Montag, 18. August 2014

The Rugby Championship 2014 - Runde 1



1. Spieltag 2014


Australien - Neuseeland 12:12

Im regnerischen Sydney wollte die Heimmannschaft ihr etwas verspieltes Image gegen die Gäste aus Neuseeland wieder aufpolieren. Diese wiederum wollten einen neuen Rekord im internationalen Rugby aufstellen und den 18. Sieg in Folge einfahren. Von Anfang an bemühten sich beide Teams, haderten aber schon etwas mit den Bedingungen. Den ersten Vorteil daraus zog Neuseelands #10 Aaron Cruden, als er in der 4. Minute den ersten Straftritt des Spiels das 3: 0 verwandelte. Australien konnte aber in der 12. Minute durch ihren Kicker #10 Kurtley Beale ausgleichen. Danach folgte die stärkste Phase der 'All Blacks'. Sie profitierten von den kleinen technischen Fehlern der 'Wallabies' und nach einem verschossenen Kick in der 14. Minute verwandelte Cruden die anschließenden beiden in der 17. und 22. Minute souverän zum 9: 3. Australien mühte sich und bekam schließlich begünstigt durch die gelbe Karte gegen #1 Wyatt Crockett in der 39. Minute Oberwasser. Allerdings verhinderte die Abwehr der Gäste einen möglichen Versuch und zu allem Übel schoss Beale in der auslaufenden Zeit der ersten Hälfte einen Straftritt an den Pfosten. Doch Australien nutzte das Überzahlspiel anfangs der zweiten Hälfte zum 6: 9 durch Beale und hielten ihre Form auch noch bis zur 56. Minute und dem Straftritt zum erneuten Ausgleich hoch. Dann wurde Neuseeland allerdings wieder dominierender und Cruden holte zwanzig Minuten vor dem Ende die nächste Führung - 12: 9. Ein Versuch wollte den Gästen aber nicht gelingen und Australien merkte nun, dass sie am heutigen Tage den Erzrivalen schlagen konnten. Begünstigt durch eine gelbe Karte an dem gerade erst eingewechselten #22 Beauden Barrett nahmen die 'Wallabies' in der 70. Minute noch einmal Fahrt auf und Beale sorgte mit einem vierten erfolgreichen Straftritt erstmal für den 12:12 Ausgleich. Was die Australier aber noch versuchten, die Abwehr der Neuseeländer war hoch konzentriert und wehrte Welle um Welle ab. So blieb es schließlich bei einem verdienten 12:12, was aber niemanden wirklich glücklich machte...



Südafrika - Argentinien 13: 6


Wer im ersten Spiel des diesjährigen 'Rugby Championship'-Turniers von ungünstigen Wetterbedingungen redete, der konnte nicht ahnen, dass es in Pretoria wie aus Eimern schüttete! Von widrigen Bedingungen zu reden war schlichtweg eine Untertreibung. #9 Ruan Pienaar schien aber durch seine Dienste im irischen Team Ulster mit solchen Wetter-kapriolen vertraut und bekam in der 2. Minute nach einem offenen Gedränge über gute 10 Meter den Ball, passte ihn schnell auf den mitlaufenden #14 Cornal Hendricks weiter, der die Abwehr auf sich zog und den Ball direkt wieder an Pienaar zurück gab, so dass dieser ungehindert die letzten 25 Meter zum Versuch sprinten konnte. #10 Handré Pollard schoss die schwere Erhöhung sicher durch die Stangen zum frühen 7: 0. Argentinien passte sich aber schnell an den strömenden Regen an und #10 Nicolas Sanchez holte in der 8. Minute per Straftritt den 3: 7 Anschluss, nachdem #13 Marcelo Bosch zwei Minuten zuvor einen langen Straftritt nicht verwandeln konnte. Südafrika brauchte lange, um nochmal in Schlagdistanz zu kommen, was aber dann in der 17. Minute durch Pollard direkt in Punkte umgemünzt wurde. Es blieb auch bei diesem 10: 3 bis zum Seitenwechsel. Argentinien schien auf dem nassen Geläuf ein ebenbürtiger Gegner zu sein; die 13:73 Niederlage aus dem Vorjahr schien Jahrzehnte her zu sein. Der Lohn der Mühe war die Verkürzung auf 6:10, als Sanchez in der 43. Minute einen weiteren Straftritt verwandelte. Südafrika tat sich wirklich schwer - sie hatten wohl nicht mit einer derartigen Gegenwehr gerechnet. Natürlich war das Wetter ein beträchtlicher Faktor im Spiel, welcher konstanten Rugby als wirklich schwer machbar abstufte. Als #22 Morne Steyn in der 51. Minute für Pollard eingewechselt wurde, durfte er sich auch direkt als Kicker beweisen und zeigte sich zielsicher zum 13: 6. Die restliche Spielzeit egalisierten sich beide Teams nahezu, auch wenn es optisch so aussah, als hätten die Gäste mehr vom Spiel. Ob die 'Pumas' wirklich schon so ein hohes Level erreicht haben, können sie schon am nächsten Wochenende zuhause gegen den gleichen Gegner beweisen!

Tabelle:
      Team             Spiele Siege Unent. Niederl. Differenz   Punkte
1. Südafrika    1   1   0   0    +  7    4
2. Neuseeland   1   0   1   0    +  0    2
   Australien   1   0   1   0    +  0    2 
4. Argentinien  1   0   0   1    -  7    1


Trotz Regen war das Spiel Südafrika vs. Argentinien von Härte gezeichnet ... 
(Photo:planetrugby.com)