Dienstag, 3. Mai 2016

European Rugby Challenge Cup 2015/16 Halbfinale



Die Halbfinal-Ergebnisse des European Rugby Challenge Cup: 



Harlequins - Grenoble 30: 6

Keine wirkliche Chance hatten die Gäste aus Grenoble bei den London Harlequins. Diese gingen in der 7. Minute nach einem Vergehen im Gedränge durch einen Straftritt von #10 Ben Botica mit 3: 0 in Führung und legten nur fünf Minuten später einen Versuch drauf, als #12 Jamie Roberts direkt in einer Lücke angespielt wurde und ungehindert in das Malfeld gelangte. Botica erhöhte zum 10: 0. Die Franzosen erzielten ihre ersten Punkte der Partie in der 16. Minute durch einen Straftritt von #10 Jonathan Wisniewski, aber Botica egalisierte diese Punkte nur zwei Minuten später. Wisniewski konnte in der 27. Minute immerhin noch drei weitere Punkte per Straftritt erzielen und damit schon den Pausenstand von 6:13 fixieren, da beide Teams trotz aller Mühen keine Chance mehr auf Punkte erarbeiten. Grenoble hatte im zweiten Abschnitt nur noch wenige Spielanteile und diese machten sie sich selber zunichte. So bauten die Harlequins die Führung in der 54. Minute mit einem trickreichen Spiel von dem eingewechselten #22 Nick Evans aus, der kurz vor dem Malfeld den Ball leicht nach vorne kickte, hinterher sprintete und im Malfeld auf diesen sprang. Er erhöhte den Versuch und steuerte in der 67. Minute noch drei weitere Punkte zum Spielstand von 23: 6 bei. Die Franzosen waren schon geschlagen, konnten sie einfach keinen ergiebigen Angriff mehr aufbauen. So legte nur zwei Minuten später #13 George Lowe den finalen Versuch des Spiels, als die Abwehr der Gäste nach einem Gedränge an der eigenen 22-Meter-Linie wieder durch einen Kick übertölpelt wurden und Lowe den Ball zuerst erreichte. Evans markierte mit der Erhöhung den Endstand von 30: 6, der die Harlequins in das Finale des 'European Rugby Challenge Cup' bringt...



Montpellier - Newport Gwent Dragons 22:12

Das Spiel zwischen Montpellier und den Newport Gwent Dragons war nach dreiviertel Spielzeit eigentlich schon entschieden. Das Heimteam ließ in der ersten Hälfte nichts anbrennen und konnte durch drei Straftritte von #10 Demetri Catrakilis in der 21., 29. und 33. Minute sowie einen langen Straftritt von #9 Benoit Paillaugue in der 36. Minute schon zur Halbzeit eine 12: 0 Führung herausarbeiten. Newport musste sich auch in der zweiten Hälfte weiter auf die Abwehrarbeit konzentrieren, und Montpellier gelang erst in der 55. Minute die nächsten Punkte, welche allerdings wieder nur durch ein Straftritt von Catrakilis entstanden. Aber fünf Minuten später durchbrachen die Franzosen mit einem kräftigen Paket den Abwehrring der Waliser und #2 Bismark du Plessis hechtete in das Malfeld. Catrakilis addierte die Zusatzpunkte zum 22: 0. Doch nun wachten die Gäste auf und griffen effektiver an. #15 Carl Meyer konnte bei einem Sprint nicht richtig zu Boden gebracht werden, machte noch einige Meter und passte dann zu #8 Toby Faletau, der den Ball direkt zu dem schnellen #11 Hallam Amos weitergab und dieser ungehindert in der 62. Minute das Malfeld erreichte. Die einfache Erhöhung konnte Meyer wie schon einen Straftritt in der auslaufenden ersten Hälfte allerdings nicht verwandeln. Doch er selber legte den nächsten Versuch in der 78. Minute nach schnellen Pässen. #22 Angus O'Brien erhöhte diesen Versuch, doch die Bemühungen kamen viel zu spät. Montpellier sichert sich mit dem 22:12 den Platz im Finale...

Nick Evans war nicht nur bei Straftritten gut aufgelegt...
(photo: © epcrugby.com/Steve Bardens/gettyimages)

Die Finalpaarung ist nun wie folgt:

Am 13.05. treten die Harlequins gegen Montpellier  im 'Grand Stade' in Lyon an.