Mittwoch, 4. Februar 2015

Super Bowl XLIX

Das Ergebnis des NFL -Super Bowl XLIX





Seattle Seahawks - New England Patriots 24:28

Der Titelverteidiger Seattle Seahawks stand erneut in Arizona im 49. Super Bowl. Der Gegner war diesmal das in dieser Saison beste Team der AFC - die New England Patriots. Nach einem ersten Abtasten marschierten die Herausforderer auch in Richtung Endzone, doch dort fing Cornerback Jeremy Lane einen Pass von Quarterback Tom Brady ab und verhinderte die ersten Punkte. Diese fielen erst im zweiten Quarter, diesmal fand Brady einen seiner Mitspieler und eben jener Wide Receiver Brandon LaFell machte über 11 Yard die 7: 0 Führung fix. Seattle hatte bis dato noch keinerlei Angriffwirkung gezeigt, machte sich aber nun mit Quarterback Russell Wilson auf den Weg zum Ausgleich, dem ein 'Big Play' von Wilson auf Wide Receiver Chris Matthews über 44 Yard voraus ging. Die Punkte besorgte schließlich Running Back Marshawn Lynch durch einen wuchtigen Lauf über drei Yard. Die Patriots antworteten schnell, da nur noch zweieinhalb Minuten bis zur Pause auf der Uhr waren. Brady fand über 22 Yard seine Lieblings-Anspielstation Tight End Rob Gronkowski. Es ging aber zu schnell, denn die verbleibenden 31 Sekunden reichten den Seahawks, um 79 Yard über das Feld zu marschieren und schließlich durch einen Pass über 11 Yard von Wilson auf Matthews den 14:14 Pausenstand zu markieren. Diesen Elan schien der Titelverteidiger mit in das dritte Quarter genommen zu haben, denn nun lief der Angriff, während der von New England ins Stottern kam. Seattle übernahm mit einem Field Goal von Stephen Hauschka aus 27 Yard erstmal die Führung in diesem Endspiel. Linebacker Bobby Wagner fing im anschließenden Drive der Patriots den Ball von Brady ab, der damit schon zwei Interception im Spiel geworfen hatte. Sein Gegenüber nutzte dieses Geschenk und warf schließlich über drei Yard auf seinen Wide Receiver Doug Baldwin zur 24:14 Führung. Die Patriots gaben sich aber nicht geschlagen, nach zwei bitteren Niederlagen in den letzten Jahren im Endspiel wollten sie diesmal nochmals mit der 'Vince Lombardi Trophy' vom Feld gehen. Die Abwehr bekam wieder Kontrolle über Seattle und Brady fand wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Ein Pass über drei Yard zu Wide Receiver Danny Amendola ließ den Herausforderer wieder auf 21:24 heran kommen. Und der Quarterback wollte mehr: nochmals trieb er seine Mitspieler über das Feld und konnte mit nur noch guten zwei Minuten auf der Uhr über drei Yard das Arbeitstier des Spiels der Patriot, Wide Receiver Julian Edelman anspielen. Mit 28:24 hatte New England die Führung zurückerobert. Doch Wilson machte sich mit seinem Angriff nochmal auf den Weg. In der Spielhälfte der Gegner angekommen, wagte der Spielmacher einen tiefen Pass, den Safety Malcolm Butler mit den Fingerspitzen aus der Flugbahn brachte, der schon am Boden liegende Wide Receiver Jermaine Kearse aber trotzdem noch hochkonzentriert fangen konnte. Lynch tankte sich mit nur noch 66 Sekunden auf der Uhr über vier Yard an die Ein-Yard-Linie der Patriots. Für den nächsten Spielzug wählten die Seahawks einen schnellen Pass von Wilson auf Wide Receiver Ricardo Lockette. Diesmal war Butler aber mit beiden Händen zur Stelle und fing den Ball auf der Goalline ab! New England gewinnt zum vierten Mal den Super Bowl und Tom Brady reiht sich mit dieser Anzahl von Endspiel-Siegen in die illustre Reihe von den Quarterbacks Joe Montana und Terry Bradshaw ein...

Die Entscheidung: Sekunden vor dem Ende fängt Malcolm Butler den Ball ab!
(photo: John Iacono / si.com)