz zum 3: 0. Die Vereinigten Staaten konnten ihren ersten Besuch in der gegnerischen Hälfte nach erst zehn Minuten direkt zu Punkten nutzen, als #15 Chris Wyles den Ausgleich markierte. Schottland hatte in dieser Phase mehr Spielanteile in bewegte den Ball besser vorwärts. Als in der 11. Minute Laidlaw direkt vor dem offenen Gedränge keinerlei Gegner fand, stürmte er vorwärts und passte dem mitlaufenden #11 Tim Visser beim Tackle durch den letzten Mann zu, so dass Visser ungehindert unter die Malstangen sprinten konnte. Die Erhöhung zum 10: 3 war so einfach für Laidlaw. Schottland war nun überlegen, scheiterte zu weiteren Versuchen allerdings immer nahe der Mallinie der USA.  Sehr deutlich war diese Überlegenheit in den Gedrängen zu sehen, bei denen die 'Eagles' überfordert schienen. So verwunderte die gelbe Karte für #1 Olive Kilifi nach mehreren Störungen bei Gedrängen nicht. Schottland wählte aus der Strafe ein weiteres Gedränge, was in einem Straf-Versuch resultierte. Durch die einfache Erhöhung stand es demnach 17: 3. Es war schon etwas überraschend, dass die USA in der Unterzahl ihre effektivste Zeit der ersten Hälfte hatte und sogar nahe eines Versuchs kam. Zählbare Punkte gab es bis zur Pause aber für kein Team mehr. Die zweiten vierzig Minuten begannen die Schotten eher gemächlich, während das Heimteam ihr Spiel etwas aggressiver gestaltete. Daraus resultierte in der 51. Minute ein Straftritt, welchen Wyles sicher zum 6:17 verwandelte. Aus dem Nichts kamen die nächsten Punkte für die Gäste: während die Amerikaner sich mühten und es mit einen hohen Kick in die Hälfte der Gegner probierten, fing der bis dahin eher glücklos wirkende #15 Stuart Hogg den Ball hoch in der Luft und sprintete ungehindert an der linken Seitenlinie entlang zum Versuch. Laidlaw erledigte die schwere Erhöhung souverän zum 24: 6. Die Temperatur sank zwar nun langsam, doch alle Spieler schienen durch die Hitze ziemlich mitgenommen. Schottland verwaltete das Ergebnis bis zum Schlusspfiff und ihr neuer Coach Cotter darf sich über seinen ersten Sieg freuen...

Die Werbetrommel wurde in Amerika kräftig gerührt... 
(photo: © bvaacompassstadium.com)


Wieder fit und gefährlich: Tim Visser
(photo: © dailyrecord.com/ SNS Group - snspix.com)